Übernahme des Start-Ups BookLamp

Apple kauft Empfehlungsdienst BookLamp

Apple hat in den letzten Monaten mehrere Unternehmen übernommen. Nun bestätigt Apple den Kauf des Buchempfehlungsdienstes BookLamp.

Apple iBooks

© Apple

Apple iBooks

Apple übernimmt den Buchempfehlungsdienst BookLamp für geschätzte 10 bis 15 Millionen Dollar. Das Start-Up hat eine Buchanalyse-Software entwickelt, mit der es Buchinhalte auswerten und aufgrund vorhandener Daten dem Nutzer ähnliche Bücher empfehlen kann. Personalisierte Buchempfehlungen kann die Software aufgrund des Inhalts, den Schreibstils und des Genres treffen.

Apple wird die BookLamp-Software zur Optimierung des iBook-Stores nutzen. Das Unternehmen erhofft sich durch genauere Empfehlungen, eine verbesserte Kategorisierung und Suche eine stärkere Positionierung gegenüber dem großen Konkurrenten Amazon.

Zum Download der Apple iBooks-App.

Aktuell bietet der Apple iBook-Store lediglich Bestenlisten, aber keine Empfehlungen an. Passende Tipps und nähere Infos zu den einzelnen Büchern bekommt der iBook-Store-Nutzer nicht. Durch die Übernahme von BookLamp könnte sich iBooks demnächst genau um diese Features erweitern und somit dem Nutzer einen deutlichen Mehrwert bieten.

Mehr zum Thema

Die Gewinnprognosen von Samsung befinden sich weiter im freien Fall.
Konkurrenz aus China

Smartphone-Hersteller Samsung befindet sich weiter in einer Abwärtsspirale: Auch für das dritte Quartal 2014 vermeldet das Unternehmen einen…
Apple Store
Interbrand Marken-Ranking

Apple ist zum zweiten Mal in Folge zur wertvollsten Marke der Welt gekürt worden. Die Rivalen Google, Samsung und Microsoft schafften es auch in die…
Finnlands Ministerpräsident Alexander Strubb
Finnische Wirtschaft

Der finnische Ministerpräsident gibt Apple die Schuld an der Wirtschaftsflaute seines Landes. iPhone und iPad hätten die wichtigsten Export-Branchen…
Apple iPhone 6
Apple Quartalszahlen

Der Apple-Umsatz stieg auf 42,1 Milliarden US-Dollar im abgelaufenen Quartal. 39,27 Millionen iPhones wurden verkauft. iPad-Verkäufe sind weiter…
Apple Store, Palo Alto, Kalifornien
Business-Offensive

Apple will in Zukunft vermehrt Unternehmen ansprechen. Hierfür geht das Unternehmen eine Kooperation mit IBM ein und besetzt sein Vertriebsteam neu.