Börsen-Rekord

Alibaba legt weltgrößten Börsengang hin

Der chinesische Online-Händler Alibaba ist mit einem Rekordwert von rund 25 Milliarden US-Dollar an die Börse gegangen. Auch Großaktionär Yahoo konnte davon profitieren.

Alibaba Logo

© www.alibabagroup.com

Alibaba Logo

Wie bereits im Vorfeld erwartet, hat die Handelsplattform Alibaba am Freitag einen Rekord-Börsengang hingelegt. Das Emissionsvolumen lag zunächst bei 21,8 Milliarden US-Dollar. Der Ausgabepreis wurde auf 68 US-Dollar pro Aktie festgelegt. Im Verlauf des ersten Handelstages stieg der Kurs auf 93,89 US-Dollar, was einem Anstieg um 38 Prozent entspricht.

Zum ursprünglichen Emissionsvolumen kamen außerdem weitere 48 Millionen Aktien hinzu, die das Unternehmen für den Fall einer großen Nachfrage zurückgehalten hatte. Diese Mehrzuteilungsoptionen erhöhten den Erlös um weitere drei Milliarden auf rund 25 Milliarden US-Dollar.

Alibaba übertrifft mit seinem Börsendebut nicht nur Facebook, das vor zwei Jahren mit 16 Milliarden US-Dollar den bisher größten Börsengang eines Internet-Unternehmens hingelegt hatte. Auch an der ABC Bank zog Alibaba vorbei, die seit vier Jahren die Rekordmarke für den weltweit größten Börsengang gehalten hatte.

Einen großen Teil der Einnahmen will Alibaba für die Expansion außerhalb Chinas einsetzen. Vor allem in den USA und Europa will das Unternehmen aktiv werden. Dort würde es in Konkurrenz mit Amazon und eBay stehen.

Neben dem Konzerngründer und früheren CEO Jack Ma profitierte vor allem auch Yahoo von dem Börsengang. Der Internet-Konzern hält einen Anteil von 16,3 Prozent an Alibaba und erhält mehr als acht Milliarden US-Dollar aus den Erlösen des Börsengangs.

Infografik: Alibaba setzt Ausgabepreis auf 68$ fest | Statista
Mehr Statistiken finden Sie bei Statista

Mehr zum Thema

Microsoft,Logo
Microsoft Quartalsbilanz

Microsofts Quartalszahlen zeigen, dass CEO Satya Nadella auf der richtigen Spur ist. Die Umsätze steigen stark an, der Gewinn sinkt aber wegen des…
Facebook-Startseite
Quartalsbericht Q3 2014

Facebook verdoppelt beinahe seinen Gewinn für das dritte Quartal 2014. Mark Zuckerberg plant bereits eine aggressive Investitionspolitik für die…
WhatsApp
Quartalszahlen 2014

Whatsapp generiert einen Verlust von 232,5 Millionen US-Dollar. Hauptgrund sind enorm hohe Aufwendungen für Mitarbeiteroptionen.
Dropbox und Micosoft Office
Office-Integration

Dank einer neuen Partnerschaft zwischen Microsoft und Dropbox können Office-Dokumente direkt in Dropbox gespeichert und bearbeitet werden.
Xing-Logo
Rekordumsatz

Xing gibt Zahlen für das dritte Quartal 2014 bekannt. Daraus ergibt sich eine hohe Umsatzsteigerung, auch die Mitgliederzahlen wuchsen.