Online-Auktionshaus

ebay stellt Zahlungsverkehr um

Ab Sommer sollen ebay-Kunden nicht mehr direkt an den Verkäufer zahlen, sondern an ebay. ebay erstattet den Kaufpreis zurück, wenn das Produkt nicht in Ordnung ist.

ebay stellt Zahlungsverkehr um

© ebay

ebay stellt Zahlungsverkehr um

Die neuen Modalitäten sollen laut ebay vor allem die Käufer schützen. Wenn ein Artikel nicht geliefert wird oder nicht der Beschreibung entspricht, zahlt ebay den Kaufpreis und die Versandkosten zurück. Der Verkäufer bekommt sein Geld nach Ablauf bestimmter Fristen, die sich nach dem Typ des Verkäuferkontos (privat oder gewerblich) richten. 

Im neuen System können Käufer für die Bezahlung zwischen Banküberweisung, Kreditkarte, Lastschrift, Paypal und Skrill wählen. Der Verkäufer bekommt sein Geld auf ein Bankkonto oder über Paypal.

ebay testet das neue System bereits seit Ende August 2011 in einem Pilotprojekt mit mehr als 500.000 Verkäuferkonten.

Mehr zum Thema

Bigquery für alle
Google

Konnten bislang nur einige ausgewählte Unternehmen den Google-Dienst Bigquery nutzen, so steht er nun allen Unternehmen und Entwicklern zur…
Framework fit für Azure
Symfony

Microsoft und die hinter Symfony stehende Firma Sensio Labs haben das beliebte PHP-Framework gemeinsam mit dem PHP-Dienstleister Mayflower für…
Hetzner

Hetzner hat mit dem EX 10 einen neuen Rootserver ins Programm aufgenommen, der mit einem Intel Core i7-3930K bestückt ist.
Strato bietet Appwizard an
Neue Anwendungen

Strato hat seine Powerweb-Pakete erweitert, so dass sich nun auch Prestashop und Sugar CRM über den Appwizard mit wenigen Klicks einrichten lassen.
Zahl des Tages: 312
Online-Handel

Der neue Paragraph 312g des Bürgerlichen Gesetzbuches soll verhindern, dass Kunden beim Surfen im Internet in Abo-Fallen tappen.