Ubuntu-Notebook

Dell engagiert sich für Open Source

Der Computer-Hersteller Dell arbeitet Im Rahmen seines Projekts "Sputnik" an einem auf Ubuntu Linux basierten Notebook für Entwickler. Darüber hinaus verstärkt Dell die Kooperation mit weiteren Partnern im Open-Source-Bereich, insbesondere bei Cloud Computing und Big Data.

Dell Logo

© Archiv

Dell Logo

Zunächst war "Sputnik" nur ein auf sechs Monate angelegtes Pilotprojekt von Dell, um ein auf Ubuntu Linux basiertes Notebook zu entwickeln. Hervorgegangen ist Sputnik aus einem intern finanzierten "Innovation Fund". Jetzt wird daraus ein Dell Ultrabook XPS 13 mit vorinstalliertem Ubuntu 12.04LTS, das im Herbst dieses Jahres auf den Markt kommen soll. Entwickler erhalten damit eine vollständige Client-to-Cloud-Lösung. Sie können auf ihren Notebooks "Micro Clouds" einrichten, ihre Anwendungen ausgiebig testen und die fertige Lösung anschließend auf einer Cloud-Plattform bereitstellen.

Verstärkte Kooperation

Ferner verstärkt Dell die Zusammenarbeit mit weiteren Partnern im Open-Source-Bereich. Nach erfolgreicher Zertifizierung seiner Business-Intelligence (BI)-Plattform Datameer Analytics Solution (DAS) ist Datameer neuer Partner im Dell Emerging Solutions Ecosystem. Mit der Lösung von Datameer erhalten Analysten, Wissenschaftler und Anwender in Fachabteilungen Zugriff auf sehr große Informationsbestände und können strukturierte und unstrukturierte Daten detailliert analysieren und grafisch aufbereiten. Dell bietet DAS im Paket mit der Open-Source-Lösung Apache Hadoop an, einem hochverfügbaren, leistungsfähigen Dateisystem zur Speicherung sehr großer Datenmengen. Auch Pentaho, Anbieter einer Open-Source-BI-Lösung, gehört ab sofort dem Dell Emerging Solutions Ecosystem an. Pentaho Business Analytics enthält interaktive Visualisierungs- und Datenanalysefunktionen für beliebige Datenquellen. Während die BI-Plattform von Datameer mit einer tabellarischen Darstellung arbeitet, verwendet Pentaho eine grafische ETL (Extract, Transform and Load)-Umgebung, um Hadoop-MapReduce-Aktivitäten auszuführen und zu verwalten.

Weiterer Ausbau der Dell-OpenStack-Cloud-Lösung

Darüber hinaus ist ab sofort die OpenStack-Cloud-Lösung von Dell in Deutschland mit weiteren Server-, Netzwerk- und Service-Optionen verfügbar. Unternehmen können das Cloud-Betriebssystem OpenStack Essex mit Dell-PowerEdge-Servern der zwölften Generation, etwa den Modellen R720, R720xd oder den PowerEdge-C-Servern sowie PowerConnect- oder Force10-Switches von Dell einsetzen. Auch die Dell-Cloudera-Lösung, inklusive Hadoop, ist jetzt zusammen mit den genannten Bausteinen in Deutschland verfügbar. Unternehmen sollen damit rasch und problemlos ein Big-Data-Cluster aufbauen können.

Mehr zum Thema

Internet Explorer wieder schneller
Internet Explorer

Langsames Surfen bis komplettes Einfrieren - das letzte Windows-Update sorgte für Probleme mit dem Internet Explorer. Ein Hotfix soll dies nun…
PC Magazin Backup Pro
Backup-Software zur Datensicherung

PC Magazin Backup Pro bietet gegenüber der Easy-Version eine Reihe zusätzlicher Funktionen. Mit unseren Lösungen können Sie Datenverlust…
iOS 8
Backup und Sync

iOS 8 hat Probleme mit Backups von Whatsapp-Chats, iCloud, der Foto-Synchronisation über Dropbox und Carousel. Dropbox hat Funktionen vorübergehend…
WinOptimizer 11 Packshot
PC schneller machen

Ashampoo verschenkt ab sofort den WinOptimizer 11. Mit diesem Download können Sie 40 Euro sparen und Ihren PC schneller machen.
Symbolbild PC-Tuning
Jetzt mit Windows-10-Support

Das Tuning-Tool CCleaner ist in der neuen Version 5.05 als Download erschienen. Es bietet mehr System-Reinigungsoptionen und unterstützt nun Windows…