Edward Snowden in Russland

Temporäre Einreisegenehmigung für Edward Snowden erteilt

NSA-Whisteblower Edward Snowden hat den Transitbereich des Moskauer Flughafens Scheremetjewo verlassen, nachdem er von den russischen Behörden seine Einreisepapiere erhalten hatte.

NSA-Whistleblower in Russland: Edward Snowden durfte den Scheremetjewo-Flughafen verlassen.

© Fotolia

NSA-Whistleblower in Russland: Edward Snowden durfte den Scheremetjewo-Flughafen verlassen.

Der NSA-Whitsleblower Edward Snowden saß seit dem 23. Juni 2013 im Transitbereich des Scheremetjewo-Flughafens in Moskau, Russland fest. Laut der russischen Nachrichtenagentur Interfax hat er jetzt den Flughafen verlassen, aufgrund der Erteilung einer temporären Einreiseerlaubnis.

Am 12. Juli 2013 hatte Amerikas derzeit meistgesuchter Mann das Asylangebot Russlands angenommen, nachdem Putin mehrfach garantiert hatte, dass er Snowden nicht an die Vereinigten Staaten ausliefern würde. Zuvor gab es ein hitziges Hin und Her zwischen politischen Mächten, auf dessen Höhepunkt die bolivianische Präsidentenmaschine auf dem Rückflug von Moskau nach La Paz zu einer Zwischenlandung gezwungen wurde, nur weil Gerüchte kursierten, Snowden wäre an Bord der Maschine. Insgesamt hatte Snowden Asylanträge bei 21 Nationen gestellt, unter anderem auch in Deutschland.

Edward Snowden: Nur ein vorläufiges Asyl

Die ausgehändigten Papiere berechtigen Snowden, sich ein Jahr lang in Russland aufzuhalten. Er selbst hatte bekannt gegeben, dass er Russland wieder verlassen möchte, sobald ihm in einem anderen Land permanentes Asyl gewährt wird. Unter anderem kamen Asylangebote aus Bolivien, Venezuela und Nicaragua.

Von Putin bekam Snowden die Auflage, dass er keine weiteren Dokumente mehr veröffentlichen dürfe, wenn er Asyl in Russland bekommen möchte. Dass Snowden nicht darauf eingehen würde, bewies er gestern ein weiteres Mal, da veröffentlichte der Guardian weitere Details zu XKeyscore, der größten Datenbank in der die NSA Informationen aus dem Internet sammelt.

Die Talkrund bei Maybrit Illner erläuter viele Seiten der Spionage durch NSA und Co:

Maybrit Illner: Obamas Lauschangriff (PRISM, NSA, Edward Snowden) [ZDF, 20.06.2013]

Quelle: Zeruyu
0:44 min

Mehr zum Thema

Sexy Frau räkelt sich auf Ledersofa
The Fappening 2

Am Wochenende sind erneut Nacktbilder weiblicher Promis aufgetaucht, die aus deren iCloud-Accounts entwendet wurden. Jennifer Lawrence trifft es dabei…
Dropbox, Filesharing, Online-Dienst
Cloud-Passwörter geleakt

Unbekannte sollen die Daten von 7 Millionen Dropbox-Nutzern im Netz veröffentlicht haben. Der Cloudspeicher-Dienst versichert, dass die eigenen…
Whatsapp - blaue Haken
Blaue Haken

MIt blauen Haken zeigt Whatsapp nun, ob eine Nachricht gelesen wurde. Viele Nutzer reagieren erbost - andere nehmen das Update mit Humor.
Telekom-Logo
Telekom-Rechnung

Die Deutsche Telekom warnt wieder vor E-Mails, die sich als Telekom-Rechnungen tarnen. Mittlerweile existieren sogar Schreiben, in denen Betroffene…
Facebook-Logo
Verbraucherzentrale reicht's

Die neuen Facebook-Nutzungsbedingungen verstoßen laut Verbraucherschützern gegen deutsches Recht. Der Verbraucherzentrale Bundesverband mahnt…