Digitale Fotografie - Test & Praxis

Canons Camcorder 2010 - HD ist Trumpf

Canon hat im Rahmen der CES 2010 seine neuen Modelle für 2010 vorgestellt und zeigt mit deutlich mehr hochauflösenden Camcordern, dass nun SD-Auflösung bald

image.jpg

© Archiv

Canon hat im Rahmen der CES 2010 seine neuen Modelle für 2010 vorgestellt und zeigt mit deutlich mehr hochauflösenden Camcordern, dass nun SD-Auflösung bald abgemeldet ist. Alle Canon-Cams hören weiterhin auf den Namen Legria. Die in AVCHD filmende HD-Kollektion teilt sich dabei gleich drei Modellreihen auf. Der Einsteiger-Serie gehören drei Modelle an, die HF R 106 ohne internen Speicher dafür mit SDHC-Slot, sowie die R 16 mit 8 Gigabyte und R 18 mit 32 Gigabyte internem Speicher. Beide Modelle nehmen dennoch SDHC-Karten auf und können so wenn der interne Speicher voll ist automatisch weiter auf Speicherkarte aufzeichnen. Dies gilt für alle HD-Camcorder mit internem und Kartenspeicher. Ansonsten unterscheiden sich die technischen Daten der drei Modelle nicht. Alle R-Modelle filmen mit einem 1/5,5 Zoll CMOS-Chip, der eine Auflösung von 2,39 Megapixel besitzt. Gezoomt wird mit 20facher optischer Vergrößerung. Die HF M-Serie hat den fortgeschritteneren Filmer im Visier. Dafür wird die Chipauflösung auf 3,89 Megapixel erhöht, bei einer Chipgröße von 1/4 Zoll. Das entspricht dem was die letztjährige HF-Serie intus hatte. Wie bei den R-Modellen sind auch hier drei Modelle am Start - die HF M 306, M 31 und 36. Erste wieder ohne internen Speicher, die M 31 mit 32 Gigabyte, die M 36 dagegen nur mit 8 Gigabyte internem Speicher. Alle drei Modelle besitzen einen 18fachen optischen Zoom. Nach Sony und Panasonic hat nun auch Canon den Touchscreen für sich entdeckt. Damit sind sowohl Hilfsfunktionen wie die Belichtungseinstellung auf Fingerzeig möglich, als auch diverse Einstellungen, darunter das Zoomen oder fokussieren. Bei der Wiedergabe lässt es sich zwischen den Clips hin und her blättern wie in einem Buch. Ebenfalls integriert ist die "Smart Auto"-Funktion und die HD auf SD-Konversion, die jedoch nur die beiden Modelle M 31 und M 36 bieten.Die HD-Topmodelle kommen ebenfalls im Trio daher und hören auf die Bezeichnungen HF S 200 und S 20 und 21. Auch hier wieder die Aufteilung in ein Speicherkarten-Modell (HF S 200) und Modellen mit Speicherkarte und internem 32 (HF S 20) beziehungsweise 64 Gigabyte Speicher (HF S 21). Im Doppelpack kommt allerdings auch der Kartenslot, so dass sich beide Modelle mit zwei 32 Gigabyte SDHC-Karten bestücken lassen. Chip und Auflösung entsprechen auch hier den letztjährigen Topmodellen und bringen es auf 1/2,6 Zoll Größe bei einer Auflösung von 8,59 Megapixel. Auch der 10fache Zoom ist geblieben. Der optische Bildstabilisator wurde jedoch um einen dynamischen Modus erweitert, der noch fester zupacken soll. Auch das Display hat zugelegt und misst jetzt 3,5 Zoll bei einer Auflösung von 922.000 Pixel. Zudem soll es eine 100%-Anzeige besitzen, bei dem das auf dem LCD-Schirm zu sehende Bild exakt dem aufgezeichneten Bild entspricht. Die Preise für den deutschen Markt liegen bislang noch nicht fest, ebensowenig die genaue Einführung der Modelle. Zumindest die Einsteigermodelle sowie die HD-Mittelklasse sollen ab März 2010 zu haben sein, die HF S-Topmodelle ab April.

www.canon.de

Mehr zum Thema

Xiaomi Mi Notebook Pro
Alternative zu MacBook Pro und Surface Book

Bei Gearbest können Sie das Xiaomi Mi Notebook Pro mit Core-i5 im Angebot für 671,77 Euro kaufen. Das Ultrabook bietet Top-Hardware zum fairen Preis.
Guillermo Del Toro Plakat
Video
Das Flüstern des Wassers

Wer braucht schon "Hellboy 3", wenn er stattdessen die Chance auf sieben Golden Globes hat? Trailer zum neuen Film von Guillermo Del Toro.
Ethereum-Mining
Blockchain-Plattform für Schweizer Großbank

Die Schweizer Großbank UBS verkündet, an einer Ethereum basierten Blockchain-Plattform zu arbeiten. Damit steigt der Kryptowährungs-Kurs auf 700…
Wir beraten Sie zum Thema Bitcoin und Mining.
Kryptowährung auf dem Weg zur Börse

Nach der Einführung von Future-Optionen wollen Unternehmen auch Bitcoin-Fonds anbieten. Der Börsenaufsichtsbehörde SEC liegen Genehmigungsanträge vor.
Der Passwort-Diebstahl der CyberVor-Hacker macht sich bemerkbar.
Minecraft-Server waren das ursprüngliche Ziel

Das Bezirksgericht in Alaska​ befindet drei US-amerikanische Studenten für schuldig, hinter den DDoS-Attacken des Mirai-Bot-Netzes zu stecken.