Digitale Fotografie - Test & Praxis

Cullmann Primax - Einsteigerstative

Cullmann hebt eine neue Einsteigerstativserie aus der Traufe. Die Primax Stative werden aus eloxiertem Aluminiumprofil und Kunststoffverbindungen gefertigt und

image.jpg

© Archiv

Cullmann hebt eine neue Einsteigerstativserie aus der Traufe. Die Primax Stative werden aus eloxiertem Aluminiumprofil und Kunststoffverbindungen gefertigt und kommen mit einem kompakten 3-Wege-Kopf der sich gleichermaßen für Foto- und Videoanwendungen eignen soll. Beide Stativsets haben ein Kamera-Schnellkupplungs-System und eine Kurbelsäule. Für Stabilität soll eine verstellbare Mittelverstrebung sorgen. Die Stativbeine sind Schaumstoffummantelt, haben drei Auszüge und werden über Kunststoff-Schnellklemen in der Höhe verstellt. Eine eingebaute Wasserwaage im Stativstern hilft beim Ausrichten, was besonders für Videoanwendungen interessant ist. Das Modell Primax 180 hat zudem rundum schwenkbare Gummifüße und lässt sich zwischen 62 cm und 160 cm in der Höhe variieren. Das 50 Euro teure Stativ hat ein Packmaß von 58 cm und wiegt 1,45 Kilo. Geeignet ist es für Equipment bis 3,5 Kilo. Das Primax 150 kostet 40 Euro und ist variabel zwischen 51 cm und 135 cm. Es ist mit 51 cm etwas kompakter und mit 1,1 Kilo auch leichter beim Transport. Geeignet ist es für Kameras bis 3 Kilo. Cullmann liefert mit den beiden Modellen Primax 150 und Primax 180 zudem eine Stativtasche und gewährt eine Garantie von 3 Jahren. www.cullmann-foto.de

Mehr zum Thema

Wir zeigen, wie Sie Fehler beim Windows Update vermeiden.
Bugfixes und mehr

Am Donnerstag veröffentlichte Microsoft via Windows Update den Patch KB4020102 für Windows 10. Hier erfahren Sie, was er mitbringt.