Netzwerk & Server

UltraVNC

Virtual Network Computing ermöglicht die Fernsteuerung von PCs im lokalen Netzwerk oder über das Internet. Der Benutzer kann mit UltraVNC am entfernten PC so arbeiten, als ob er direkt vor dem PC sitzen würde.

UltraVNC

© Archiv

UltraVNC

Die kostenlose Software UltraVNC besteht aus einem Server- und einem Clientmodul, die auf den jeweiligen Rechnern installiert werden muss. Ein in UltraVNC integrierter Passwortschutz und eine Verschlüsselung beugt missbräuchlichen Nutzungen vor.

UltraVNC ist das leistungsstärkste VNC-Programm für Windows. Die Software verschlüsselt nicht nur die Passwortübermittlung, sondern über ein mitgeliefertes Plug-in den gesamten Datenverkehr mit 128 Bit. Außerdem kann UltraVNC die Rechteverwaltung durch Windows abwickeln lassen, sodass Sie sich beim Fernzugriff mit Ihren Windows-Anmeldedaten einloggen müssen.

Eine Filetransfer-Funktion im Zweifenster-Stil vereinfacht die Übermittlung von Daten zwischen Client und Server, und auf Wunsch kann am Server nur ein einziges Fenster statt des gesamten Bildschirms zur Fernkontrolle frei gegeben werden. Über ein Chat-Fenster lassen sich Nachrichten übermitteln. Zum Beschleunigen der Übertragung setzt UltraVNC auf einen speziellen Videotreiber samt Cache, der die CPU-Last reduziert. Er wird auf Wunsch vom Setup-Programm installiert. Sie können UltraVNC unter Windows 2000, XP und Vista auf zwei Arten betreiben: Sie lassen den VNC-Server automatisch im Hintergrund beim Systemstart laden. Ab sofort wird das Host-Modul bei jedem Start aktiviert. Alternativ starten Sie den UltraVNC-Server manuell. Bevor der Server online geht, müssen Sie noch ein Login-Passwort definieren.

Für zusätzliche Sicherheit können Sie unter ?Ports? Nicht-Standard-Adressen, also andere als 5800 und 5900, angeben. Für die Verbindungsaufnahme starten Sie den VNC Viewer und geben die IP-Adresse des anderen Rechners und danach das Kennwort ein. Das für den Zugriff auf den Server erforderliche Client-Programm ist klein und lässt sich ohne vorherige Installation von einem USB-Stick starten. UltraVNC hinterlässt bei der Übertragung keine Daten auf dem Client, sodass nach dem Ende der Sitzung alle Spuren verwischt sind. Servermodule für den Host-PC gibt es für Windows, Linux und Mac OS, VNC-Clients existieren darüber hinaus auch für Pocket-PCs/PDAs und als Java-Applet für die Fernsteuerung im Browser.

Zwar ist UltraVNC abwärtskompatibel mit anderen VNC-Varianten, sodass Sie auch ältere VNC-Servern steuern können. Um Fehlerquellen auszuschließen raten wir dennoch den UltraVNC-Server zu installieren. Ansonsten funktionieren die vielen Extras wie Dateitransfer und Chat nicht. Mit UltraVNC SC (Single Click) existiert sogar eine VNC-Spezialversion für Support-Zwecke in Form einer einzigen EXE-Datei, die auf dem Server nur aufgerufen und nicht installiert werden muss. Sie baut eine Verbindung zu einem vorkonfigurierten Client auf und funktioniert auch über viele Firewalls hinweg.

Mehr zum Thema

RealVNC Free Edition
Netzwerk & Server

RealVNC (Virtual Network Computing) ermöglicht die Fernsteuerung von PCs im lokalen Netzwerk oder über das Internet. Der Benutzer kann mit RealVNC…
SoftPerfect Network Scanner
Netzwerk & Server

Der SoftPerfect Network Scanner gibt Ihnen einen schnellen Überblick über die Sicherheitslage Ihres Netzwerks.
Network Notepad lokales Netzwerk
Netzwerk & Server

Network Notepad Freeware listet lokale Netzwerke auf. Mit diesem Download behalten Sie ganz einfach den Überblick.
Wireshark
Netzwerk & Server

Als Netzwerkanalyse-Tool leistet Wireshark ganze arbeit. Wir haben hier den Download zur Software.
TeamDrive Free
Datenaustausch

TeamDrive ermöglicht die Zusammenarbeit und den Austausch von Dateien über das Internet. Dazu überwacht TeamDrive beliebige Ordner auf einem…