Schnittprogramme

Pinnacle Studio 17: Schnellerer Einsteigerschnitt

Corel verspricht bei der neuen Version des Einsteigerschnittprogramms Pinnacle Studio 17 schnellere Videobearbeitung, schnellere Berechnung sowie Unterstützung für das neue AVCHD 2.0.

Pinnacle Studio 17

© Corel

Pinnacle Studio 17

Bis zu 10 Mal schneller sollen Filme berechnet werden - zumindest solange man mit den inzwischen gängigen AVC (H.264)-Videoformaten arbeitet und auch den Export in dieses Format erledigt. Möglich macht das die CUDA-Unterstützung, die nun alle drei Versionen des Programms bieten.

Die Standardversion Pinnacle Studio 17

Die 60 Euro teure kleinste Standardversion Pinnacle Studio 17 erlaubt die Bearbeitung auf sechs Spuren, drei für Video und drei für Audio. Es gibt thematische Vorlagen für Montagen und über 1.500 Effekte, Titel und Vorlagen zur Erstellung von Filmen. Corel ermöglicht schon hier, wie auch in den größeren Versionen, den Austausch via Cloud-Speicher bei box.com und stellt dafür 25 Gigabyte Platz, nach der Registrierung sogar 50 Gigabyte Kapazität zur Verfügung.

Ratgeber Web-Apps: Fotos online bearbeiten 

Ebenfalls angepriesen wird der Austausch mit der mobilen iPad-Version von Pinnacle Studio, wobei diese ebenfalls gerade erst erneuerte App in keiner der drei Versionen kostenfrei dabei ist.

Pinnacle Studio 17 Plus

Erst das Pinnacle Studio 17 Plus (100 Euro) bietet die Option, vom Monitor ein Screen Capture aufzuzeichnen, um zum Beispiel so einen Workshop direkt ohne Kamera vorzubereiten. In der mittleren Version liefert Corel 1.800 Effekte. Zudem beherrscht das Programm die Bearbeitung von 3D-Videos auf bis zu 24-Spuren (12 Video und 12 Audiospuren).

Pinnacle Studio Ultimate-Version

Von der AVCHD 2.0 Unterstützung profitiert man erst ab Dezember - denn dann soll es ein Update für die größte Version Pinnacle Studio Ultimate geben. Damit wird der Videoschnitt von 4K-Videos machbar.

Die 130 Euro teure Pinnacle Studio Ultimate-Version liefert Zusatzwerkzeuge wie iZotope Music und Speech Cleaner, Premium Red Giant-Plug-Ins, Blu-ray-Authoring und über 2.000 Effekte. Mit Pinnacle Studio 17 Ultimate gibt es keine Beschränkung der Spuranzahl.

Alle drei Versionen können ab sofort als elektronischer Download gekauft werden. Boxversionen kommen in Deutschland, Österreich und der Schweiz Mitte November in den Handel. 

Pinnacle Studio 17

© Corel

Pinnacle Studio 17 soll Videobearbeitung für Einsteiger noch einfacher machen.

Mehr zum Thema

Corel
Testbericht

Corel hat Avid Studio aufgekauft und bietet es jetzt unter dem Namen Pinnacle Studio 16 an. Was das Schnittprogramm leistet, zeigt der Test.
Corel VideoStudio Pro X6 Packshot
Videoschnittprogramm

In der neuen Version von VideoStudio Pro X6 setzt Corel auf die Steuerung von DSLR-Kameras aus der Software heraus und verspricht damit perfekte…
Magix
Videoschnitt-Software

Magix bringt eine neue Version der Schnittsoftware Video deluxe. Mit an Bord ist unter anderem ein neuer HDR-Effekt für Videos.
Pinnacle Studio iPad App
Videoschnitt

Die verbesserte vierte Version von Pinnacle Studio kommt mit neuen Import- und Export-Funktionen.
Foto,Video,YouTube,Converter
Videokonverter für YouTube & Co.

Wer Videos auf die sozialen Plattformen laden will, benötigt viel Zeit - oder einen Video-Stream-Konverter