Gefahr durch Drittanbieter

Amazon-Betrug mit falschen Marketplace-Shops

Auf Amazon bieten Betrüger über gefälschte Marketplace-Shops günstig Elektro-Artikel an. Wer sie kauft, sieht sein Geld nicht wieder. Das sollten Sie beachten!

Amazon Shopping

© Amazon / Screenshot / Montage: PC Magazin

Achtung beim Amazon-Shopping! Wer verdächtig günstige Preise entdeckt, sollte sich den Kauf bei diesem Händler zweimal überlegen.

Beim Online-Händler Amazon tauchen immer mehr gefälschte Marketplace-Shops auf. Wie die Süddeutsche Zeitung​ berichtet, sind bereits zehntausende Amazon-Kunden von derartigen Betrugsfällen betroffen. Die Fake-Verkäufer bieten Elektro-Artikel zu sehr niedrigen Preisen an - teils nur halb so teuer wie bei einem seriösen Anbieter. Wer auf das betrügerische Angebot hereinfällt und Geld überweist, hat kaum eine Möglichkeit, die Summe zurückzubekommen.

Zudem existieren auf Amazon nicht nur gefälschte Marketplace-Accounts, auch wurden seriöse Händler von Betrügern gehackt. In diesem Fall profitieren die Fälsche von den guten Bewertungen der gehackten Amazon-Händler und verschwinden meist nach einigen Tagen wieder.

Wie kann man sich vor dem Amazon-Betrug schützen?

​Amazon-Kunden sollten hellhörig werden, wenn das gefundene Angebot beträchtlich günstiger ist, als normalerweise beim entsprechenden Produkt üblich. Falsche Marketplace-Shops wickeln ihre Geschäfte außerdem außerhalb der Amazon-Plattform ab. Der Käufer wird aufgefordert, sein Geld über andere Bezahldienste wie zum Beispiel PayPal oder Paysafe zu überweisen. Damit versuchen die Betrüger, an die Kreditkartendaten der Amazon-Kunden zu gelangen. Wird man also beim Kauf aufgefordert, das Geld anders als gewohnt zu überweisen und es direkt an den Händler zu zahlen, sollten bereits die Alarmglocken klingeln.

Wer nicht ganz sicher ist, sollte das Produkt, das er kaufen möchte, einige Tage lang beobachten. Mit der Zeit steigt der günstige Preis oftmals etwas an, um Glaubwürdigkeit zu suggerieren, bewegt sich aber weiterhin in einem sehr günstigen Bereich, der zum Kauf locken soll, bevor das gefälschte Angebot schließlich wieder verschwindet.

Wichtiger Hinweis für alle Amazon-Kunden: Wird der Kauf nicht direkt über Amazon getätigt, greift auch der Käuferschutz der Plattform nicht. Daher kann das überwiesene Geld nicht zurückerstattet werden.

Mehr zum Thema

Spam-Mails
Betrug per E-Mail

Eine vermeintliche E-Mail von Amazon führt zur Katastrophe: Ein Video zeigt, wie schnell unachtsame Internet-Nutzer Phishing-Mails zum Opfer fallen…
Amazon Gratisversand erst ab 29 Euro
Wegen Browser-Voreinstellungen

Amazon wird ab September keine Werbeanzeigen mehr im Flash-Format einbinden. Das geht aus den aktuellen technischen Richtlinien für Werbetreibende…
Cyberkriminelle sind aktuell mit Phishing-Mails hinter Paypal-Kunden her.
Echte Daten

Amazon-Kunden sind wieder einmal das Ziel von Cyberkriminellen. Aktuell wird vor einer Spam-Mail gewarnt, die ein fast perfekter Phishing-Angriff ist.
Amazon Shopping
Gekaufte Fake-Reviews

Gekaufte Fake-Reviews sind ein Ärgernis für viele Online-Shopper. Amazon geht daher nun erstmals gegen Market-Place-Händler vor Gericht.
Cyberkriminelle sind aktuell mit Phishing-Mails hinter Paypal-Kunden her.
Spam-Mail

Im Namen von Amazon verschicken Betrüger E-Mails, die auf ein angeblich neues Sicherheitssystem hinweisen. Dabei handelt es sich aber um eine…