Virtuelles, doch echtes Geld

Bitcoin-Video erklärt die Online-Währung in vier Minuten

Ein neues Video erklärt Bitcoins in weniger als vier Minuten. Was hat es mit der virtuellen Währung auf sich, die bisweilen einige hundert Euro wert ist?

Bitcoins: Was steckt hinter der virtuellen Währung? Ein Video klärt auf.

© Alfonso de Tomas - Fotolia.com

Bitcoins: Was steckt hinter der virtuellen Währung? Ein Video klärt auf.

Was sind Bitcoins? Wie viel ist ein Bitcoin wert, und warum ist das so? Im Internet kursiert der Begriff Bitcoins seit einiger Zeit. Es sei eine virtuelle Währung, die sich Nutzer ausgedacht haben. Doch warum ist sie so wertvoll geworden? Wie und wo kann man Bitcoins verdienen, verkaufen und handeln? Ein Video des Technik-Bloggers Mark Fennell und des Designers Duncan Elms erklärt in weniger als vier Minuten, was hinter dem System der Bitcoins steckt sowie wie und warum es funktioniert.

Die beiden Urheber haben das Video "Bitcoins Explained" am 7. April 2013 veröffentlicht. Wie huffingtonpost.com zu dem Datum schreibt, betrug der Wert aller Bitcoins einen Tag später rund zwei Milliarden US-Dollar. Einen weiteren Tag später lag der Wechselkurs für ein Bitcoin bei rund 200 US-Dollar. Die Idee für die virtuelle Währung kommt von einem quasi-anonymen Entwickler namens Satoshi Nakamoto. Über diesen ist so gut wie gar nichts bekannt.

Wer Bitcoins nutzen will, braucht eine sogenannte Bitcoin-Wallet (Geldbörse). Ähnlich wie bei Paypal kann man seine Kontaktdaten einfach weitergeben, damit andere Nutzer darauf einzahlen können. Das gesamte Bitcoin-System basiert auf einem weltumspannenden Peer2Peer-Netzwerk. So lässt sich ständig via digitaler Signaturen und nutzerbasierten Schlüsseln prüfen, ob die im Umlauf befindlichen Bitcoins rechtmäßig sind.

Die Technik ist so gut wie fälschungssicher, das Sicherheitsrisiko liegt beim Nutzer, falls er den Schlüssel für seine "eigenen" Bitcoins verlegt. Dazu kommt, dass aus einem komplexen System ständig neue Bitcoins vom Netzwerk generiert werden. Das System garantiert jedoch, dass maximal nur 21 Millionen Bitcoins existieren können. Das System ist also auch vor Inflation geschützt. Das ist anders als bei echtem Geld, bei dem ein Staat dahintersteht, der endlos Geld nachdrucken könnte. Das folgende Video fasst die Infos zu Bitcoins übersichtlich und nachvollziehbar in englischer Sprache zusammen. Tiefergehende Details zu Bitcoins (PDF-Datei) lesen Sie im Original-Paper auf der offiziellen Webseite.

Bitcoins Explained

Mehr zum Thema

Das mTAN-Verfahren wurde ausgehebelt. 36 Millionen Euro wurden ergaunert.
mTAN-Verfahren "geknackt"

Mit einem kombinierten Angriff, bestehend aus mTAN- und klassischem PC-Trojaner (Zitmo: "Zeus in the mobile" und Zeus), haben Online-Gauner Bankkunden…
Masterpass: Auf dem MWC 2013 stellte Mastercard ein neues Bezahlsystem vor.
Digitale Brieftasche

Auf dem Mobile World Congress (MWC2013) in Barcelona kündigte Mastercard das neue Bezahl-System MasterPass an: eine digitale Brieftasche ohne…
Thailand spricht Bitcoin-Verbot aus
Angst vor Geldwäsche

Die thailändische Zentralbank verbietet den Handel mit Bitcoins. So soll der Kriminalität und Geldwäsche vorgebeugt werden.
Bitcoin: Jüngste Kursentwicklung
Boom bei Online-Währung

Die virtuelle Bitcoin-Währung boomt. Derzeit (28.11, 10 Uhr) kann man über einen deutschen Marktplatz Bitcoins zum Kurs ab 748,00 Euro bis 1.080,00…
Quicken Deluxe 2014 kostet eigentlich 60 Euro: Laden Sie jetzt kostenlos die Vollversion der Finanzsoftware herunter.
60 Euro geschenkt

Quicken Deluxe 2014 als Gratis-Download: Lexware und PC Magazin bieten Ihnen nur jetzt den 60-Euro-Finanzplaner kostenlos an: zuschlagen!