Raubkopierer imitieren deutsche Blogger

Betrüger kopieren Blogs für eigene Werbeeinnahmen

Derzeit sind deutsche Blogger massenhaft von Contentdiebstahl betroffen. Um mit neuen Webseiten Werbeeinnahmen zu generieren, veröffentlichen dreiste Raubkopierer fremde Blog-Inhalte unter ähnlichen Domains erneut im Netz.

Betrügerm erstellen Blogs mit fremden Inhalten und ähnlichen Domains.

© Internet Magazin

Betrügerm erstellen Blogs mit fremden Inhalten und ähnlichen Domains.

Content-Klau in der deutschen Blogosphäre: Immer mehr deutsche Blogger klagen über Inhalts- und Identitätsdiebstahl. Bislang unbekannte Betrüger nutzen Material aus deutschen Blogs, um mit kopierten Webseiten Werbeeinnahmen in die eigene Kasse zu spülen.

Etwa 20 Blogs sollen bereits betroffen sein, doch die Dunkelziffer könnte noch höher sein. Opfer der Raubkopierer haben sich inzwischen in einer Facebook-Gruppe zusammengeschlossen.

Die Blog-Diebe nutzen Domains, die denen der Originalblogs ähneln, ändern oftmals lediglich die Endung .de auf .com oder .net. Auf den gefälschten Webseiten finden sich neben denselben Inhalten wie auf dem Original zudem die Kontaktdaten des Originalblogs in lediglich leicht veränderter Form.

Auf dem in dieser Form nachgemachten Blog wird dann Werbung geschaltet, deren Einnahmen an die Trickbetrüger gehen. Massenhaftes Erstellen der Copy-Blogs verspricht somit eine hohe Ausbeute.

Schaut man sich die Werbeanzeigen auf den Fake-Blogs genauer an (einfaches Überfahren mit der Maus genügt), lässt sich erkennen, dass oft Anzeigen-Anbieter wie Amazon oder Zanox benutzt werden. Opfer können mit E-Mails an diese Dienstleistern gegen die gefälschte Adresse vorgehen.

Vieles deutet darauf hin, dass die Blogbetrüger für ihre URL-Anmeldungen hauptsächlich den Provider GoDaddy benutzen. Blogger können über Checkdomain oder United Domains prüfen, ob auch ihr Blog von diesem Missbrauch betroffen ist.

Mittels Eingabe der eigenen Domain können User ermitteln, welche ähnlichen Domains existieren. Sollte dies der Fall sein, erfährt man bei United Domains mit einem Klick auf "Whois", unter welchem Namen die jeweilige Domain registriert ist.

Da die Raubkopierer jedoch meist falsche Namen verwenden, sollten Betroffene an die Mail unter "Registrar Abuse Contact Email" einen Mißbrauchsantrag stellen. Sollten auf den gefälschten Blogs illegale Inhalte veröffentlicht worden sein, können Screenshots der Webseite und eine Anzeige gegen Unbekannt die Opfer vor späteren Haftstrafen bewahren.

Domain,Blogger,Internet,Sicherheit,Betrug,Website

© united-domains.de

Unter united-domains.de können Blogger prüfen ob ähnliche Domains existieren.

Mehr zum Thema

Trojaner-Software offenbar drei Jahre alt
Praxis

Mit unseren fünf besten Security-Tipps für Windows sind Sie online vor Hackern und anderen Datendieben bestens gewappnet.
Datensicherheit im Managed-Service-Modell
Praxis

Wir zeigen, wie Sie große Datenmengen kopieren, sichern oder auslagern können. So halten Sie Ihr System schlank und verlieren nicht die Übersicht.
Firefox
Mozilla-Browser

Mozilla hat Firefox 38 zum Download freigegeben. Die neue Version des Browsers bringt unter anderem ein DRM-Modul von Adobe mit. Wir erklären, was…
Symbolbild: Sicherheit
Nach Heartbleed

Die OpenSSL-Bibliothek weist erneut eine kritische Schwachstelle auf. Der Fehler soll allerdings bereits behoben worden sein.
Jeep Cherokee Hack
Sicherheitslücke in Uconnect

Zwei Hackern ist es gelungen, über das Internet die Kontrolle über einen Jeep Cherokee zu übernehmen - während der Fahrt auf einem Highway.