Google

Bigquery für alle

Konnten bislang nur einige ausgewählte Unternehmen den Google-Dienst Bigquery nutzen, so steht er nun allen Unternehmen und Entwicklern zur Verfügung, wie der Suchmaschinenbetreiber verkündet.

Bigquery für alle

© Google

Bigquery für alle

Mit Bigquery lassen sich riesige Datenmengen in wenigen Sekunden durchsuchen, ohne dass man dafür in eine eigene Infrastruktur investieren muss. Google stellt den Speicherplatz und die benötigte Rechenpower bereit, der Zugriff erfolgt wahlweise über eine Rest-API oder ein Web-Interface. Das Ergebnis der Abfragen kann als neue Tabelle in Bigquery gespeichert oder als CSV-Datei heruntergeladen werden. Bis zu 2 TByte Daten lassen sich bei Bigquery speichern, wobei pro GByte und Monat 12 US-Cent berechnet werden. Die Verarbeitung der Daten schlägt mit 3,5 US-Cent pro GByte zu Buche, wobei jeden Monat die ersten 100 GByte kostenlos durchforstet werden. Allerdings beschränkt Google die Zahl der Abfragen auf 1.000 pro Tag und verarbeitet nicht mehr als 20 TByte Daten täglich.

Mehr zum Thema

Eigener Online-Shop mit Oxid E-Shop
Fit für digitale Güter

Mit der neuen Version 4.6.0 ist der Oxid E-Shop fit für den Verkauf von digitalen Gütern wie E-Books und anderen Downloads.
Framework fit für Azure
Symfony

Microsoft und die hinter Symfony stehende Firma Sensio Labs haben das beliebte PHP-Framework gemeinsam mit dem PHP-Dienstleister Mayflower für Windows…
Hetzner

Hetzner hat mit dem EX 10 einen neuen Rootserver ins Programm aufgenommen, der mit einem Intel Core i7-3930K bestückt ist.
Strato bietet Appwizard an
Neue Anwendungen

Strato hat seine Powerweb-Pakete erweitert, so dass sich nun auch Prestashop und Sugar CRM über den Appwizard mit wenigen Klicks einrichten lassen.
Zahl des Tages: 312
Online-Handel

Der neue Paragraph 312g des Bürgerlichen Gesetzbuches soll verhindern, dass Kunden beim Surfen im Internet in Abo-Fallen tappen.