Australier ist Mr. Bitcoin

Bitcoin-Erfinder outet sich: Craig Wright liefert Beweise

Wer hat Bitcoin erfunden? Wer ist Satoshi Nakamoto? Dieses Rätsel der letzten Jahre löst der Australier Craig Wright nun auf.

Bitcoin-Logo

© bitcoin.org

Bitcoin Logo: Die digitale Währung wird in vielen Shops im Internet akzeptiert.

Immer wieder wurde in den letzten Jahren angeblich der Erfinder der digitalen Crypto-Währung Bitcoin enttarnt. Doch die Berichte und Spekulationen stellten sich schnell als falsch heraus. Nun hat sich der australische Unternehmer Craig Wright offiziell als Bitcoin-Erfinder Satoshi Nakamoto zu erkennen gegeben. Er war zuletzt bereits hinter dem Pseudonym vermutet woden.

Craig Wright lieferte Beweise für seine Behauptung an die BBC. Diese berichtet, Wright habe bei einem Treffen in der Tat Verschlüsselungs-Keys präsentiert, die eindeutig auf den Bitcoin-Erfinder unter dem Pseudonym Satoshi Nakamoto zurückzuverfolgen sind. Es handele sich dabei laut Wright um die ersten 10 Bitcoin, die er im Januar 2009 an den Crypto-Experten Hal Finney sendete. Letzterer war einer der Entwickler, die halfen, das Bitcoin-Protokoll ins Leben zu rufen.

Letzte Theorien lagen richtig

Zahlreiche Crypto-Experten waren in der Vergangenheit hinter dem Pseudonym Satoshi Nakamoto vermutet worden - darunter etwa auch Hal Finney. Zuletzt war der Verdacht auch auf Craig Wright als Bitcoin-Erfinder gefallen. So hatten die US-Techmagazine Wired und Gizmodo im Dezember Berichte veröffentlicht, die Wright als Satoshi Nakamoto identifizierten. Doch viele Bitcoin-Experten gaben sich nicht überzeugt.

Lesetipp: Wie funktionieren Bitcoins?

Das dürfte sich nun anders verhalten. Dabei gibt der Australier an, diesen Schritt nun nur getan zu haben, um den Trubel um seine Person zu beenden und Personen aus seinem Umfeld aus der Schussbahn zu nehmen - nicht für Ruhm und Geld. Wright, der sich aktuell auch mit den örtlichen Steuerbehörden auseinandersetzen muss, plane demnach nicht, sich zu einer Art Gallionsfigur der Bitcoin-Bewegung aufzuschwingen.

Das Interesse an seiner Person dürfte jedoch vorerst nicht allzu schnell abklingen. Denn Gerüchten nach könnte der Erfinder Satoshi Nakamoto Bitcoins im Wert von 450 Millionen Dollar besitzen.

Mehr zum Thema

Firefox
Mozilla-Browser

Mozilla hat Firefox 38 zum Download freigegeben. Die neue Version des Browsers bringt unter anderem ein DRM-Modul von Adobe mit. Wir erklären, was…
Tag der Passwortsicherheit 2014
Sicherheit

Die Liste der 25 schlechtesten Passwörter 2015 wartet mit überraschenden Neuzugängen auf: Ein Film ist gleich dreimal vertreten.
Q WALKER.COM Virus im Malware Museum
MS-DOS-Nostalgie

Das Internet Archive eröffnet online ein Malware Museum. Zu sehen gibt es Oldschool-Viren der 80er und 90er - ausgestellt in DOS-Emulatoren.
Cryptxxx Entschluesselungs-Tool von Kaspersky
Erpressungstrojaner

Frohe Kunde für Opfer der Ransomware CryptXXX. Kaspersky Lab hat die Verschlüsselung geknackt und bietet nun ein kostenloses Hilfe-Tool an.
Amazon Shopping
Gekaufte Fake-Reviews

Gekaufte Fake-Reviews sind ein Ärgernis für viele Online-Shopper. Amazon geht daher nun erstmals gegen Market-Place-Händler vor Gericht.