Cloud Storage

Datenleck bei Dropbox?

Beim Cloud-Dienst Dropbox besteht möglicherweise ein Datenleck. Seit gestern melden Nutzer, Spam auf E-Mail Adressen zu erhalten, die angeblich nur für Dropbox benutzt werden.

Mögliches Datenleck bei Dropbox

© dropbox

Mögliches Datenleck bei Dropbox

Im Support-Forum von Dropbox und auf Twitter häufen sich seit gestern Einträge von Nutzern, die beklagen, dass dediziert angelegte und exklusiv für Dropbox genutzte E-Mail Adressen der Form dropbox@meine.domain.de seit gestern gezielt Spammails erhalten. Es handelt sich hierbei um Nutzer des Speicherdienstes aus Deutschland, Großbritannien und den Niederlanden, die Spam von Online-Casinos jeweils in ihrer Landessprache erhalten.Dementsprechend mutmaßen Nutzer, dass dies durch ein Datenleck bei Dropbox passiert sein könnte. Einige User betonen, die kompromittierten Adressen seien nur wenigen Arbeitskollegen bekannt. Dropbox berichtet, man habe eine externe Firma mit der Aufklärung der Vorfälle beauftragt. Bisher gibt es noch keine Hinweise auf ein Leck. Eine andere, eher unwahrscheinliche Möglichkeit wären zufällige Treffer von Spambots. Ein Dropbox-Mitarbeiter skizzierte noch eine andere, ebenfalls nicht erfreuliche Möglichkeit. Lädt ein Dropbox-Nutzer andere Nutzer ein oder gibt ein Verzeichnis frei, so wird in der Benachrichtigungs-Mail die E-Mail-Adresse im Antwortfeld übermittelt und könnte so in die falschen Hände geraten.

Mehr zum Thema

Das Hasso-Plattner-Institut bietet einen Sicherheits-Test an.
Millionen gestohlene Datensätze

Mit seiner E-Mail-Adresse kann man beim Hasso-Plattner-Institut testen lassen, ob eigene Daten Hackern zum Opfer gefallen sind und im Internet…
Windows Update: Screenshot
Windows Update jetzt ausführen

Windows Update: Microsoft schließt mit Patch KB3079904 eine kritische Sicherheitslücke, mit der Angreifer ein System komplett übernehmen können. Der…
Symbolbild: Sicherheit
Kundenpasswörter im Klartext

Bitdefender-Hack: Der Hacker fordert 15.000 US-Dollar, ansonsten würden Nutzerdaten veröffentlicht. Diese speicherte Bitdefender übrigens im Klartext.
Flash-Lücke entdeckt
Schädlinge über Flash-Werbung

Yahoo-Webseiten lieferten vom 28. Juli bis 3. August Malware über Flash-Werbung aus. Das entdeckte das Sicherheitsunternehmen Malwarebytes.
Symbolbild für Internet-Sicherheit und Spionage
Teslacrypt

Die Ransomware "TeslaCrypt" ist ein Trojaner, der vor allem Zockern zu schaffen macht. Savegames werden verschlüsselt, die angeblich erst gegen…