Unterhaltungstechnik

Apples Fernseher wird per Sprache und iPhone gesteuert

Apple bietet bislang mit Apple TV nur eine Set-Top-Box für den Fernseher an, die aber selbst kein Fernsehprogramm empfangen kann. Seit der Veröffentlichung von Steve Jobs' Biografie ist jedoch bekannt, dass Apple auch einen Fernseher plant. Nun sind neue Details zum Funktionsumfang durchgesickert.

Bild: Jason Rogers / (CC BY 2.0)

© Jason Rogers / (CC BY 2.0)

Bild: Jason Rogers / (CC BY 2.0)

Offiziell hat Apple bislang nicht einmal zugegeben, überhaupt an einem Fernseher zu arbeiten. Dennoch lassen immer mehr Indizien darauf schließen, dass die Gerüchte nicht nur heiße Luft sind.

So sollen sich Vertreter von US-Fernsehsendern nach Informationen des Wall Street Journal mit Apple getroffen haben, um Details über die Inhalte zu besprechen, die auf den Fernsehern laufen sollen. Angeblich sind dabei auch Eckdaten zu den Fernsehern selbst verbreitet worden. Demnach sollen sie mit Hilfe von Apples Sprachsteuerung Siri, die bislang nur im iPhone 4S eingesetzt wird, gesteuert werden können. Zudem wird eine Anbindung an Apples mobile Geräte wie iPhone und iPad verwendet, um eine Fernsteuerung mit Gesten auf den Touchscreens zu ermöglichen.

Dem Wall Street Journal nach soll auch die Airplay-Funktion zum schnurlosen Streamen von Inhalten von iOS im neuen Apple-Fernseher integriert worden sein. Eine Anbindung an Apples Onlinespeicher iCloud sei ebenfalls vorgesehen. Ob Apple damit einfach nur ein Display für sein Apple-TV entwickelt, dass aber mit dem aktuellen Fernsehprogramm nichts anfangen kann, ist eher unwahrscheinlich.

Denn die iCloud würde sich auch als Programmierschnittstelle für einen digitalen Videorekorder eignen. Der Zuschauer könnte zum Beispiel von unterwegs vom iPhone aus seinen Videorekorder im Apple-Fernseher programmieren oder gar aufgenommene Sendungen empfangen.

Ende November 2011 wurden Gerüchte laut , nach denen Sharp Apples Fernseher bauen wird. Angeblich könne die Produktion bereits im Februar 2012 beginnen, was für einen Markstart im April/Mai sprechen würde.

Jobs' Biograf Walter Isaacson schreibt in seinem Buch "Steve Jobs. Die autorisierte Biografie des Apple-Gründers", dass Jobs ihm anvertraut habe , dass er die Entwicklung eines einfach zu bedienenden Fernsehers seit Jahren verfolgte. Jobs starb am 5. Oktober 2011 im Alter von 56 Jahren.

Mehr zum Thema

image.jpg