Digitale Fotografie - Test & Praxis

Cute Album 2010 - Multimedia Erlebnis

Imatronics möchte Fotografen von Multimedia-Shows überzeugen und präsentiert die PC-Software Cute Album 2010. Die Photoalbum-Software soll leicht bedienbar

image.jpg

© Archiv

Imatronics möchte Fotografen von Multimedia-Shows überzeugen und präsentiert die PC-Software Cute Album 2010. Die Photoalbum-Software soll leicht bedienbar sein und Bilder, Animationen und Videoclips zusammen bringen. Die Assistenten geführte Oberfläche bindet Audio mit ein, erlaubt Textanimationen und verfügt über Übergangseffekte, die man zwischen die Bilder einbauen kann. Auch Bild in Bild-Funktionen für Fotos und Video gibt es. Fotos können direkt bearbeitet werden, so dass keine andere Bildbearbeitungssoftware nötig sein soll. Das mit der Software fertig erstellte Fotoalbum lässt sich auf allen Betriebssystemplattformen präsentieren. Es gibt drei Versionen des Programms, davon eine kostenfreie mit eingeschränkter Funktionalität. Die Vollversion der lediglich englischsprachig verfügbaren Software kostet 50 US-Dollar und kann ab sofort aus dem Internet geladen werden. http://www.imatronics.com/cute_album_samples.html

Mehr zum Thema

Pokémon GO keine Raids in der Nacht
Sperrstunde in Pokémon GO

Das Pokémon GO Update von letzter Woche erweitert die Pokémon-GO-Arenen durch Raids. Doch diese laufen nur tagsüber. Das sorgt für Frust bei den…
Google Wifi
Google Router

Google bringt seinen neuen WLAN-Router namens Google Wifi auf den Markt. Den Preis und erste Testeindrücke erfahren Sie hier.
Windows Update
Jetzt Windows Update starten

Eine neue Sicherheitslücke im Windows Defender sorgt für Unruhe. Nutzer können sich sehr einfach und schnell infizieren. Microsoft stellt einen…
Radeon RX 470 Mining Edition
Kryptowährung

Das Ethereum-Mining trocknet den Markt für Grafikkarten aus. Sapphire reagiert und bringt die Radeon RX 470 und die RX 560 Pulse als Mining Edition.
Margarethe Vestager
EU-Kartellrecht

Die EU-Kommission mahnt Google wegen Kartellrechtsverletzung ab. Es droht eine Strafe von 2,4 Milliarden Euro. Doch auch bei Android gibt es Probleme.