AMD vs. Nvidia

Zwei Radeon RX480 schneller als eine Geforce GTX 1080? – AMD-Benchmark-Test nachgeprüft

AMD-Benchmarks zur Radeon RX480 ließen vermuten, dass ein Crossfire-Verbund eine Geforce GTX 1080 schlagen würde. Nun kommen Tests, die das widerlegen.

Radeon RX480 kaufen: Release & Preis

© Screenshot: amd.com

Für budgetorientierte Nutzer bleibt die Radeon RX480 weiterhin eine spannende Grafikkarte, auch wenn AMD beim Marketing womöglich etwas großzügiger war.

AMD stellte die Radeon RX 480 mit Testwerten vor, wonach ein Crossfire-Setup aus zwei dieser 200-US-Dollar-Grafikkarten eine Nvidia Geforce GTX 1080 schlagen soll. Leistungsorientierte PC-Spieler wurden hellhörig, hatten sie sich doch gerade damit abgefunden, rund 800 Euro für eine der neuen Nvidia-Grafikkarten ausgeben zu müssen. Seit Anfang des Monats ist die Radeon RX480 verfügbar und Hardware-Redaktionen stellen den Test von AMD nach – mit einem für AMD ernüchternden Ergebnis.

Die Website Ars Technica beispielsweise hat versucht, das Test-Setup und die Bedingungen soweit wie möglich an die anzupassen, die AMD nannte. Demnach nutzte das Unternehmen einen Intel Core i7-5930K, 32 GB DDR4 RAM (2.400 MHz) und Windows 10 in der 64-Bit-Variante. Das stellte Ars Technica noch nicht vor Probleme, ebenso wenig das zu untersuchende Spiel: den Echtzeit-Strategietitel Ashes of Singularity, der einen DirectX12-Benchmark enthält. Interessant wird nun, dass Ars Technica für die Geforce denselben Beta-Treiber wie im AMD-Test nutzte und für die Radeon eine neuere Version.

Das Ergebnis im Vergleich zwischen AMDs und Nvidias neuen Grafikkarten müsste so eigentlich deutlicher zugunsten von AMD ausfallen – fiel es aber nicht. Anstatt dass die Radeon RX 480 im Crossfire-Verbund schneller war, war sie in der Tat ein wenig langsamer (55,2 gegenüber 57,2 Bilder pro Sekunde). Zudem hat Ars Technica auch nicht die Bildraten erreichen können, die AMD nannte (62,5 FPS), trotz neuerem Radeon-Treiber und ansonsten gleicher Hardware.

Lesetipp: Grafikkarte einbauen – die besten Tipps

Wir können festhalten: AMD war beim Marketing seiner neuen Grafikkarte wahrscheinlich etwas großzügiger. Die Radeon RX480 ist im Doppel nicht schneller, aber immerhin annähernd so flink wie eine Geforce GTX 1080. Ein Preis-Leistungs-Tipp bleibt sie dennoch, auch wenn das Referenzdesign laut vielen Tests mit der Wärmeentwicklung und der Betriebslautstärke zu kämpfen hat – doch hier sind die Founders Editions von Nvidia nicht sehr viel besser – bei der Energieffizienz allerdings schon. Viele Tester bescheinigen der RX480 einen relativ hohen Stromverbrauch, AMD arbeitet aber schon an Treiberoptimierungen.

Mehr zum Thema

HIS: Grafikkarte Radeon HD 7750 iCooler
Was Sie beachten sollten

Sie haben eine neue Grafikkarte gekauft, wollen sie in Ihren PC einbauen und richtig installieren? Wir geben zehn Tipps, wie sie häufige Fehler…
Geforce GTX 1060: Geleakte Präsentationsfolien
Release noch im Juli

Konkurrenz für die AMD Radeon RX 480: Nvidia soll schon bald die Geforce GTX 1060 vorstellen. Release sei noch im Juli zu einem Preis von unter 300…
Geforce GTX 1060, 1070 oder Radeon RX 480?
Grafikkarten-Kaufberatung

Wir helfen bei der Wahl, ob Sie eher eine Geforce GTX 1060 oder Radeon RX 480 kaufen sollten. Zusätzlich widmen wir uns der Frage Geforce GTX 1060…
MSI Geforce GTX 1080 Armor OC
Gaming-Grafikkarte

Auf Caseking gibt es zum Black Friday eine MSI Geforce GTX 1080 Armor 8G OC für 589,90 Euro. Die High-End-Grafikkarte kostet normalerweise 759 Euro.
Radeon RX480 kaufen: Release & Preis
AMD-Grafikkarte

Angebliche Benchmarks und neue Details zu einer für Mac-Rechner gedachten AMD Radeon Pro 490 erlauben Rückschlüsse zu Release und Leistung einer…