SEO Tricks mit Sistrix Smart

Google-Optimierung für Einsteiger

Wir zeigen, wie Sie mit Sistrix Smart SEO betreiben können ohne Tief in die Materie eindringen zu müssen. Das SEO-Tool zeigt, wie Sie typische SEO-Fehler beheben können und in den SERPS der Suchmaschinen besser ranken.

Google

© Archiv

Google

Schlummernde Potenziale bei der Suchmaschinenoptimierung zeigt das webbasierte Analyse-Tool Sistrix Smart auf. Der kostenlose Ableger der großen Sistrix-Toolbox ermöglicht auch interessierten Newcomern einen reibungslosen Einstieg in das Thema SEO bei eigenen und Kundenprojekten. Denn typische Fehler werden nicht nur aufgelistet: Sistrix Smart zeigt ebenso, wie Sie sie beheben.

SEO für Webprojekte insbesondere im Hinblick auf Optimierung für Google ist schon seit Jahren keine Aufgabe mehr, die ein Webseiten- Betreiber nebenbei manuell durchführen kann. Es gilt, wichtige Kennziffern im Blick zu behalten, Rankings und Keyword-Entwicklung zu überwachen und - trotz ständig neuen Contents und Ausbaus der Strukturen - immer möglichst fehlerfreien Code zu veröffentlichen, der dann auch noch optimal für die Auffindbarkeit in den wichtigsten Suchmaschinen aufbereitet ist.

Zu komplex und viel zu zahlreich sind all die Details, die es zu beachten gilt und bei denen Sie davon ausgehen können, dass sie ins Ranking insbesondere der Google-Suchergebnisse einfließen. Auch bei kleineren Projekten und Blogs behalten Webmaster heute nur noch mithilfe von leistungsfähigen Online-Tools den Überblick über Fehler in den Strukturen, Rankings und anstehenden Optimierungsmaßnahmen in Bezug auf Texte und Strukturen. Angefangen bei den Analysemöglichkeiten mit den kostenlos bereitgestellten Google Webmaster-Tools bis hin zum Profi-Dashboard für mehrere Hundert Euro monatlich stehen SEO-Anwendern zahlreiche Auswertungs- und Monitoring-Optionen zur Verfügung, die das regelmäßige Arbeiten mit den eigenen Daten erleichtern sollen.

Regelmäßig, weil die Optimierung eines Webprojekts nie abgeschlossen ist: Selbst wenn Sie eine kleinere und übersichtliche Seite mit guten Rankings betreiben, auf der sich in Sachen Content nicht viel bewegt, kann doch jederzeit ein Konkurrent bei wichtigen Keywords plötzlich eine bessere Position erzielen und so die Notwendigkeit weiterer Maßnahmen auslösen - oder Google verfeinert seinen komplexen Algorithmus einmal mehr um weitere Qualitätsfilter, und Anpassungen sind erforderlich, um die erreichte Position langfristig zu halten.

Nur wer immer wieder mit den eigenen Daten arbeitet, Keywords und Strukturen wöchentlich oder mindestens monatlich überwacht, bemerkt diesen Optimierungsbedarf überhaupt rechtzeitig. Hier kommen als Organisationshilfen für das Monitoring und die Analyse des Datenbestands SEO-Dashboards ins Spiel, die automatische Reports über Rankings und Strukturanalysen per Mail schicken, sodass mit wenig Aufwand gewährleistet wird, dass Sie kleinere und größere Probleme bemerken und den Wettbewerb im Auge behalten.

Sistrix Smart für SEO-Einsteiger

Bei SEO-Professionals sehr beliebt ist die mehrfach preisgekrönte Sistrix-Toolbox, mit der sich neben Wettbewerbsanalysen auch viele nützliche Auswertungen über die Daten der eigenen Webseite vornehmen lassen. Hohe Qualität hat bekanntlich ihren Preis, die Nutzung der "großen" Sistrix- Toolbox beginnt bei 100 Euro monatlich für ein einzelnes der fünf zur Verfügung stehenden SEO-Module - das sind laufende Optimierungskosten, die für Einsteiger oder Webworker mit neuen oder kleineren Projekten unerschwinglich oder zumindest unsinnig sind.

