Chromecast-Streaming zurück

Amazon Instant Video wieder mit Flash-Option

In den Einstellungen für Amazon Instant Video kann man neben Silverlight jetzt auch wieder Flash auswählen. Somit lassen sich Videos auch über Google Chromecast auf den TV streamen.

Amazon Prime Instant Video

© Amazon

Amazon Prime Instant Video utnerstützt wieder Flash.

Bereits Anfang November war die Flash-Option bei Amazon Instant Video verfügbar, wurde aber  nach kurzer Zeit wieder deaktiviert. Jetzt kann man alternativ zu Microsofts Silverlight auch wieder Adobe Flash verwenden, um Filme von Amazon Instant Video (Test) im Browser abzuspielen. Dazu muss man in den Wiedergabeeinstellungen den Flash Player auswählen. Diese Präferenz wird im eigenen Amazon-Konto gespeichert und in allen Browsern angewandt, in denen man über dieses Konto bei Amazon angemeldet ist.

Amazon selbst empfiehlt weiterhin die Nutzung von Silverlight. Mit diesem Plug-In sollen HD-Titel geringere Pufferzeiten haben. Abgesehen davon dürfte es für die meisten Nutzer, die Filme im Browser ansehen, eher eine Frage, der persönlichen Präferenz sein, welches Plug-In sie letztendlich nutzen.

Lesetipp: Wer streamt was? Streaming-Suchmaschinen für Netlix, Amazon & Co.

Wer dagegen einen Chromecast nutzt, hat nun wieder die Möglichkeit, Filme von Amazon Instant Video über den Google-Stick auf den Fernseher zu streamen. Das ging bisher nicht, da es für den Chromecast keine Instant-Video-App gibt. Über den Chrome-Browser kann man zwar mit der Erweiterung "Google Cast" fast alle Webinhalte auf den Chromecast übertragen. Das funktioniert allerdings nicht, wenn eine Webseite auf Plug-Ins wie Silverlight oder Quick Time zurückgreift. Mit der Flash-Option lässt sich diese Hürde bei Amazon Instant Video nun umgehen.

Mehr zum Thema

Amazon plant mit Kindle Unlimited eine Ebook-Flatrate - vorerst nur in den USA.
Kindle Unlimited

Mit Kindle Unlimited sollen Nutzern für 10 US-Dollar im Monat mehr als 600.000 Bücher und über 7.000 Hörbücher zur Verfügung stehen.
Amazon darf die Fördervereine von Schulen nicht mehr unterstützen.
Kein Schulbuch-Rabatt mehr

Amazon darf die Fördervereine von Schulen nicht mehr unterstützen. Das Landgericht hat damit der Klage des deutschen Buchhandels stattgegeben.
Überraschend: Nicht Google kauft die Social-Video-Plattform, sondern Amazon.
Doch keine Google-Übernahme

Überraschung bei der Twitch-Übernahme: Nicht Google kauft die Social-Video-Plattform, sondern Amazon. Überlegungen, dass Gaming-Streams ein…
Gratis-Angebot im Amazon App-Shop
Gratis-Apps zu Halloween

Halloween steht bevor - und Amazon lockt aus diesem Anlass mit einem Gratis-Angebot von Android-Apps im Wert von über 100 Euro.
amazon, apps, gratis, blitzer.de plus, i fuehrerschein fahrschule 2014
Blitzer, Fahrschule & Co.

Auf Amazon gibt es Gratis-Apps im Wert von über 75 Euro. Diesmal attraktiv: Blitzer.de Plus, i-Führerschein Fahrschule 2014 und mehr.