Fotoverwaltung

Digikam bringt viele Neuerungen in Version 2.0

Digikam ist eine Photoverwaltungs-Software mit zahlreichen Funktionen, die aus Umfeld der freien Software kommt und mittlerweile auch für Mac OS X und Windows portiert ist. Die jetzt erschienene Version 2.0 bringt viele Neuerungen, deren spektakulärste die Gesichtserkennung ist.

Digikam 2.0

© digikam

Digikam 2.0

Digikam ist eine Photoverwaltungs-Software zum Importieren und Organisieren von digitalen Photos. Die importierten Bilder werden in Alben verwaltet. Weiterhin bietet das Programm Funktionen zum Ansehen, Organisieren, Bearbeiten und Exportieren von Photos. Die über Gphoto2 realisierte Schnittstelle für Digitalkameras ermöglicht neben dem Herunterladen von SD-Card auch einen direkten Import von der Kamera in die Anwendung.

In der jetzt erschienenen Version Digikam 2.0 finden sich zahlreiche Neuerungen und Verbesserungen. Die herausragendste Neuerung ist die Gesichtserkennung. Mit dieser in der Vergangenheit oft von Anwendern gewünschten Funktion kann man leicht alle Photos einer Person über alle Alben per Erkennung des Gesichts finden. Ebenso können Gesichter für die Erkennung getagged werden.

Um die Gesichtserkennung nutzen zu können, muss ein initialer Erkennungsdurchlauf angestossen werden, der, je nach Größe der Datenbank und Geschwindigkeit des Rechners zwischen wenigen Minuten und mehreren Stunden dauern kann. Ein weiterer neuer Weg, Bilder zu taggen ist Extensible Metadata Platform (XMP). Damit lassen sich Informationen in Bildern unterbringen, die keine Tagging-Metadaten unterstützen.

Aus GPS-Daten in Photos lassen sich außerdem per Reverse Geocoding aus Geodaten Ortsinformationen filtern. Das Tool greift dazu auf die Karten von OpenStreetMap zu und kann so beispielsweise Bilder mit den Namen des Ortes taggen.

Ausserdem bringt Digikam 2.0  eine neue Funktion, die das Sortieren erleichtern soll. So lassen sich mittels Color Labels Photos nicht nur per Tags unterscheiden, sondern auch visuell.

Digikam 2.0 steht für Linux, Mac OS X und Windows zum Download bereit.

Mehr zum Thema

Filme archivieren: Symbolbild
Vorsicht vor FLV-Videos

Der VLC Player hat seit über zwei Monaten Sicherheitslücken, durch die Angreifer via Flash- oder MPEG-Videos Schadcode ausführen können.
Google TV-Stick Chromecast
Chromecast für VLC

Der VLC Player 3.0 soll Chromecast-Support mitbringen. Dies geht aus Patch-Notes eines anscheinend großen Updates für den Media Player hervor.
Screenshot: Leawo Blu-Ray-Player
PowerDVD-Alternative gratis

Der Software-Hersteller Leawo bietet seinen Blu-Ray Player ab sofort kostenlos an. Zuvor wurde die Software für 60 US-Dollar vertrieben.
VLC Player: Logo auf orangenem Grund
VLC-Update als Download

Der VLC Media Player 2.2.0 steht als Download bereit. Das Update bietet viele neue Funktionen wie das Rotieren von Handy-Videos und einen verbesserten…
Kodi-Logo XBMC
Wegen Förderung von Piraterie

Die beliebte Media-Player-App Kodi (XBMC) gibt es nicht mehr im App-Store von Amazon. Der Grund: Förderung von Piraterie.