Digitale Fotografie - Test & Praxis

DxO Optics Pro 5.3.3 - neue Korrekturmodule und Jubiläumsrabatt

Satte 1200 optische Korrekturmodule umfasst Optics Pro 5.3.3 von DxO Labs. Ganze 83 sind mit dem neusten Update dazu gekommen. Seit fünf Jahren arbeiten die

image.jpg

© Archiv

Satte 1200 optische Korrekturmodule umfasst Optics Pro 5.3.3 von DxO Labs. Ganze 83 sind mit dem neusten Update dazu gekommen. Seit fünf Jahren arbeiten die Entwickler an der Software und haben sich dabei mehr als eintausend Kombinationen von Kameras und Objektiven analysiert. Ziel der Vielfalt ist es für jedes Objektiv spezifische Korrekturen zum Beispiel von Verzeichnungen, Vignettierungen oder auch der Bildschärfe anbieten zu können. Zum fünfjährigen Jubiläum gibt DxO Optics Pro im eigenen Onlineshop einen Preisnachlass von 25 Prozent, aber nur im Mai. So kostet DxO Optics Pro v5.3.3 Standard statt knapp 150 Euro noch gut 110 Euro. Kunden, die DxO Optics Pro nach dem 1. Augst 2007 gekauft haben bekommen ein kostenloses Upgrade auf Version 5.3.3. Ansonsten liegt das Upgrade auf DxO Optics Pro v5.3.3 Standard bei 82 Euro. www.dxo.com

Mehr zum Thema

Alicia Vikander
Video
Videospiel-Verfilmung

Nach dem Reboot der Spiele folgt nun die Neuverfilmung von Tomb Raider. Fans können Lara Croft ab März 2018 in Aktion sehen. Hier geht's zum Trailer.
CCleaner Malware erkennen entfernen
Malware auf Avast-Server

Der CCleaner-GAU geht weiter: Die verteilte Malware soll Tech-Unternehmen ausspionieren. Zudem reicht ein Update als Schutz doch nicht mehr aus.
The Pirate Bay
Mining statt Anzeigen

The Pirate Bay schürfte ungefragt mit der CPU seiner Kunden Kryptowährung. AdBlock Plus entwickelt ein Filter-Update, das die Nutzer schützt.
Goldschürfen mining gold
Harte Zeiten für Gamer

Gamer hoffen auf günstigere Grafikkartenpreise, vorerst wohl vergeblich. Nicht nur Ethereum-Mining treibt den Preis nach oben, sondern auch…
Hacker Cyberangriff Malware - Sicherheit (Symbolbild)
Erpressungs-Trojaner

Der Erpressungs-Trojaner nRansom fordert Nacktbilder statt Bitcoins. Sicherheitsexperten berichten, dass nRansom Daten jedoch gar nicht verschlüsselt.