Wegen "pornographischer Inhalte"

Apple wirft 500px-App aus dem App Store

Apple hat die App des Foto-Portals 500px aus dem iTunes App Store genommen. Grund sollen pornografische Inhalte sein, wobei sogar der Vorwurf der Kinderpornographie im Raum steht.

500px

© 500px.com

500px

Auf dem Foto-Portal 500px werden in der Tat Aktaufnahmen gezeigt - schließlich versteht sich die Webseite als künstlerische Plattform für alle Arten der Fotografie. So findet man in den Bilderkategorien für Aktaufnahmen den Begriff "Nude", die dann aber erst in tieferen Ebenen in der Vollansicht richtig gezeigt werden.

Diese Bilder sind für Apple Grund genug, die App des Foto-Portals wegen pornografischer Inhalte mit dem Verweis auf die Nutzungsbedingungen des App Stores zu sperren. Anwender hätten sich über die Inhalte dieser App beschwert. Dass 500px standardmäßig auf einen sicheren Suchmodus (Safer Search) setzt, der entsprechend kategorisierte Aktaufnahmen ausblendet, ging Apple anscheinend nicht weit genug.

Special: Alles zum Thema Aktfotografie

Zwangsläufig sind die Grenzen zwischen Akt und Pornografie nie ganz fix zu definieren. Hier gibt es zudem klare Definitionsunterschiede zwischen dem "Alten" und "Neuen" Kontinent:  Amerikanische Ansichten sind deutlich zugeknöpfter - doch Anwender besuchen das Portal auch in Europa. Immerhin ist lässt sich die Sprache der Plattform von Englisch auf Deutsch, Russisch, Spanisch und Portugiesisch umstellen.

Entsprechend arbeitet hinter der erst 2010 gestarteten Plattform eine Redaktion, die zwangsläufig aber nicht jedes Bild vor der Veröffentlichung sichten kann, sondern auf Suchalgorithmen setzt. Auch in den Bedingungen von 500px nimmt sich das Portal heraus, pornografisches Material direkt zu löschen.

In einer Stellungnahme für Techcrunch betont der Gründer Tchebotarev, dass die App bereits 16 Monate online war und es keine Probleme gab. Man wolle nun vorerst die Bilder für die App nur "per Hand" freischalten und so die Bedingungen von Apple schnell erfüllen, um die App wieder in den Store zu bekommen.

Apple lässt in einer offiziellen Stellungnahme verlauten, dass man den Anbieter aufgefordert habe, Sicherheitsmaßnahmen zu ergreifen, um künftig pornografische Inhalte zu verhindern - ein prinzipieller Rauswurf klingt anders.

500px.com

© screenshot 500px.com

Im sicheren Suchmodus werden Aktaufnahmen ausgeblendet.

Mehr zum Thema

Pinnacle Studio iPad App
Videoschnitt

Die verbesserte vierte Version von Pinnacle Studio kommt mit neuen Import- und Export-Funktionen.
Apple MacBook Pro
iPad, iMac, MacBook und mehr

Apple hat neben dem neuen MacBook Pro auch ein iPad Air und ein neues iPad mini angekündigt. Bei neuen Macs gibt es die iLife- sowie iWorks-Suiten…
Aquasoft Feuerwerk 4D
Silvester-App

Mit der App von Aquasoft lassen sich farbenprächtige Neujahrsgrüße versenden. Vielleicht nicht ganz so originell wie eigene Aufnahmen, aber…
Pixum Fotobuch
Fotodienste

Die neuen Fotobuch-Apps erlauben unter anderem die Bestellung von nahezu allen Produkten via App und versprechen Top-Vergrößerungen von…
Bei Penny gibt es eine iTunes-Aktion, die 5 Euro gratis bringt.
Kostenloses Guthaben

Wer bei Penny iTunes-Karten für 25 Euro kauft, bekommt einen Gratis-Code im Wert von 5 Euro geschenkt. Das Angebot läuft nur noch bis zum 7. Juni…