Menü

Antivirus 2013 Avira bietet neues Sicherheitspaket als Download an

Avira Antivirus 2013 steht ab sofort zum Download bereit. Die Security-Profis von Avira haben die neueste Version ihres Internet-Sicherheitspakets veröffentlicht.
Avira Antivirus 2013 © Avira / WEKA Media Publishing GmbH
Avira hat die Version 2013 der beliebten Security-Software veröffentlicht. Avira Antivirus 2013 steht ab sofort als Download bereit.

Täglicher Newsletter

Avira hat das Security-Paket Antivirus 2013 zum heutigen 27. September 2012 veröffentlicht. Es steht wie gewohnt das kostenlose Avira Free Antivirus als Download zur Verfügung. Wer tiefergehend in seine Sicherheit investieren möchte, der kann sich für 19,95 Euro (Einführungspreis) mit Avira Antivirus Premium 2013 rundum schützen. Dazu ergänzend stehen zum Preis von 39,95 Euro Avira Internet Security 2013 und für 54,95 Euro Avira Internet Security Plus zur Verfügung, bestehend aus Avira Internet Security 2013 und Avira System Speedup.

Die Preise gelten für ein Jahr Antivirenschutz. Die Programme stehen auf der offiziellen Webseite von Avira bereit. Wer bereits eine Vollversion von Avira besitzt, der erhält für die entsprechend erworbene Lizenzlaufzeit ein Gratis-Upgrade auf die Version 2013. Die Software gibt es ab sofort in deutscher und in englischer Sprache. Französisch, Japanisch und Chinesisch folgen im November.

Avira Antivirus 2013: Was bringt das Update auf Version 2013?

Avira-Antivirus-Nutzer können sich mit der jetzt veröffentlichten Version 2013 über neue Funktionen wie etwa Cloud-Sicherheit freuen. Dazu kommen intelligente Mechanismen zur Risikobewertung von verdächtigen Websites. Außerdem verhindert Avira Antivirus 2013 das Tracking werbetreibender Unternehmen beziehungsweise deren Webseiten. Wer Kinder hat, bekommt darüber hinaus Kindersicherheitsfunktionen für soziale Netzwerke wie etwa Facebook.

Avira Antivirus 2013: Was bringen die neuen Features?

Wer den vollen Funktionsumfang von Avira Antivirus 2013 nutzen möchte, der greift zur kostenpflichtigen Version. Mit Avira Cloud-Sicherheit etwa werden verdächtige Dateien auf dem PC laufend mit Echtzeit-Malware-Daten aus der Cloud verglichen. Der Anbieter verspricht hier einen minimalen, kaum zu vernehmenden Verbrauch von Systemressourcen. Zu den kostenpflichtigen Features zählt auch das Überprüfen von Netzlaufwerken im eigenen Intranet. Allen Avira-2013-Lösungen gemeinsam sind die folgenden Features:

  • Der Spurenblocker unterbindet das Ausspionieren des Nutzers durch andere Webseiten.
  • Der Sicherheitsberater stuft Webseiten in drei Kategorien ein, die den Nutzer vor Phishing-Attacken und anderen Risiken schützen.
  • Die Sicherheit für Kinder in sozialen Netzwerken realisiert Avira Antivirus 2013, indem ein Schutzfilter Online-Aktivitäten der Kinder scannt und analysiert. Eltern können sich bei verdächtigen neuen Kontakten oder bei Gefahr von Cyber-Mobbing benachrichtigen lassen.

Wer ein Android-Smartphone oder -Tablet besitzt, der freut sich zudem über die Möglichkeit, sein Gerät bei Verlust über Avira Antivirus 2013 sperren und orten zu lassen. Außerdem können via Fernzugriff alle persönlichen Daten gelöscht und unerwünschte Anrufe oder Nachrichten blockiert werden. Zu guter Letzt  steigt die Update-Frequenz für kostenfreie Avira-Software. Anstatt alle 24 erhalten Nutzer ab sofort alle sechs Stunden ein Update mit den aktuellsten Viren-Definitionen. Weitere Informationen finden Sie auf der offiziellen Webseite von Avira. Die neueste Version von Avira Free Antivirus und auch Updates Ihrer Lieblingsprogramme finden Sie stets im Download-Portal von PC Magazin. In der folgenden Galerie sehen Sie Eindrücke aus dem gesamten Avira-Portfolio.

Avira 2013

Avira 2013 Screenshots

Avira Free Android Security: Mit diesem Tool können Sie ihr Smartphone kostenlos vor Viren und Trojanern schützen.

 
x