Digitale Fotografie - Test & Praxis

Eizo CG245W - automatisch kalibriert

Eizo zeigt bei High-End Monitoren für Grafiker und Bildbearbeiter weitere Ambitionen und bringt mit dem CG245W einen 24 Zoll Bildschirm zum einen eine

image.jpg

© Archiv

Eizo zeigt bei High-End Monitoren für Grafiker und Bildbearbeiter weitere Ambitionen und bringt mit dem CG245W einen 24 Zoll Bildschirm zum einen eine automatisierte Kalibrierung bietet und über seinen großen Farbraum überzeugen soll. Er deckt die Farben im Offset-Druck zu mehr als 99% ab. Die Farbgenauigkeit will Eizo durch den eingebauten Swing Sensor und damit bereits integrierte Hardware erreichen. Der Sensor ist exakt auf jeden CG245W abgestimmt, was die Serienstreuungen ausschließen soll.

Die Kalibrierung übernimmt der CG245W ohne das Zutun des Anwenders und ohne dass der Rechner dafür eingeschaltet sein muss. Der CG245W muss lediglich beim ersten Mal und dann nur noch im Jahresrhythmus mit dem mitgelieferten ColorNavigator mit dem voreingestellte Profil abgeglichen werden. Der Gehäuserahmen schützt den Swing Sensor vor Beschädigung und Verschmutzung. Typische 1D- Look-Up-Tables (LUT) besitzen getrennte Tabellen für Rot, Grün und Blau. Für eine besonders exakte Farbsteuerung verbindet EIZO bei dem Modell CG245W die Farbzuordnung zu einer einzigen, dreidimensionalen Look-Up-Table (3D- LUT). Und gewährt so die exakte Addition der Grundfarben zu jedem beliebigen Farbton - eine Schlüsseltechnologie für den idealen Graukeil und hochpräzise Farbwiedergabe. Der neue CG-Monitor ist inklusive Lichtschutzblende und Kalibrierungssoftware, eizo ColorNavigator ab Mitte Mai für 2160 Euro verfügbar. www.eizo.de

image.jpg

© Archiv

Mehr zum Thema

Verschlüsselung
Erpressungs-Trojaner

Vodafone-Kunden, die von der Ransomware WannaCry betroffen sein könnten, erhalten einen Brief. Der Provider weist auf eine Infektion hin.
Game Spiel Willkommen in Hope County
Video
Reveal-Trailer angekündigt

Wann und wo spielt Far Cry 5? Erste Antworten gibt es in vier Teaser-Clips zum Shooter. Außerdem wurde ein Datum für die Enthüllung angekündigt.
Wikileaks-Logo
Geheimdienst-Malware

Wikileaks veröffentlicht neue Geheim-Infos über Malware: Der von der CIA entwickelte Schädling Athena knackt jedes Windows-Betriebssystem.