Menü

Sicherheit Backup von Google-Mail-Postfächern

Letztes Wochenende fanden 150,000 Internet-Nutzer ihre Google-Mail-Postfächer leer vor, Mails, Kontakte und Chat-Unterhaltungen waren verschwunden. Laut Angaben von Google war das Einspielen eines Updates für die Speichersoftware schuld an der Misere. Während Google seitdem mit der Wiederherstellung der verlorenen Daten von Bandsicherungen beschäftigt ist, erinnert uns der Vorfall daran, dass auch Google mit seiner enormen Infrastruktur keine hundertprozentige Sicherheit bieten kann. Mancher wird sich nun angesichts der Vorkommnisse Gedanken machen, wie man den Mailbestand von Google Mail lokal sichern kann.

Google Mail Backup © techspot

Zur Sicherung der Mailordner eines Google Mail-Accounts gibt es mehrere Wege. Der einfachste Weg ist sicherlich, Google Mail so zu konfigurieren, dass alle Mails an einen weiteren Mail Account weitergeleitet werden. Aber es gibt auch Wege mit etwas mehr Komfort und Flexibilität.

Gmail Backup ist ein dediziertes Tool speziell für den Job. Es ist kostenlos, schnell installiert und simpel zu bedienen. Bei der Installation werden die Zugangsdaten des Kontos bei Google abgefragt und daraufhin alle Mails lokal gespeichert. Es bietet im Notfall die Möglichkeit, das Backup wieder in die entsprechenden Ordner zurück zu spielen. Für 20 Dollar kann man das etwas potentere Gmail Keeper erwerben. Damit kann man nicht nur Mails inklusive der Labels, sondern alle Daten der abonnierten Google-Services in einer Zip-Datei speichern.

Wer seinen Google-Services Datenbestand in der Cloud belassen möchte, kann sich Backupify anschauen. Backupify ist ein Webservice, der Backups der Google-Services, von Facebook, Twitter und anderen Services anbietet. Es gibt freie und kostenpflichtige Varianten des Angebots. Angesichts von Googles Mailgate-Debakel bietet Backupify derzeit einen Coupon namens "savegmail", der für 1 Jahr kostenlose Backups des Mailbestands verspricht.

Nutzer, die sich wohler fühlen, wenn sie ein Backup ihrer Mails lokal vorhalten, sollten sich einen lokalen Mailclient wie Mozilla Thunderbird anschauen. Hier kann man in wenigen Minuten konfigurieren, dass die Mails sowohl bei Google auf dem Server verbleiben als auch lokal auf dem heimischen Rechner gespeichert werden. Man hat hier die Wahl zwischen POP3- und IMAP-Konten.

Ob Google nun alle Daten restlos wiederherstellen kann oder nicht, es bleibt ein Nachgeschmack, den man mit einer der obigen Optionen vertreiben sollte, wenn man Wert auf seine Daten legt.

 
Anzeige
Anzeige
x