Flucht vor der US-Regierung

Snowden beantragt Asyl in Venezuela

Nachdem Whistleblower Edward Snowden von Nicaragua, Bolivien und Venezuela ein Angebot auf Asyl vor den USA und Barack Obama erhalten hat, ist die Entscheidung nun gefallen. Venezuela wäre die neue Wahlheimat des US-Bürgers.

Whistleblower Edward Snowden beantragt Asyl in Venezuela.

© kebox - Fotolia.com

Whistleblower Edward Snowden beantragt Asyl in Venezuela.

Nun ist es offiziell: Whistleblower Edward Snowden hat einen Asylantrag in Venezuela gestellt. Dies wurde am Montagabend von Staatschef Nicolas Maduro bestätigt. Nun muss er nur noch vom Flughafen in Moskau, in dem er bis jetzt vermutet wird, nach Venezuela gelangen. Ein schwieriges Unterfangen, da sein Ausweis von der Regierung in Washington für ungültig erklärt wurde.

Dies wird sicher eine freudige Nachricht für Maduro sein, da er schon in den vergangen Tagen immer wieder darauf hinwies, dass Snowden aus humanitären Gründen mit einer positiven Antwort auf einen Asylantrag rechnen könne. "Wir haben diesem jungen Mann gesagt: 'Sie werden vom Imperialismus verfolgt, kommen Sie her." Es würde den Staatschef außerdem außerordentlich freuen, wenn Snowden ihn persönlich oder per Telefon kontaktieren würde.

Die USA warnte zuvor vor einer Annahme des Asylantrags und verlangte die sofortige Auslieferung des Whistleblowers, im Falle einer Einreise. Wenn Venezuela den offiziellen Antrag annimmt, droht eine weitere gravierende Verschlechterung zwischen den USA und dem lateinamerikanischen Land.

Aauch in Nicaragua soll am Montag ein offizieller Asylantrag von Edward Snowden eingegangen sein. Jedoch könne sich das Land "diesen Luxus nicht erlauben". Das Land ist, im Gegensatz zu Venezuela und Bolivien, wirtschaftlich sehr stark von den USA abhänig.  So sagte Jose Aguerri, der Chef des Obersten Rats der Privatunternehmen, dass die Bedeutung der USA für Nicaraguas Wirtschaft und soziale Entwicklung enorm sei: "Wir reden hier von Exporten, ausländischen Investitionen, Hilfslieferungen".

Mehr zum Thema

Prism: Snowden wirft Microsoft vor, mit der NSA zu arbeiten.
Edward Snowdens Enthüllungen

Edward Snowden sagt, dass Microsoft mit der NSA direkt kooperiert. Die Behörde hätte direkten Zugriff auf E-Mails, Chats und VoIP- sowie…
Anti-Spionage-Abkommen zwischen NSA und BND: Pofalla räumt Prism-Vorwürfe vom Tisch.
Spionage-Affäre um Prism & Co.

BND und NSA wollen ein Anti-Spionage-Abkommen. Steinmeier ist beim Geheimausschuss nicht dabei und indigniert. Pofalla sieht die Prism-Vorwürfe vom…
Whistleblower
Whistleblower bei SXSW 2014

Whistleblower Edward Snowden spricht auf der Konferenz SXSW Interactive zum Thema Datenschutz. Den Auftritt des NSA-Enthüllers können Sie im Live…
telekom, logo
Operation Treasure Map

Das Treasure-Map-Programm der NSA bietet Zugriff auf Handys, Tablets und Computer. Betroffen sind Provider wie Telekom, Netcologne und mehr.
Wikileaks-Logo
FinFisher Finspy

Mit Spy Files 4 veröffentlicht Wikileaks Details zum neuen Staatstrojaner Finspy von FinFisher. Dieser wurde als Datenlieferant für Geheimdienste…