BUCHTIPP

Andreas Meichsner "Alles in Ordnung" - Spiegelbilder

Menschen im Urlaub dominieren die zwischen dokumentarischer und journalistischer Fotografie changierenden Bilder in dem Band "Alles in Ordnung" von Andreas Meichsner.

image.jpg

© Andres Meichsner

Als stiller Beobachter enthüllt Andreas Meichsner in seinen Fotografien, wie der Mensch "in den kostbarsten Wochen des Jahres" zwar Abstand von Alltag, dabei aber Entspannung und Erholung nicht bei sich, sondern in immer neuen Aktivitäten und Aktionen sucht, die genauso zielgerichtet organisiert sein wollen, damit alles seine Ordnung wie im Alltag hat und keine Überraschungen den gewohnten Rahmen sprengen. Manch ehrlicher Betrachter wird sich in Meichsners Widerspiegelungen der touristischen Welt selbst erkennen.

Meichsner zeigt mal aus der Nähe, mal aus der Distanz, auf subtile und humorvolle Weise, auf welch vielfältige Weise sich dies im Urlaub niederschlägt.  Dabei tappt er nicht in die Falle, sich über die Dargestellten in seinen Bildern zu erheben oder lustig zu machen. Treffend schreibt sein Mentor Professor Rolf Nobel im Vorwort: "Meichsner hat den schmalen Grat einer auf Humor und Ironie angelegten fotografischen Beobachtung niemals in Richtung Häme oder Überheblichkeit überschritten. Er hat den eigenen kulturellen Kosmos nicht zum Maß aller Dinge gemacht." Auch "individuelle" Rucksack-, Alternativ-und Safari-Tourist geben manch dokumentierenswert komisches Bild ab. Das Thema wäre ein zweites Meichsner-Buch wert.

Nicht so gut wie die Fotos gefielen das Layout, das unnötig Unruhe ins Buch bringt mit vielen wechselnden Bildformaten, meist mit zwei Bildern auf zwei Seiten, dann unvermittelt wieder mit nur einem Bild und einer weißen Seite oder teils unglücklich knapp über den Bruch laufende Fotos.  Wer Näheres zu einzelnen Fotos wissen will, findet sie zwar in einem Index nummeriert aufgelistet, doch leider sind die ganzen Bildseiten weder entsprechend nummeriert noch paginiert.

Der fotografischen Qualität dieses, jedem Fotoamateur - sowohl im Hinblick auf die eigene Urlaubsgestaltung wie auch zur fotografischen Anregung - als lebendiges Anschauungsmaterial empfehlenswerten Bildbandes tut das zum Glück keinen Abbruch. Der Fotograf: Andreas Meichsner (*1973) studierte Fotografie in Hannover und lebt seit 2004 in Berlin. Seine Arbeiten wurden mehrfach ausgezeichnet und auf Festivals wie den Rencontres d'Arles, dem F/Stop Festival in Leipzig oder dem Getxophoto in Spanien präsentiert. Andres Meichsner "Alles in Ordnung"Autoren: Ann-Christin Bertrand, Rolf NobelFesteinband, 144 Seiten, 20 x 24 cm88 Farbabb., TexteDeutsch/EnglischISBN 978-3-86828-242-936 Euro http://www.artbooksheidelberg.de/html/detail/de/andreas-meichsner-978-3-86828-242-9.html

image.jpg

© Andres Meichsner

image.jpg

© Andres Meichsner

image.jpg

© Andres Meichsner

Mehr zum Thema

Björn K. Langlotz - Makrofotografie
Buchtipp

In der Reihe "Die große Fotoschule" bringt der Galileo-Verlag ein Praxisbuch zum Thema Makrofotografie von Björn K. Langlotz.
The Beauty of Serious Work Cover
Buchtipp

Andreas Meichsner gibt in seinem neuen Buch Einblicke in die ernste, aber auch mitunter skurrile Arbeit von TÜV Rheinland.
Mahlzeit, Deutschland
Buchtipp

In "Mahlzeit, Deutschland!" dreht sich alles ums Essen. 187 Freelens-Fotografen dokumentieren seinen Weg vom Erzeuger über die Verarbeitung bis zum…
EarthArt - Colours of the Earth
Buchtipp

In seinem neuen Fotoband "Colours of the Earth" nimmt Bernhard Edmaier die Leser auf eine farbige Reise rund um unser Planeten mit.
buch, cover, pferd, bertrand, teneues
Buchtipp

Mit "Pferde" von Yann Arthus-Bertrand ist ein Klassiker unter den Pferdebüchern jetzt wieder auf Deutsch erhältlich.