Netzleben

Echoprint identifiziert Musik im Netz

Echoprint ist ein Open-Source-Projekt, mit dem über eine quelloffene Datenbank der gesamte Musikbestand der Welt erfasst werden soll, so dass man in Zukunft schnell herausfindet, welches Musikstück man gerade gehört hat. Mithilfe der Community ist ausdrücklich erwünscht.

echoprint, musikdatenbank, open source

© echoprint

echoprint, musikdatenbank, open source

Wie ein Fingerabdruck einen Menschen identifizieren kann, so soll künftig ein Audioabdruck ein Musikstück identifizieren, Metadaten sind für Echoprint nicht notwendig. Das ehrgeizige Projekt hat großes Potential, so können z. B. neue und noch unbekannte Bands Echoprint nutzen, um ihre Musik bekannt zu machen. Einzige Bedingung: Wer die Echoprint-Datenbank nutzt, muss gewonnene Erkenntnisse für andere bereitstellen - im Open Source-Bereich ein übliches Vorgehen.

Die Vorarbeiten laufen im geschlossenen Kreis bereits seit über einem Jahr, so dass die Datenbank schon gut gefüllt ist. Dennoch hoffen die Echoprint-Initiatoren auf Mitarbeit der Community, die idealerweise ihre alten oder seltenen Schallplatten digitalisiert und katalogisiert. 20 Sekunden eines Musiktitels reichen zur Identifikation oft bereits aus. 

Das gesamte Projekt ist Open Source und steht unter den Lizenzen MIT und Apache, eingesetzt wird die The Echo Nest Musical Fingerprint (ENMFP)-Technik. Es wird möglich sein, Musik direkt von Mikrofon an den Echoprint-Server zu schicken und sie so "over the air" erkennen zu lassen. Entsprechende Anwendungen z. B. für Smartphones fehlen derzeit noch.

Mehr zum Thema

App Store: Apple feiert fünfjähriges Jubiläum und verschenkt Apps.
Gratis-Apps für iPhone & iPad

Jetzt heißt es zugreifen für Nutzer von iPhone und iPad: "5 Jahre App Store" feiert Apple mit zehn Gratis-Spielen und Programmen im Gesamtwert für…
Nintendo Wii darf mit Mod-Software verkauft werden, allerdings nicht zum Raubkopieren.
Mods für Nintendo Wii & Co.

Nintendo klagte gegen PC Box, die ein Mod-Tool verkaufen. Der EUGH entschied, dass Nutzer Konsolen "hacken" dürfen, Raubkopien bleiben dennoch…
Valve will in diesem Jahr den stark kritisiierten Steam-Support überarbeiten.
Steam-Support

Der Steam-Support steht häufig in der Kritik. Valve möchte dem entgegenwirken und den Kundendienst seiner Plattform grundlegend verändern.
Valve will in diesem Jahr den stark kritisiierten Steam-Support überarbeiten.
Steam-Phishing

Als Maßnahme gegen Phishing-Attacken schränkt Valve bestimmte Accounts auf seiner Gaming-Plattform Steam ein.
Kodi-Logo XBMC
Wegen Förderung von Piraterie

Die beliebte Media-Player-App Kodi (XBMC) gibt es nicht mehr im App-Store von Amazon. Der Grund: Förderung von Piraterie.