Laptop-Akku sparen

Opera vs. Edge: Streit um den Titel des energiesparendsten Browsers

Microsoft und Opera Software sind beide der Meinung, dass ihre Browser Edge beziehungsweiwese Opera am energiesparendsten arbeiten. Es gibt praktisch Streit!

opera vs edge

© opera vs edge

Microsoft und Opera Software streiten sich, welcher Browser am wenigsten Akkuleistung verbraucht.

Microsoft und Opera Software behaupten beide, dass ihr Browser (Edge bzw. Opera) der energiesparendste ist. Beide sind der Meinung, dass Notebooks länger ohne neue Stromladung auskommen, wenn der Besitzer über ihren Browser im Netz surft. Beide Hersteller haben Tests durchgeführt, bei denen jeweils der eigene Browser am energieeffizientesten arbeitet.

Mit der neuesten Browserversion Opera 38 hat der Hersteller einen Energiesparmodus eingeführt. Dank diesem verbrauchen beispielsweise Tabs, die im Hintergrund geöffnet sind, weniger Energie. Um dies zu demonstrieren, veröffentlichte Opera einen Vergleich mit dem Google-Chrome Browser. Dieser verbraucht eindeutig mehr Energie als Opera mit eingeschaltetem Stromsparmodus.

Microsoft stellte diese Woche die Behauptung auf, dass sein Edge-Browser energieeffizienter als andere Browsergrößen arbeitet. In einem von Microsoft durchgeführten Test schlug der Internet-Explorer Nachfolger die Browser Chrome, Opera und Firefox. Bei dem Test wurde auf vier identischen Notebooks derselbe Film in den verschiedenen Browsern abgespielt. Das Opera betriebene Notebook hatte vor dem Edge Notebook keinen Akku mehr.

Lesetipp: Edge laut Microsoft besonders akkuschonend

Als Reaktion darauf hat Opera einen neuen Akkulaufzeittest durchgeführt. Dabei wurde auch der Edge-Browser in den Vergleich miteinbezogen. Laut Opera arbeitete der eigene Browser stromsparender als die Konkurrenz.

Die Tests der beiden Browsergrößen unterscheiden sich darin, welche Arbeitsschritte in Netz durchgeführt wurden. Während der Test von Edge die Akkulaufzeit bei einem monotonen Vorgang wie dem Abspielen eines Filmes untersuchte, führte Opera seine Tests unter praxisnaheren Bedingungen durch. Hier wurden auf identischen Notebooks abwechslungsreiche Arbeitsschritte ausgeführt. So öffneten die Test-Durchführer von Opera verschiedene Webseiten und bewegten sich auf diesen.

Microsoft reagierte auf den Test von Opera, dass dieser nicht unter fairen Bedingungen durchgeführt wurde. Opera hätte seine aktuelle Entwicklerversion gewählt. Edge und Opera wurden bei dem Test in der Standardversion verwendet. Außerdem wurde sowohl der Stromsparmodus als auch der inkludierte Ad-Blocker im Opera-Browser aktiviert. Microsoft hingegen verwendete für seine Tests die aktuellen Versionen aller Browser.  Zudem würde der Stromsparmodus die Nutzung des Browsers negativ beeinflussen.

Es herrscht also Unstimmigkeit. Einig sind sich Microsoft und Opera Software immerhin darin, dass Chrome in Bezug auf die Akkulaufzeit am schlechtesten abschneidet.

Mehr zum Thema

Google und die Entwickler von Opera haben Browser-Updates veröffentlicht.
Browser-Updates

Google hat Chrome 33.0.1750.146 als Download veröffentlicht und 19 Sicherheitslücken gestopft. Die Opera-Entwickler ziehen mit Opera 20.0.1387.64…
Das Browser-Tracking ist dank Cookies möglich - auch beim Inkognito-Modus.
Chrome, Firefox & Opera

Auch wenn User im Internet per Inkognito-Modus unterwegs sind und keine Cookies speichern, können Nutzer nachverfolgt werden.
Video-Streaming
NPAPI-Schnittstelle wird ausgemustert

Mit dem neuen Update auf Chrome 45 sperren die Google-Entwickler das Silverlight-Plugin komplett aus. Nutzer von Sky Go müssen einen anderen Browser…
Screenshot Adobe Flash Player
Sicherheit

Der Flash Player hat eine kritische Sicherheitslücke. Adobe hat nun ein wichtiges Update zum Download freigegeben. [Update]
Edge Download
Microsoft sagt

Laut dem Microsoft Edge Team ist der neue Browser in Windows 10 sehr energiesparend. Edge ließe Konkurrenten wie Chrome und Firefox weit hinter sich.