Camcorder

CES: JVC V- und VX-Camcorder - Mittel- und Oberklasse

JVC stellt auf der CES in Las Vegas die Camcorder GZ-VX700 und GZ-VX715 die mit einem rückseitig belichteten 3,32 Megapixel CMOS Sensor sowie optischem 10fach Zoom mit der Lichtstärke F1,2 arbeiten. Aufgezeichnet wird in Full HD im AVCHD-Format, mit 24 Mbit pro Sekunde und entsprechend 50 Halbbildern. Fotos schießen die Camcorder mit einer 3 Megapixel Auflösung.

CES: JVC V- und VX-Camcorder - Mittel- und Oberklasse

© JVC

CES: JVC V- und VX-Camcorder - Mittel- und Oberklasse

Das Bild kontrolliert man anhand eines 3 Zoll großen LC-Touch-Displays. Der integrierte Bildstabilisierer hilft verwackelte Aufnahmen zu vermeiden. Auch die VX-Camcorder sind, wie die Modelle von Canon und Samsung für WiFi-Konnektivität ausgelegt. An Speicherkarten unterstützen die JVC-Cams SD-, SDHC- und SDXC-Karten.  Beide Modelle bieten eine Mimikerkennung, die wohl auch für Hunde und Katzen funktionieren soll. Zwar wird in der Pressemeldung nicht ausführlich von einem Zeichenwerkzeug gesprochen, doch kann man unter den Begriffen "Hand write" und "Stamp" als Effekte eine solche Funktion, wie sie die Pendants aus Japan bieten, verstehen.  Die Camcorder GZ-VX700 und GZ-VX715 von JVC sind ab März 2012 für jeweils rund 500 Euro zu haben. Einziger Unterschied zwieschen den beiden Modellen: Dem GZ-VX715 legt JVC ein HDMI-Kabel bei. 

Darüber positioniert JVC den GZ-GX 1 für anspruchsvollere Filmer. Der mit 1920 x 1080 Pixel und 50 Vollbildern aufzeichnende GX1 bietet einen optischen Bildstabilisierer. Der rückseitig belichtete CMOS-Sensor des GX 1 arbeitet mit 10,6 Megapixel, der effektiv jedoch 4,77 Megapixel haben soll und zu einer Fotoauflösung von 5,2 Megapixel verhilft.  Das verbaute JVC GT Objektiv zoomt 10fach bei einer Lichtstärke von 1,2. Er hat ein LED-Licht und -Blitzfunktion integriert, außerdem verpasst JVC dem GX1 einen Mikrofon-Eingang sowie einen Zubehör-Schuh zum Aufstecken von separatem Film-Equipment. Der Touch-Display des GX 1 misst 8,9 cm respektive 3,5 Zoll. Auch der GZ-GX1 kann Gesichter und Lächeln erkennen sowie die Mimiken von Haustieren einfangen. Darüber hinaus kommt der Camcorder mit WiFi-Unterstützung und automatischem Lens Cover. An Speicherkarten unterstützt der Camcorder die gängigen SD-, SDHC- und SDXC-Karten.  Der GZ-GX1 von JVC wird im März erhältlich sein. Für einen Preis von rund 700 Euro legt JVC noch eine Fernbedienung zum Camcorder und ein HDMI-Kabel mit ins Paket.

image.jpg

© JVC

Modell GZ-VX715
image.jpg

© JVC

Modell GZ-GX 1

Mehr zum Thema

Sony HDR-AS15
IFA-Neuheiten 2012

Sony steigt in das immer größer werdende Segment mit Actioncams ein und stellt auf der IFA die HDR-AS15 vor.
Canon EOS C500
Kamera

Schon im April sind erste Details zur EOS C500 an die Öffentlichkeit gedrungen. Die damals noch in der Entwicklung befindliche 4K-Cam wird nun für…
Canon EOS C100
Kamera

Die Canon EOS C100 soll sich vornehmlich für Kleinproduktionen im professionellen Videobereich eignen. Sie steckt in einem Magnesiumgehäuse und…
GoPro Hero 3 Black Edition
Actioncams

GoPro hat in San Francisco die neuen Actioncams der Hero-3-Serie vorgestellt. Mit dem Topmodell Black Edition sind nun sogar Videoaufnahmen in 4K…
Fotos,Kameras,Garmin
Actioncams

Garmin kommt mit den beiden Actioncams Virb und Virb Elite auf den Markt. Beide Kameras filmen in 1080p mit 30 Bildern und machen Fotos mit bis zu 16…