Personal Computer

Apple nimmt dem Mac Mini das DVD-Laufwerk

Der neue Mac Mini von Apple ist mit der schnellen Thunderbolt-Schnittstelle und Intels Sandy-Bridge-Prozessoren ausgestattet und um das DVD-Laufwerk beschnitten. Zugleich gibt es eine mit Thunderbolt-Schnittstelle ausgestattete Neuauflage des Apple Displays.

image.jpg

© Archiv

Der neue Mac Mini wird mit OS X Lion ausgeliefert - und mit Intels aktueller Prozessorgeneration Sandy Bridge. Der kleine Rechner kann wahlweise mit einem Core i5 oder einem Core i7 geordert werden und besitzt kein optisches Laufwerk mehr. Das kann nur noch als externes Gerät über USB angeschlossen werden, wie es beim MacBook Air von Anfang an der Fall war. Das Betriebssystem wird sowieso online aktualisiert und neue Versionen nur noch als Download ausgeliefert. Ähnlich wie beim MacBook Air dürfte dem Mini ein USB-Stick beiliegen, von dem sich das System notfalls ohne DVD-Laufwerk wiederherstellen lässt.

Neben den neuen Prozessoren baut Apple dem Mac Mini außerdem die schnelle Thunderbolt-Schnittstelle ein. Wie gehabt gibt es den Mac Mini als Desktopvariante mit einer Festplatte und als Servergerät mit zwei Festplatten im Verbund.

Beide Geräte können mit einem Intelprozessor Core i5 oder Core i7 bestellt werden. Intels interne Grafiklösung HD Graphics 3000 sorgt für das Bild. Das Einsteigermodell für rund 600 Euro beherbergt einen Core i5 mit 2,3 GHz Taktfrequenz und einer Festplatte mit 500 GByte Kapazität sowie 2 GByte RAM. Wer will, kann den Mini auf maximal 8 GByte aufstocken.

Für einen Aufpreis von 200 Euro gibt es den Mini mit einem Core i5 (2,5 GHz) und 4 GByte RAM sowie einer AMD Radeon HD 6630M. Dieses Gerät kostet rund 800 Euro. Gegen Aufpreis und nur bei Apple wird der Mini auch mit einem Core i7 mit 2,7 GHz Taktfrequenz gebaut

Die Serverversion kommt gleich mit einem Quadcode i7 und 2 GHz Taktfrequenz auf den Markt. Neben 4 GByte RAM stecken zwei schnelle Festplatten mit 7.200 U/min und jeweils 500 GByte Kapazität im kleinen Gehäuse. Dazu kommt die vorinstallierte OS X 10.7-Serverversion. Der Server wird für rund 1000 Euro angeboten.

Neuauflage des Apple Displays

Passend zu der mit Thunderbolt-Schnittstellen ausstaffierten Produktlinie, die mittlerweile neben dem Mini auch das Macobok Air, das MacBook Pro und den iMac umfasst, kommt ein neues Display auf den Markt. Das Thunderbolt-Display findet Anschluss an der gleichnamigen Schnittstelle und misst 27 Zoll in der Diagonale.

Neben der neuen Schnittstelle ist auch Gigabit-Ethernet, Firewire 800 und USB 2.0 an Bord. Auf einen Minidisplayport oder andere, ältere Anschlussmöglichkeiten hat Apple verzichtet.

Im Displaygehäuse wurden neben Lautsprechern auch eine kleine Kamera und ein Mikrofon integriert. Damit können Anwender Apples Facetime- Anwendung nutzen und sich mit anderen Nutzern per Videotelefonie unterhalten.

Im Thunderbolt-Display steckt ein hochwertiges IPS-Panel mit 2.560 x 1.440 Pixeln Auflösung. Die Reaktionszeit liegt bei etwas mageren 12 Millisekunden. Das Display soll erst in eineinhalb Monaten für rund 1.000 Euro in den Handel kommen.

Mehr zum Thema

Apple tauscht iMacs mit defekten AMD-Grafikchips kostenlos.
AMD-GPU kostenlos austauschen

Mit einer Rückrufaktion reagiert Apple auf defekte Grafikchips in den 27-Zoll-iMacs von 2011. Die verbaute AMD Radeon HD 6970M kann Grafik-Fehler…
MacBook und iMac: Webcams in Mac-Rechnern lassen sich ohne Wissen der Nutzer aktivieren.
Webcam-Spionage

Webcams in MacBooks und iMacs lassen sich unabhängig von der LED-Leuchte einschalten und abhören. Das beweist eine Studie der John Hopkins…
Dell OptiPlex 3030
Business-PCs

Dell hat zwei neue All-in-One-Systeme der OptiPlex-Reihe vorgestellt: den OptiPlex 3030 und den Opti-Plex 9030.
Apple-Aufmacher zum Oktober-Event
iPad Air 2, iPad mini 3 & Co.

Apple hat das iPad Air 2, das iPad mini 3, den iMac 2014 und einen neuen Mac mini vorgestellt. Wir fassen den Oktober-Event zusammen.
Samsung ATIV One 7 Curved
Samsung ATIV One 7 Curved

Schon bald startet die CES 2015. Samsung zeigt unter anderen mit dem ATIV One 7 Curved einen All-in-One-PC, der ein gebogenes Display vorweist.