iTunes 10.7

Apple schließt mehr als 160 iTunes-Lücken

Mit der neuen iTunes-Version 10.7 bereitet Apple die Einführung seines Mobilsystems iOS 6 vor. In der Windows-Ausgabe des Programms haben die Entwickler 163 Sicherheitslücken beseitigt, die alle dem integrierten Webkit-Browser zugeordnet sind.

Apple schließt mehr als 160 iTunes-Lücken

© Archiv

Apple schließt mehr als 160 iTunes-Lücken

Passend zur Vorstellung des iPhone 5, das mit iOS 6 ausgeliefert wird, hat Apple auch die neue iTunes-Version 10.7 für Mac und Windows bereit gestellt. Diese unterstützt iOS 6 und die neuen iPod-Modelle. In iTunes 10.7 für Windows haben die Apple-Entwickler 163 Webkit-Lücken im iTunes-Browser  geschlossen. Die Liste der beseitigten Webkit-Schwachstellen ist nahezu identisch mit der für den Web-Browser Safari 6.0, den Apple bereits Ende Juli nur für OS X Lion heraus gebracht hat.Ein erheblicher Teil dieser Sicherheitslücken ist in Google Chrome, das ebenfalls auf Webkit basiert, schon vor Monaten beseitigt worden, während Safari für Windows noch immer viele der Webkit-Schwachstellen enthält. Durch Fehler in der Speicherbehandlung kann der Besuch einer speziellen präparierten Web-Seite zum Browser-Absturz führen. Dabei kann Code eingeschleust und ausgeführt werden.Für Ende Oktober hat Apple iTunes 11 für OS X und Windows angekündigt. Es soll eine runderneuerte Oberfläche enthalten und Apples Online-Service iCloud unterstützen.

Mehr zum Thema

Windows Update: Screenshot
Windows Update jetzt ausführen

Windows Update: Microsoft schließt mit Patch KB3079904 eine kritische Sicherheitslücke, mit der Angreifer ein System komplett übernehmen können.…
Whatsapp-Logo
Abofallen und Gewinnspiele

Erhalten Sie per Whatsapp Werbe-Nachrichten zu Whatsapp Gold, klicken Sie getrost auf Löschen. Dahinter verbergen sich Abofallen und dubiose…
Symbolbild: Sicherheit
Kundenpasswörter im Klartext

Bitdefender-Hack: Der Hacker fordert 15.000 US-Dollar, ansonsten würden Nutzerdaten veröffentlicht. Diese speicherte Bitdefender übrigens im…
Flash-Lücke entdeckt
Schädlinge über Flash-Werbung

Yahoo-Webseiten lieferten vom 28. Juli bis 3. August Malware über Flash-Werbung aus. Das entdeckte das Sicherheitsunternehmen Malwarebytes.
Symbolbild für Internet-Sicherheit und Spionage
Teslacrypt

Die Ransomware "TeslaCrypt" ist ein Trojaner, der vor allem Zockern zu schaffen macht. Savegames werden verschlüsselt, die angeblich erst gegen…