SEO

© Archiv

SEO-Tools in jeder Größenordnung unterstützen Webseiten-Betreiber dabei, die zahlreichen Rankingfaktoren im Blick zu behalten

Eine Lücke, die Sistrix Smart als kleinere Variante für SEO-Anfänger füllt: Das Online-Tool für Einsteiger ist vollständig kostenlos nutzbar, und auch für die Zukunft ist keine Einführung eines Preismodells bei Sistrix Smart geplant. Einschränkungen gibt es für das kostenlose Sistrix Smart natürlich auch: Pro Person dürfen Sie nur eine Domain analysieren, die dafür automatisch einmal im Monat gecrawlt wird. Erfasst werden jeweils bis zu 1.000 Seiten der registrierten Domain, auch wenn die Internetseite selbst einen größeren Umfang hat.

Bis zu 100 Keywords können Sie dann mit der wöchentlichen Ranking-Prüfung überwachen. Bei Sistrix Smart wählen Sie diese Keywords bzw. Suchphrasen aus einem Set von über 20 Mio. Keywords aus, eigene weitere Keywords dürfen Sie hier jedoch nicht vorschlagen - für das Anlegen neuer Keywords und weitere Profi- Funktionen empfiehlt das Tool dann automatisch den "Sistrix Optimizer" aus der umfangreichen Sistrix-Toolbox in der Bezahlversion.

Schnell und unkompliziert

Für den Einstieg in die Optimierung von Webseiten mit Analyse-Dashboards ist das Tool aber trotz dieser Beschränkungen geeignet, denn es ist so aufgebaut, das auch völlige SEO-Anfänger lernen, strukturelle Fehler zu erkennen und zu beheben. Schneller als bei Sistrix Smart kann außerdem kein Anmeldeverfahren organisiert werden: Einfach unter smart.sistrix.de die zu analysierende Domain und eine gültige Mail-Adresse eintragen, schon bekommen Sie eine Mail mit den Zugangsdaten und einem Link, der das direkte Log-in in den kostenlosen Account ermöglicht.

SEO: Die besten Google-Tools (www.pc-magazin.de)

Sobald Sie diesen anklicken, ist Ihr Sistrix-Smart-Konto aktiv. In weniger als zwölf Stunden kam bei unserem Test dann die Mail mit der Info, dass der Webseiten-Check des aktuellen Daten-Bestands abgeschlossen war und die Auswertung nun im Sistrix Smart Account zur Verfügung stehen würde. Nach dem Log-in befinden Sie sich auf der Übersichtsseite des Dashboards. Eine Auswahl an Wettbewerbern und die ersten Keywords sind bereits vorgegeben, diese können Sie aber über die Einstellungen jederzeit editieren - mit der besagten Einschränkung, dass nur die bereits regelmäßig überwachten Keywords zur Verfügung stehen.

Smarte Analyse: Fehler, Hinweise, Monitoring und Tipps

Schon auf der Startseite des Dashboards von SISTRIX Smart können Sie nun übergangslos in den Webseiten-Check einsteigen und anklicken, welche Fehler gefunden wurden. Hier sind Strukturfehler gemeint, wie z. B. fehlende Title-Tags, fehlerhafte 404er-Seiten und Links, die ins Leere führen. Angezeigt wird auch, wenn Meta-Beschreibungen und Seitentitel zu lang oder zu kurz sind, Überschriften doppelt verwendet wurden und Inhalte nicht erfasst werden können. Die Ergebnisse des SEO-Spiders werden übersichtlich aufgelistet und können einzeln angeklickt werden, um dann systematisch der Reihe nach bereinigt zu werden.

