Notebooks von Shuttle

Barebone-Spezialist Shuttle steigt in den Notebook-Markt ein

Der taiwanesische Barebone-Spezilaist Shuttle wird ab März 2010 auch komplette Notebooks unter dem eigenen Namen anbieten. Dies wurde am Montag in einer Vorschau auf die Computermesse CeBit mitgeteilt.

Shuttle-Logo

© Archiv

Shuttle-Logo

Schon zur US-amerikanischen CES-Messe Anfang Januar gab Shuttle eine Änderung der Unternehmensstrategie bekannt. Zusätzlich zum Kerngeschäft Barebones wolle man in Zukunft verstärkt Komplettgeräte wie All-in-One-PCs, Nettops und eben auch Notebooks verkaufen. Dazu stellte Shuttle auf der CES ein Konzept für eine standardisierte Laptop-Plattform namens "SPA" vor, die für diverse Komponenten bislang fehlende Formfaktoren vorsieht. Jetzt verriet Shuttle erste Details: Es soll komplette Notebooks unter dem eigenen Markennamen geben. Über technischen Feinheiten wurde noch nichts verlautbart, da der endgültige Produktplan laut Shuttle noch nicht feststehe. Vorerst will man jedoch vor allem die unteren Preissegmente bedienen und dabei hauptsächlich auf Intel-Plattformen setzen. Es werde aber auch definitiv Geräte mit AMDs "Congo"-Plattform, geben, so Shuttles Pressesprecher Tom Seiffert auf Nachfrage von magnus.de.

Mehr zum Thema

Medion Akoya P5360 E
Performance-PC-System

Der Medion Akoya P5360 E steht ab dem 24. Mai bei Aldi Nord. Der PC mit Intel-CPU, AMD Radeon RX 460 und Windows 10 auf SSD stellt sich im…
ARM Prozessoren
AMD-Prozessor

Ein neuer Benchmark-Test zu einem AMD Ryzen 5 Prozessor ist online. Der R5 1600 lässt eine Woche vor geplantem Release den Intel Core i7-7700K hinter…
Radeon RX 580
Neue Grafikkarten

AMD hat die Radeon RX 580 und 570 gestartet. Der Release der RX 560 und 550 folgt später. Es handelt sich vorrangig um aufpolierte Chips der…
HP EliteBook Folio G1
Keylogger

Die Conexant-Software auf HP-Notebooks hat Tastaturanschläge mitprotokolliert. Mittlerweile hat HP einen Patch veröffentlicht.
iMac Pro Apple
Apple All-in-One-PC

Apple stellte auf der WWDC17 den iMac Pro vor. Der All-in-One-PC bietet bis zu 18 Prozessor-Kerne von Intel, AMD-Grafikkarten mit Vega-GPU, 5K-Display…