Sicherheitstechnik spürt gestohlene Notebooks auf

Acer: Neue Notebooks mit Diebstahlschutz von Intel und Absolute Software

Der IT-Spezialist Acer stattet seine Notebooks TravelMate 6493 und 6593 ab Sommer 2009 mit einem Sicherheitspaket aus, welches Langfingern und Datendieben das Leben schwer machen soll. Zum Einsatz kommt hierfür die Anti-Theft-Technologie von Intel sowie die Sicherheitssoftware Computrace von Absolute Software.

Acer Aspire 3935

© Acer

Acer Aspire 3935

Die Computrace-Software zur Wiederbeschaffung gestohlener Notebooks ist ab sofort in der Firmware der Acer-Notebooks TravelMate 6493 und 6593 mit Intel Centrino-2-Prozessor enthalten. Zudem bietet Acer seinen Kunden ab sofort die Option, die Anti-Theft-Technologie von Intel zu nutzen. Dies vermeldete Acer am Freitag in einer offiziellen Pressemeldung. Hierzu wird die Software bereits in BIOS implementiert und via Lizensierung scharf geschalten.

Als wichtigste Funktionen von Computrace sowie der Intel Anti-Theft-Technologie für Acer TravelMate 6493 und 6593 wären zu nennen:

- Verwaltung von Notebooks über Computrace IT-Asset-Management - Schnelleres Aufspüren eines Notebook-Diebstahls und dessen Verfolgung - Löschen sensibler Daten oder der kompletten Festplatte mittels Fernzugriff - Wiederbeschaffung gestohlener Notebooks durch das so genannte "Absolute Theft Recovery Team" sowie der ortsansässigen Polizei - Nutzung der Anti-Theft-Technologie von Intel, um ein Notebook bei Bedarf ferngesteuert zu deaktivieren

So funktioniert Computrace

Schlüsselkomponente von Absolute Softwares Computrace ist ein Software-Agent, der bereits werksseitig im BIOS ausgewählter Notebooks eingebettet ist oder auf Bedarf kundenseitig installiert wird. Somit ist der Computrace-Agent völlig geschützt vor Neuinstallationen des Betriebssystems, Neuformatierung oder Austausch der Festplatte oder dem Aufspielen eines Festplattenabbilds. Der Kunde aktiviert den Agenten durch den Kauf eines Abonnements mit einer Laufzeit von ein bis vier Jahren.

Einmal aktiviert, nimmt der Agent regelmäßig Kontakt mit dem Absolute-Überwachungszentrum auf und sendet Standortdaten sowie Systeminformationen an das Customer Center. Der Kunde loggt sich in das Center ein und erhält so Zugang zu diesen Informationen. Zusätzlich kann er seinen IT-Systembestand verwalten, Berichte erstellen, sowie eine Wiederbeschaffung seines verschwundenen Gerätes auslösen.

Geht ein Notebook verloren oder wurde es gar gestohlen, schaltet sich das so genannte "Absolute Theft Recovery Team" ein. Es nutzt die Informationen, die der Agent an das Überwachungszentrum sendet, um mit kriminaltechnischen Methoden zu ermitteln, wer das Notebook in seinem Besitz hat und zu welchen Aktivitäten es der Dieb verwendet. Dabei nutzt das "Theft Recovery Team" unterschiedliche Techniken, einschließlich Aufzeichnung der Tastatureingaben, Registrierungs- und Dateiüberprüfung, Geolokation und weitere Ermittlungstechniken. Sobald der Standort des Notebooks ermittelt ist, arbeitet das Absolute Team mit der entsprechenden örtlichen Polizeibehörde zusammen, um das Gerät wiederzubeschaffen.

Die Anti-Theft-Technologie von Intel ermöglicht es IT-Administratoren einen Timer zu aktivieren, der das Notebook abschaltet, wenn es sich nach einer zuvor definierten Zeit nicht mit dem Absolute Monitoring Center in Verbindung setzt. Alternativ können IT-Mitarbeiter nach einem Diebstahl das Notebook über das Absolute Customer Center aus der Ferne sperren. Sobald sich das Notebook wieder in Sicherheit befindet, lässt sich der Mobilrechner durch die Absolute Software neu aktivieren.

Wer allerdings trotz eines ehrlich erworbenen Notebooks schon unter Verfolgungswahn leidet, sollte bedenken, dass zumindest theoretisch auch sein legales Handeln am Rechner sowie sein Standort jederzeit auslesbar sind, sobald der Computrace-Agent im BIOS aktiviert ist.

Mehr zum Thema

Geforce GTX 1060
Einsteiger-Grafikkarte

Nvidia könnte mit der Geforce GTX 1050 die vierte Pascal-Grafikkarte für Endverbraucher planen. Es kursieren angebliche Specs, ein Release-Datum im…
Raspberry Pi
Überraschungserfolg

Die Macher des Raspberry Pi feiern 10 Millionen verkaufte Exemplare des Mini-PCs und veröffentlichen ein neues Starter-Kit.
Geforce GTX 1050 Ti: Release und Preise bekannt
Für Einsteiger

Nvidia hat die beiden Grafikkarten-Chips Geforce GTX 1050 und GTX 1050 Ti vorgestellt. Release ist ab 25. Oktober zu Preisen ab 125 Euro.
Geforce GTX 1060, 1070 oder Radeon RX 480?
Grafikkarten

Die neue GPU-Einstiegsklasse von Nvidia steht mit Geforce GTX 1050 (Ti) ab 125 Euro an. AMD senkt gleichzeitig seine Preise für die direkten…
Medion Akoya P5360 E
Performance-PC-System

Der Medion Akoya P5360 E steht ab Donnerstag bei Aldi Nord. Der PC mit Intel-CPU, AMD Radeon RX 460 und Windows 10 auf SSD stellt sich im…