Dabei steht auch jeweils, welche URL welchen Fehler hat, was das Problem bedeutet und wieso Sie es beheben sollten, jeweils inklusive Verweis auf entsprechende Informationen. Die weiterführenden Hinweise und Erläuterungen sind ausführlich und verständlich abgefasst, sodass sich auch ein völliger SEO-Anfänger einlesen kann, wenn Bedarf besteht. Sie sind im Lexikon-Stil mit praktischen Beispielen hinterlegt, damit sich ausnahmslos alle Zusammenhänge und Notwendigkeiten gut erschließen. Im Menü für die Überwachung der Rankings wird eine Grafik mit der Entwicklung der Sichtbarkeit in den Suchergebnissen von Google angezeigt, sobald der Account 14 Tage alt ist bzw. Messwerte für mindestens zwei Kalenderwochen vorliegen.

Dashboard

© Archiv

Ansicht nach dem Log-in: Das SISTRIX Smart Dashboard

Bereits ab dem Start der Analyse sehen Sie hier gewonnene und verlorene Rankings in der Übersicht mit den Rankingpositionen bei Google und können sich die Veränderungen in Bezug auf die Vorwoche anschauen, um bei Rankingverlusten gezielt gegensteuern zu können. Hier finden Sie auch die Option, Keywords zu bearbeiten, und Sie sehen, von welchem Datum der erfasste Datenbestand stammt. Die Keywords werden auch als Grundlage für den persönlichen Sichtbarkeitsindex im Vergleich zum Wettbewerb genommen. Sie dürfen bis zu 100 Keywords für die Analyse auswählen - sind überwiegend Keywords enthalten, zu denen die eigene Domain (gute) Rankings besitzt, sind die Werte für den "Persönlichen Sichtbarkeitsindex" in der Regel deutlich höher als die Werte beispielsweise im "Sistrix Sichtbarkeitsindex".

SEO und Online-Marketing für Kundenwachstum nutzen

Die Sistrix-Smart-Hilfe meint dazu: "Es ist auch gut möglich, dass z. B. der ,Persönliche Sichtbarkeitsindex' eines relativ kleinen Web-Shops für hochklassige Hifi-Kopfhörer höher ist als die Werte von Amazon im Wettbewerbsvergleich." Wie schnell eine Seite lädt und ob sie zuverlässig erreichbar ist, wird in Zeiten der steigenden mobilen Nutzung zum immer wichtigeren Ranking-Faktor. In der Übersicht zur Erreichbarkeit des überwachten Projektes lässt sich nicht nur ablesen, wann und wie oft eine Webseite Probleme hatte, sondern auch, ob die Dateigröße der Startseite überprüft werden sollte und ob die Antwortzeiten des Servers ausreichend schnell sind. Wenn hier regelmäßig Ausreißer festzustellen sind, erfordert das konkrete Problemlösungen, die vom Caching der Inhalte bis zum Providerwechsel hin zu einem leistungsfähigeren Server reichen können.

Achtung: Überprüft wird in dieser Analyse ausschließlich die Startseite, die Messung der Erreichbarkeit kann also nur ein allgemeiner Hinweis sein. Bei tiefer strukturierten Webseiten, deren Besucher durch Suchmaschinen und Landingpages bevorzugt auf Kampagnenseiten und anderen Unterseiten landen und die Startseite gar nicht erst aufrufen, sind diese Werte nicht aussagekräftig genug, um die Leistung des Servers zu beurteilen. Die Einstellungen von Sistrix Smart bieten dann noch die Basisfunktionen für Passwortverwaltung etc. und die Möglichkeit, die von der Software beim Einstieg vorgeschlagenen Wettbewerber zu überarbeiten und eine eigene Auswahl einzutragen.

