Menü

Sicherheit Adobe schliesst kritische Lücke in Flash

Adobe hat für Flashplayer 10 und 11 ein Sicherheitsupdate veröffentlicht. Es schliesst eine kritische Sicherheitslücke, die vor allem unter Windows zum Tragen kam und die bereits ausgenutzt wird.

Adobe Flash Player © Adobe

Die Flash-Updates 11.2.202.235 und 10.3.183.19 für Windows, Linux, Mac OS und Android schließen eine Lücke , die bisher ausschließlich Windows-Nutzer betrifft, die unbekannte Flash-Anhänge in E-Mails öffnen. Die gefälschten Anhänge bringen zunächst den Flash-Player zum Absturz und versuchen dann über einen Angriff auf den Internet Explorer den Rechner unter Kontrolle zu bringen.

Betroffen von der Lücke sind die Versionen Flash Player 11.2.202.233 und älter für Windows, Linux und Mac OS und Adobe Flash Player 11.1.115.7 und älter für Android 4 sowie 11.1.111.8  und älter für Android 2 und 3.

Nutzer können auf der Adobe-Website kontrollieren, welche Version des Flash-Player auf ihrem Rechner läuft. Nähere Informationen zu der Lücke gibt es im entsprechenden Adobe Security Bulletin. Nutzer einer Version 11 bekommen das Update automatisch, sofern die automatische Aktualisierung nicht ausgeschaltet ist. Nutzer, die noch eine Version 10 benutzen, müssen das Update auf 10.3.183.19 von der Adobe Website herunterladen und installieren. Anwender von Chrome erhalten das Update im Browser automatisch.

 
Anzeige
Anzeige
x