Übernahme

Adobe kauft Fotolia für 800 Millionen US-Dollar

Der Softwareriese Adobe hat die Übernahme der Online-Bildagentur Fotolia angekündigt. Für einen Preis von 800 Millionen US-Dollar soll das Angebot der Stockfoto-Plattform in die Creative Cloud eingebunden werden.

Adobe Fotolia - Übernahme

© Adobe/Fotolia

Adobe übernimmt Fotolia: Die Stockfoto-Plattform soll in die Creative Cloud integriert werden.

Mit der Creative Cloud richtet sich Adobe bereits mit einem breiten Portfolio an Programmen und Diensten an Kreativschaffende. Dieses Angebot will der Photoshop-Hersteller nun mit der gewichtigen Übernahme von Fotolia weiter aufwerten. Die Online-Bildagentur soll mit ihren 34 Millionen Bildern und Videos in die Creative Cloud eingebunden werden und so den Workflow von Designern und Entwicklern erleichtern. Über den Stockfoto-Marktplatz sollen Kreative nicht nur Inhalte erwerben, sondern auch direkt ihre Werke verkaufen können.

Die in New York ansässige Bildagentur Fotolia wurde 2004 gegründet und verfügt über weitere Sitze in Berlin und Paris. Derzeit nutzen über 5 Millionen Mitglieder die Plattform, um Inhalte zu kaufen und zu verkaufen. Angeboten werden neben lizenzfreien Bildern auch Vektordateien und Videos. Abnehmer der Inhalte sind vor allem Designer, Redaktionen und Marketing-Agenturen. Laut Adobe soll Fotolia nach der Übernahme weiter auch als eigenständige Stockfoto-Plattform erhalten bleiben.

Die Übernahme von Fotolia soll den Adobe-Plänen nach bis zum Ende des ersten Quartals 2015 abgeschlossen werden - vorausgesetzt die Regulierungsbehörden geben ihre Zustimmung. Fotolia-CEO Oleg Tscheltzoff soll die Bildagentur auch unter dem Adobe-Dach führen.

Mehr lesen

Adobe Creative Cloud 2014

Mehr zum Thema

Bildbearbeitung mit Freeware & Co.: Wir haben acht Tipps, mit denen Sie Fotos schöner machen.
Fotos schöner machen

Sie wollen Fotos schöner machen? Wir haben neun Tipps & Tricks für die Bildbearbeitung, zugeschnitten auf Freeware und sehr preiswerte Programme.
Adobe Flash Player
Jetzt Update installieren

Die seit Anfang der Woche bekannte Flash-Sicherheitslücke wird gestopft. Adobe veröffentlicht das Flash-Update 16.0.0.305 als Download.
Adobe Flash Player
Adobe-Sicherheitslücke

Eine vier Jahre alte Sicherheitslücke im Flex SDK, das zur Erzeugung von Flash-Elementen dient, macht Animationen heute noch verwundbar.
Firefox
Mozilla-Browser

Mozilla hat Firefox 38 zum Download freigegeben. Die neue Version des Browsers bringt unter anderem ein DRM-Modul von Adobe mit. Wir erklären, was…
Microsoft Deutschland GmbH
Vor Windows 10 Release

Microsoft gibt die Geschäftszahlen für das abgelaufene Quartal bekannt. Unterm Strich steht ein Verlust von 2,1 Milliarden US-Dollar.