Immer mehrere Tools vergleichen

Welche Tools und welche Toolbox für die eigenen Projekte geeignet sind und ob Sistrix Smart nur eine Ergänzung oder eine ausreichende Option ist, kommt ganz auf den Bedarf und die Größenordnung Ihrer Webseite an, siehe "Sistrix Smart aus Sicht der Profis und die Alternativen". Das Angebot an anderen kostenlos verfügbaren Tools wie dem META Description Crawler zur Analyse und Optimierung nur von Description-Texten, diversen Textanalyse-Tools und Keyword-Checkern wie SEOrch wird immer besser. Auch diese lassen sich kostensparend miteinander und mit Sistrix Smart kombinieren.

Ein axistest in Form eines Vergleichs mit den hochwertigen Profi-Toolboxen, die in der Regel auch als kostenlose Testversion bereitgestellt werden, lohnt allerdings immer - und fest steht auch, dass es ohne Optimierung und Monitoring nicht mehr möglich ist, ein langfristig erfolgreiches Internetprojekt zu betreiben. Optimierung lässt sich eben nicht nur stichpunktartig alle paar Monate einmal betreiben: Wer mit einem SEO-Dashboard arbeitet, profitiert u. a. davon, dass die eigenen Daten über einen längeren Zeitraum erfasst und verglichen werden können. Sie legen sich also fest, pflegen eigene Keywords und überwachen langfristig Projektphasen - damit der Aufwand sich lohnt, sollte das Tool auch wirklich möglichst viele Funktionen abdecken.

Ladezeiten

© Archiv

Ladezeiten als wichtiger Rankingfaktor: Monitoring der Erreichbarkeit

Es ist außerdem sehr angenehm, in nur einer Oberfläche nach nur einem Log-in auf alle wichtigen Daten zugreifen zu können, statt Auswertungen verschiedener Tools erst zusammenführen zu müssen, um ein Gesamtbild zu erhalten. Aus Sicht von SEO-Professionals gelangt Sistrix Smart zwar durch die Beschränkung auf nur ein Projekt mit bis zu 1.000 Seiten und die Beschränkung auf 100 Keywords sehr schnell an seine Grenzen. Diese Größenordnung aber ist beispielsweise ideal geeignet, um kleinere und mittelständische Kunden mit einem Einblick in SEO-Analysen und Optimierungsbedarf zu versorgen.

Sistrix Smart als Tool für Kunden

Die Anmeldung bei Sistrix Smart geht so fix und die Analysen und notwendigen Schritte sind so einleuchtend dokumentiert, dass sich das Tool als gute Möglichkeit anbietet, Kunden am laufenden Projekt aufzuzeigen, auf welche Details sie bei der Content-Erstellung achten sollten. Für einen "Probehappen" der größeren Toolbox ist das kostenlose Sistrix Smart sehr gut durchdacht und tatsächlich ausreichend umfangreich und leistungsfähig, um die wichtigsten Keywords und Wettbewerber grob zu überwachen und wichtige Fehler zu beheben.

SEO für mobile Websites

Durch die ausführlichen begleitenden Informationen zur Optimierung wird der konzeptionelle Betreuer eines Webprojekts um viel Überzeugungsarbeit entlastet und kann dem Kunden mit wenigen Klicks die passenden Analysen aufzeigen, um für eine notwendige Maßnahme zu argumentieren. Besser noch: Das Nachbearbeiten von zu langen Descriptions, zu kurzen Titles und die Erkenntnis über die Verwendung der wichtigsten Keywords können Sie an den Kunden selbst delegieren. Dieser kennt die eigenen Themen sowieso am besten und weiß, wie das Projekt letztendlich davon profitieren wird, wenn er sich aktiv an der Content- Optimierung beteiligt.

