Profi-DSLR

Canon EOS-1D X Mark II vorgestellt: Neuer AF und 4K-Video

Die neue Canon EOS-1D X Mark II bringt zahlreiche Verbesserungen. Wir haben alle Details zu Features, Preis und Verkaufsstart.

Canon EOS-1D X Mark II

© Canon

Die Canon EOS-1D X Mark II ist mit einem 20,2-Megapixel-Vollformat-Sensor ausgestattet.

EOS-1D X Mark II heißt die neue Profi-SLR von Canon, die sowohl die EOS-1D X als auch die auf Video spezialisierte EOS-1D C ablöst. Natürlich hat Canon die Bildqualität weiter verbessert. Im Fokus der Weiterentwicklung standen jedoch Geschwindigkeit, Autofokus und eine 4K-Videofunktion, um so 1D X und 1D C in einer Kamera zusammenzuführen. Als Preis für das Gehäuse nennt Canon 6.300 Euro, im Handel erscheinen soll die Profi-DSLR ab Mai 2016.

Das Herzstück der Canon EOS-1D X Mark II ist ein Vollformat-CMOS-Sensor mit der aus der EOS 7D Mark II bekannten Dual-Pixel-AF-Technik. Dank Dual-Pixel-AF soll die EOS 1D X II auch im LiveView-Betrieb und bei Videos schnell und sicher scharfstellen. Die Auflösung der 1D X II steigt leicht auf 20,2 Megapixel.

Für die Signalverarbeitung ist ein dualer "DIGIC 6+"-Bildprozessor zuständig. Canon verspricht ein besseres Rauschverhalten durch neue, effizientere Algorithmen, und als Folge besserer Rauschunterdrückung auch eine höhere Dynamik. Die Empfindlichkeit treibt Canon aber nicht so weit nach oben wie Nikon bei der D5. Der zur Verfügung stehende Empfindlichkeitsbereich reicht im erweiterten Modus von ISO 50 bis ISO 409.600.

Autofokus-Upgrade

Der Phasen-AF der Canon EOS-1D X Mark II arbeitet mit 61 Messfeldern, davon sind 41  Kreuzsensoren. Sie decken nun eine größere Sensorfläche ab und alle 61 sind bis Lichtstärke f8 nutzbar - wichtig bei Aufnahmen mit Konvertern bzw. unter schummrigen Lichtverhältnissen. Verbessert wurde die Präzision des AF-Servo, der nun den Bewegungsänderungen bei Motivverfolgung besser folgen soll.

Lesetipp: Canon-Neuheiten 2016

Bei der Motiverkennung arbeitet das AF-System der Canon EOS-1D X Mark IImit dem Belichtungssensor zusammen, der  immerhin eine Auflösung von 360.000 Pixeln und die Rechenleistung eines eigenen Digic-6-Prozessors mitbringt. Beides nutzt der Autofokus zur Motiverfassung und -verfolgung - gerade dann, wenn das Motiv den von den AF-Sensoren abgedeckten Bereich verlässt.

Auch die mit der 7D Mark II eingeführte Flackerlicht-Erkennung ist verfügbar. Im LiveView- und Videobetrieb kommt die oben erwähnte Dual-Pixel-AF-Technik zum Einsatz, die auf ca. 80% des Sensors scharfstellen kann.

Ein ganz wichtiger Punkt bei Profi-Kameras ist die Serienbildgeschwindigkeit. Mit Autofokus-Nachführung erreicht die neue Canon EOS-1D X Mark II 14 Bilder/s, bei hochgeklapptem Spiegel 16 B/s - beides auch in RAW-Einstellung.

Beim Sucher setzt auch die neue 1er auf eine optische Lösung mit 100% Bildfeldabdeckung. Der 3-Zoll-Monitor bietet Touch-Funktion. Allerdings ist diese weitgehend auf das Bestimmen des Fokuspunktes bei Live-View und Video beschränkt.

Überarbeitete Video-Funktion

Im Vergleich zum Vorgängermodell wurde deutlich die Video-Funktionalität ausgebaut, um auch den professionellen Bedürfnissen gerecht zu werden. Die EOS 1D X II kann in echter 4K-Auflösung von 4.096 x 2.160 Pixeln mit der maximalen Frequenz von 60 Vollbildern/s filmen und die Daten in der Kamera speichern - allerdings nur bei Verwendung von CFast- Speicherkarten. Bei Full-HD-Aufnahmen steigt die maximale Frequenz auf 120 Bilder/s. Selbstverständlich lassen sich etwa 8,8 MP große Standbilder aus dem 4K-Material exportieren.

Das Gehäuse ähnelt weitgehen dem der Vorgängermodelle. Es ist groß und robust, gegen Staub und Spritzwasser abgedichtet und mit Bedienungselementen fürs Fotografieren im Hoch- wie Querformat ausgestattet. Etwas optimiert wurde der Handgriff - dieser ist nun kantiger und bietet den Fingern etwas mehr Platz.

Lesetipp: Canon: Alle EOS-DSLRs im Test

Auffallend ist der ausgeprägtere Buckel in der Mitte der Oberseite - er beherbergt neben dem Zubehörschuh nun auch ein GPS. Dieses nutzt zur schnelleren und genaueren Bestimmung auch russische und japanische Satelliten und schreibt Zeit sowie Ortsangaben in die Exif-Daten. Daneben bietet die 1D X II einen schnellen USB 3.0, LAN und Dual-Speicherkartenslot für CFast- und CF-Karten. WLAN ist nur über Adapter möglich.

Preis und Verfügbarkeit

Ab Mai 2016 soll die Canon EOS-1D X Mark II zum Preis von 6.300 Euro im Fachhandel erhältlich sein.

Weitere Bilder zur EOS-1D X Mark II sehen Sie in der Galerie unten.

Canon EOS-1D X Mark II
Galerie
Galerie

Wir betrachten die neue Profi-DSLR Canon EOS-1D X Mark II im Detail.

Mehr zum Thema

EOS 70D Canon Infos News
Canon-DSLR

Preis, Fakten und Features: Wir haben für Sie die wichtigsten Details zur neuen Canon EOS 70D in einer Infografik zusammengestellt.
Canon Video EOS M Nachfolger
YouTube-Clip

Ein Video von Canon Deutschland macht neugierig auf den 31. Juli 2013. Stehen die Nachfolger der EOS M in den Startlöchern?
Canon EOS DSLR Neuheit November 2013
Gerüchte

Canon kündigt auf seiner koreanischen Webseite eine neue EOS-Kamera noch für November an.
Canon EOS 100D Weiß - EOS Kiss X7
DSLR

Canon hat das Geheimnis um die weiß verhüllte EOS gelüftet. Es handelt sich tatsächlich um eine weiße Canon EOS Kiss X7.
Canon EOS M2 - Preis Verfügbarkeit Release
Spiegellose Systemkamera

Canon hat in Japan die Canon EOS M2 offiziell vorgestellt. Mit an Bord ein angeblich deutlich verbesserter Autofokus, WLAN und mehr.