Digitale Fotografie - Test & Praxis

AVS Image Converter 1.1: bearbeiten, umbenennen und konvertieren

Mit dem Image Converter, so verspricht AVS, spart der Fotograf viel Zeit da mehrere Fotos auf einmal im Batch-Modus bearbeitet werden. Die Bilder lassen sich

image.jpg

© Archiv

Mit dem Image Converter, so verspricht AVS, spart der Fotograf viel Zeit da mehrere Fotos auf einmal im Batch-Modus bearbeitet werden. Die Bilder lassen sich vollautomatisch korrigieren, drehen, in der Größe verändern, mit einem Effekt oder einem Wasserzeichen versehen und in ein neues Format konvertieren. Beim Import zeigt die Software eine Thumbnail-Übersicht. Man kann eigene Profile anzulegen und die selektierten Daten den eigenen Vorstellungen entsprechend umbenennen und in der Größe anpassen. Als Effekte und Korrekturfilter stehen Beispielsweise "Temperatur", "Schärfen", "Weicher Fokus", "Altes Foto", "Sepia" und "Schwarz-weiß" zur Verfügung. Das Programm liest Fotos in den Formaten: BMP, GIF, JPEG, JPG, JPE, JFIF, PNG, TIFF, TIF, PCX, TGA, RAS, PSD, CR2, CRW, RAF, DNG, MEF, NEF, ORF und ARW. Schreiben lassen sich die Bilder in den Formaten: BMP, GIF, JPEG, JPG, JPE, JFIF, PNG, TIFF, TIF, PCX, TGA oder RAS. Das Programm AVS Image Converter 1.1 kostet bei einer Registrierung 59 US-Dollar. Es gibt eine kostenlose Testversion (23 MB) die man von der AVS4You-Homepage herunterladen kann. http://www.avs4you.com/de/AVS-Image-Converter.aspx

Mehr zum Thema

WannaCry-Ransomware
Erpressungs-Trojaner

Opfer von WannaCry bekommen erste Entschlüsselungs-Tools, die Erfolgsaussichten sind jedoch gering. Dazu stellt sich heraus: Vorrangig Windows 7 ist…
Disney Pixar Dante
Video
Dante's Lunch

Der Hund Dante ist eine der Figuren aus dem neuen Pixar-Film "Coco". Der erste Trailer stellt den animierten Vierbeiner vor.