Menü

"Du bist Terrorist": Werber entdecken ihren Sinn für Satire Einigung im "Terroristenstreit": "Du bist Terrorist"-Video ist Satire

Die Kampagne "Du bist Deutschland" sollte 2005 den Beginn einer positiven Stimmungswelle in Deutschland einläuten. Der Künstler Alexander Lehmann hatte die Idee aufgegriffen und für einen kritischen Video-Beitrag zum Thema Datenschutz mit dem Namen "Du bist Terrorist" verarbeitet. Sehr zum Ärgernis der für die "Du bist Deutschland"-Kampagnenstragie zuständigen Werbeagentur kempertrautmann. Statt ihre Klagedrohung wahr zu machen, haben die Werber ihren Sinn für Satire entdeckt.
Du bist Terrorist
Video-Beitrag zum Thema Datenschutz mit dem Namen "Du bist Terrorist".

Eine Kampagne gegen Terroristen

"Du bist Terrorist - Eine Kampagne gegen Terroristen" mit diesem Slogan eröffnet Alexander Lehmann seine Website. Sei 2005 die Kampagne "Du bist Deutschland" der Beginn einer positiven Stimmungswelle im ganzen Land gewesen, habe sich diese gebündelte Energie 2009 umgekehrt, so die Überzeugung des Video-Künstlers, "denn nun bist du potenzieller Terrorist und wirst überwacht."

Gleich nach den einleitenden Worten können Website-Besucher das Video ansehen, das Bundesbürger in satirischer Weise mit Themen wie Vorratsdatenspeicherung, Standortüberwachung oder Bundestrojaner konfrontiert. magnus.de-Leser können den umstrittenen Film direkt via Klick auf das linke Video-Symbol starten.

Wenig Verständnis zeigten die Kampagnen-Macher von "Du bist Deutschland". Nach einem Bericht der Website Netpolitik.org wurde Lehmann von diesen aufgefordert, jegliche Bezüge zur "Du bist deutschland"-Kampagne zu entfernen und die Adresse dubistterrorist.de nicht mehr zu verwenden. Dieser hätte demnach drei Tage Zeit gehabt, alles wie gewünscht zu entfernen. Als Begründung wurde das Markenrecht an "Du bist Deutschland" genannt, so der Online-Dienst.

Die Einigung

In seinem Blog veröffentlichte Alexander Lehmann am Dienstag Morgen die Nachricht, dass der Streit beigelegt sei. Er habe mit kempertraumann-Geschäftsführer Michael Trautmann telefoniert und die Angelegenheit gütlich geklärt. Das Ergebnis: "Du bist Deutschland" wird nicht gegen Nutzung der Domain www.DubistTerrorist.de vorgehen. Adaptionen und Satiren der Kampagne habe es immer gegeben, und die Verwendung von "Du bist..." sei allgemein auch nicht geschützt.

Anders stehe es um die Persönlichkeitsrechte der Kinder, die auf den Motiven der Kampagne "Du bist Deutschland" abgebildet seien. Sie gelte es im Rahmen der Fürsorgepflicht zu schützen; die Eltern der Kinder hätten der Nutzung auch nur im Rahmen der Kampagne zugestimmt. Alexander Lehmann versprach daher, die Kinderbilder der Kampagne kurzfristig von seiner Website zu entfernen um die Persönlichkeitrechte der Kinder zu wahren.

Weiterhin hieß es auf dem Blog: "Inhalte von www.DubistTerrorist.de wurden im Telefonat nicht thematisiert", 'Du bist Deutschland' beziehe hierzu keine Stellung.

 
x