James Cameron prophezeit große Zukunft für 3D-TV

3D kommt schneller als Farbfernsehen

"Avatar"-Macher James Cameron sieht rosige Zeiten für 3D kommen. Spätestens, wenn 3D-Fernsehen ohne Brille massenmarkttauglich sei, werde der Markt explodieren, prophezeit der Starregisseur, der gerade das 3D-Spektakel "Sanctum" produziert. Schlimm findet Cameron, dass 3D von viele Leuten schlecht geredet werde, die gar nicht wüssten, was sie damit anrichten.

James Cameron beim Dreh von

© Archiv

James Cameron beim Dreh von "Avatar"

Wer den erfolgreichsten Film aller Zeiten gedreht hat, hat auch das Recht, Tacheles zu reden in Sachen 3D. James Cameron nahm daher einem Bericht von "Daily News Los Angeles" zufolge kein Blatt vor den Mund, als er zur Zukunft des 3D-Home-Entertainment-Markts befragt wurde. Vor allem ärgert sich der Hollywood-König darüber, dass 3D von Menschen schlecht geredet werde, die nicht wüssten was sie damit anrichten. "Es gab einige Einbrüche der Wachstumskurve, aber insgesamt hat der Markt nie aufgehört zu wachsen. Und ich bin über die Möglichkeiten der Technologie begeistert", so Cameron.

Für den 3D-TV-Markt sagt der "Avatar"-Macher rosige Zeiten voraus. Die Umstellung auf 3D werde schneller vonstatten gehen, als die von Schwarzweiß- auf Farbfernsehen. "Im Moment sehen wir ein stetiges Wachstum", zitiert "Daily News Los Angeles" den Starregisseur. "Der Markt wächst und die Zahl der Sender, die in 3D investieren, nimmt zu. Was wir wissen ist, dass Sport sehr gut in 3D aussieht - und natürlich auch 3D-Kinofilme." Cameron glaubt jedoch, dass es bald auch TV-Serien in 3D geben werde. Und "wenn die Unterhaltungselektronik-Hersteller 3D-TVs ohne Brille auf den Markt bringen, wird der Markt wie verrückt explodieren."

Erste Prototypen für 3D ohne Brille

3D-Brillen gelten neben bislang fehlenden Inhalten als größter Hemmschuh für den Verkauf von 3D-Geräten. Auf der Consumer Electronics Show, die vergangene Woche in Las Vegas stattfand, wurden von Marken wie Toshiba oder LG erste Prototypen von 3D-Fernsehern vorgestellt, die ohne Brille funktioneren. Wann die großen, Wohnzimmer-üblichen TV-Größen allerdings wirklich marktreif sind, dazu wollte noch kein Hersteller genauere Aussagen treffen.

Großes CES-Zukunftsthema: 3D ohne Brille

© Archiv

Großes CES-Zukunftsthema: 3D ohne Brille

Mehr zum Thema

Loewe Individual: Personalisiertes Home Entertainment
IFA-Neuheiten 2012

Individueller geht's nicht, verspricht der deutsche Fernseh-Hersteller Loewe und präsentiert pünktlich zur IFA seine Individual-Fernseher.
Hisense und Stream TV: 3-D-Fernseher mit brillenloser Ultra-D-Technologie
IFA-Neuheiten 2012

Der chinesische Hersteller Hisense präsentiert auf der IFA 2012 einen 3D-Fernseher mit 2160p-Auflösung, der 3-D-Brillen überflüssig macht.
Bose Videowave II: LED-TV mit integriertem Supersound
IFA-Neuheiten 2012

HiFi-Spezialist Bose präsentiert auf der IFA 2012 sein neues Entertainment-System. Hauptbestandteil ist ein 46- bzw. 55-Zoll-HD-TV mit 1080p…
CES 2013
Monatsrückblick

Die Elektronikmesse CES setzte die Trends für das Jahr. Im heimischen Testlabor traf derweil ein 84-Zoll-TV von LG ein. Alle Neuheiten und Tests rund…
Warum Sie gerade jetzt einen Fernseher kaufen sollten
Einspruch, Tech-Freak von BILD.de!

Mit schlagkräftiger Überschrift rät "BILD am SONNTAG" seinen Lesern, aktuell keine TVs zu kaufen. Wir sagen: "Einspruch!"