Kurzdistanzprojektoren

BenQ stellt Beamer mit BlueCore-Lasertechnologie vor

Der taiwanesische Hersteller meldet sich mit zwei neuen Projektoren zurück. Das Besondere an diesen Geräten ist die Lampentechnologie, die Lampenwechsel durch den Einsatz einer Laserlichtquelle erst nach 20.000 Stunden notwendig machen soll. Beide Projektoren sind als Kurzdistanzgeräte konzipiert und können, laut Herstellerangaben, schon ab einer Entfernung von 0,6m gute Ergebnisse bieten.

BenQ stellt Projektor mit BlueCore-Lasertechnologie vor

© BenQ

BenQ stell seine neuen Projektoren LX60ST und LX61ST vor

Die in den beiden neuen BenQ Projektoren eingesetzte Technologie ist eine Laser-(BlueCore Light Engine)-Lichtquelle, welche herkömmliche quecksilberhaltige Lampen überflüssig macht. Bei dieser neuen Beamer-Generation werden uns vom Hersteller bis zu 20.000 wartungsfreie Stunden zuverlässige Helligkeit mit 2000 ANSI Lumen versprochen. Der LX60ST erzeugt mit seiner XGA-Auflösung (1024 x 768) aus nur 0,6 Meter Entfernung eine Projektion von 1 Meter im 4:3-Format, während der LW61ST über eine WXGA-Auflösung (1280 x 800) verfügt und gerade einmal 0,49 Meter Abstand zur Projektionsfläche im 16:10-Format benötigt. Beide Projektoren bieten mit 80.000 : 1 ein ziemlich hohes Kontrastverhältnis.

Neben einem Mikrofon-Eingang sorgen zwei integrierte 10-Watt-Lautsprecher für den Sound wenn keine HiFi-Anlage oder ähnliches zur Verfügung steht. Die USB-Display-Funktionalität des LX60ST und LW61ST ermöglicht es zudem, Video-Daten über ein USB-Kabel zu übertragen. Die automatische Auflösungserkennung soll hierbei dafür sorgen, dass Video-Daten korrekt wiedergegeben werden. Mit der 1-8-Display-Funktion können via LAN-Display mit einem PC bis zu 8 Projektoren gleichzeitig angesteuert werden, um simultan das gleiche Bild darzustellen.

BenQ scheint bei den neuen Projektoren vor allem die Energieeffizienz im Fokus zu haben. Sie verbrauchen im Standby-Betrieb weniger als 0,5 Watt und können bis auf 10% ihrer Helligkeit gedimmt werden. Im SmartEco Modus wird automatisch die benötigte Helligkeit der Eingangsquelle ermittelt, um den besten Bildkontrast zu erzeugen. Im "Keine Anzeigenquelle"-Modus erfolgt eine automatische Abdunkelung des Projektor-Lichts auf 10%, wenn nach mehr als drei Minuten keine Anzeigenquelle erkannt wurde. Der BenQ LX60ST und der BenQ LW61ST sollen im zweiten Quartal 2012 zu jeweils 2.499 Euro (UVP) im Handel verfügbar sein.

image.jpg

© BenQ

Rückseitige Ansicht des BenQ LX60ST Projektor

Mehr zum Thema

DLA-X900R Produktbild
DLA-X 900 R, DLA-X 700 R & DLA-X 500 R

JVC bringt drei neue Heimkino-Beamer ab 5.000 Euro auf den Markt, die UHD-Bilder direkt entgegennehmen und im Riesenformat darstellen. Bei der…
Beamer, mitsubishi, 300dpi, hc9000, 45angle
Markt

Die Entscheidung fiel recht überraschend: Mitsubishi hat in Japan bekannt gegeben, die Produktion von Beamern und TV-Geräten ab sofort aufzugeben.
beamer, benq
BenQ W 1300 & W 1400

BenQ erweitert sein Heimkinoprogramm um die beiden Full-HD-Projektoren W 1300 und W 1400. Attraktiv ist nicht nur die Ausstattung, sondern mit 1.200…
Acer-Beamer H 5380 B
Multimedia

Wer nicht hochwertiges Heimkino avisiert, sondern eher den multimedialen Einsatz, kommt mit dem Beamer H 5380 BD von Acer günstig weg - und hat dabei…
W 1070+W
Beamer

BenQ stellt mit dem W1070+W einen Beamer vor, der seine Full-HD-Bilder via kabelloser Verbindung erhält. In Erstaunen versetzt dabei auch der Preis:…