Business-PCs

Neue All-in-One-PCs von Dell

Dell hat zwei neue All-in-One-PCs der OptiPlex-Reihe vorgestellt: den OptiPlex 3030 und den Opti-Plex 9030.

Dell OptiPlex 3030

© Dell

Dell OptiPlex 3030

Das Kabelgewirr auf dem Schreibtisch hat dank der beiden neuen und platzsparenden All-in-One-Desktops der OptiPlex-Reihe von Dell ein Ende. Ausgestattet mit einem optionalem Touchscreen geht die Navigation auch ohne Maus.

Beide Systeme bieten eine Mischung aus hoher Sicherheit, einfacher Verwaltung und Zuverlässigkeit. Die Neuheiten eignen sich zur Austattung moderner Arbeitsplätze, aber auch für den Einsatz in Unterrichtsräumen.

Dell OptiPlex 3030 All-in-One

Diese All-in-One-PC bringt zuverlässige Tools und alle grundlegenden Funktionen mit. Das macht ihn zu einer flexiblen Lösung für jede Büroumgebung. Der OptiPlex 3030 ist optimal für den Einsatz an Infoterminals und Check-in-Services, aber auch für digitale Beschilderung.

Der All-in-One-PC besitzt ein schlankes, dünnes und aufgeräumtes Chassis mit Intels Core-Prozessoren der vierten Generation (Haswell) und einen optimalen Touchscreen. Dell liefert dne OptiPlex 3030 mit Windows 7, 8.1 oder Ubuntu aus.

Das 19,5-Zoll-LCD-Glasdisplay löst mit 1.600 x 900 Punkten auf. Für Extra-Sicherheit sorgt die abschließbare Port-Abdeckung, die Lock-Slot-Unterstützung und der Zugang zu den Data-Protection-Lösungen von Dell. Dazu gehört auch das Protected Workspace, das einen Malware-Schutz bietet.

Der OptiPlex 3030 ist laut Dell der erste All-in-One, der die Zertifizierung nach UL Environment für eine geschlossene Recyclingkette von Kunststoffen erhalten hat. Des Weiteren ist er mit verschiedenen Massenspeichertypen und -größen erhältlich. Darunter sind auch SSDs und Hybridspeicherlaufwerke.

Dell OptiPlex 9030 All-in-One

Der Dell OptiPlex 9030 bietet eine umfassende Verschlüsselung, Authentifizierung und erweiterte Malware-Prävention aus einer Hand. Im OptiPlex 9030 stecken ein 23-Zoll-Display und ein Intel-Core-i5- oder i7-Quad-Core-Prozessor mit integrierter HD-Grafik. Optional bietet Dell eine diskrete Grafiklösung. Mit dem neuen schlanken Design und dem drehbaren Bildschirm mit Dual-Monitor-Funktion ist es das dünnste All-in-One-Gerät von Dell.

Die Full-HD-Webcam, ein universelles Headset und eine vollständige Microsoft-Lync-Zertifizierung für die Arbeit mit Kollaborations-Tools sind ideal für weltweite Video-Konferenzen. Der Dell ProSupport mit 24-Stunden-Support weltweit gehört ebenfalls zum Paket des OptiPlex 9030.

Der OptiPlex 3030 ist ab sofort für rund 570 Euro und der OptiPlex 9030 ab etwa 880 Euro verfügbar - beide Angebote zuzüglich Mehrwertsteuer und Versan.

Mehr zum Thema

Lenovo Horizon
All-in-One

Mit dem Horizon will Lenovo den ersten Tisch-PC auf den Markt bringen. Er kombiniert das Design eines All-in-One-PC mit der Handhabung eines Tablets.
Tchibo hat ein Tablet, einen All-in-One-PC und ein Windows-8-Notebook.
Tchibo-Angebote mit Tablet, PC & Notebook

Tchibo-Angebote: ab 6. August das Tablet Acer Iconia Tab B1-710, den All-in-One-PC Acer Aspire ZC-605 und das Windows 8 Touch-Notebook Acer Aspire…
MacBook und iMac: Webcams in Mac-Rechnern lassen sich ohne Wissen der Nutzer aktivieren.
Webcam-Spionage

Webcams in MacBooks und iMacs lassen sich unabhängig von der LED-Leuchte einschalten und abhören. Das beweist eine Studie der John Hopkins…
All-In-One-PCs im Vergleich: Welches Gerät kann sich im Test behaupten?
Dell Inspiron 2350, HP Envy Recline 23 & Co.

All-In-One-Rechner sind immer gefragter: Wir vergleichen vier Modelle der Oberklasse im Test und zeigen Ihnen, welcher wirklich sein Geld wert ist.
Dell All-In-One Inspirion 23 7000
All-In-One-PC

Dell hat beim neuen Inspiron 23 7000 eine "RealSense"-Kamera von Intel eingebaut. Im Testlabor muss sich der All-inOne-PC beweisen.