Der Sistrix Smart Mix aus Leistungsumfang und Beschränkungen kann langfristig sogar dazu beitragen, Kunden von der Notwendigkeit einer kostenintensiveren Profi-Toolbox zu überzeugen. Um die Themen SEO und Onpage- Optimierung nach vorne zu holen und unkompliziert einen regelmäßigen Anlass zu schaffen, über die Weiterentwicklung der Seite in Bezug auf Rankings und Content zu sprechen, und als Einstieg in die komplexen Themenbereiche professioneller Suchmaschinenoptimierung, ist Sistrix Smart also ein perfektes Starter-Tool.

Sistrix Smart aus Sicht der Profis und Alternativen

"Gut für einen ersten Eindruck und daher auch geeignet für Einsteiger"

Birthe Stuijts

© Archiv

Birthe Stuijts, Geschäftsführerin, SEO-Agentur ranking.de

SEO-Expertin Birthe Stuijts findet Sistrix Smart empfehlenswert für einen ersten Eindruck - besonders für SEO-Einsteiger, da die gefundenen Fehler verständlich erklärt und parallel Tipps für die Bereinigung gegeben werden. Sie sagt allerdings auch ganz klar: "Profis und alle anderen, die erfolgsorientiert an Projekten arbeiten wollen, setzen bei der Optimierung von Internetprojekten immer mehrere Tools parallel ein und kombinieren dann die Ergebnisse.

Unverzichtbar für große Seiten, Shops oder Seiten, deren Betreiber und Agenturen täglich oder mehrmals wöchentlich an der Seite arbeiten, sind Tools wie onpage.org für die technische Seite und Searchmetrics , Sistrix  oder XOVI , um jeweils ohne Verzögerungen an Informationen zu kommen und konsequent sämtliches Optimierungspotenzial zu erkennen und voll auszuschöpfen. Die verschiedenen Tools haben ja auch ganz unterschiedliche Stärken, so gibt es besonders bezüglich der Keyword-Datenbanken große Unterschiede. Mit Sistrix Smart können Sie eine Handvoll Keywords im Vergleich zu einigen ausgewählten Wettbewerbern beobachten, auch über einen längeren Zeitraum.

Das Ergebnis wird in einer schlichten Grafik aufgestellt, sodass Sie sofort sehen, wie Sie im direkten Vergleich zum Wettbewerb abschneiden. Der Nachteil: Nur Keywords aus der Sistrix-Datenbank können beobachtet werden, interessante Nischen-Keywords werden gegebenenfalls nicht mit abgedeckt." Für regional orientierte Seiten empfiehlt Birthe Stuijts dann beispielsweise die Keyword-Datenbank der Manhattan Tools.

Wem die 1.000 in Sistrix Smart erfassten Seiten nicht ausreichen, dem legt sie das Starterpaket von strucr nahe, mit dem bis zu 10.000 Unterseiten gecrawlt werden können. Pro Seite werden hier ebenfalls Hinweise und Hilfetexte zum Mark-up und zu internen Verlinkungen angezeigt, sodass eine Quelltextoptimierung ermöglicht wird - gerade sehr große Seiten haben oft unbemerkt Strukturprobleme wie Duplicate Content, die dann von strucr bis in die Tiefen aufgedeckt werden.

Kostenlos und trotzdem völlig unverzichtbar sind für Einsteiger und Profis außerdem die Google Webmaster-Tools. Auch wenn die Daten als subjektiv betrachtet werden müssen, geben sie doch eine transparente Übersicht darüber, wie Google die Webseite betrachtet. SEO-Expertin Stuijts empfiehlt Einsteigern also, sich unbedingt einmal die Zeit zu nehmen, um wirklich alle Unterseiten der Google-Webmaster-Tools zu lesen und die angebotenen Informationen hinsichtlich Optimierungspotenzial für die eigenen Domains zu prüfen. Gerade neue Seiten lassen sich mit den Webmastertools dann auch schneller in den Google-Suchmaschinenindex "schieben", und das Ergebnis kann auch noch innerhalb von Sekunden überprüft werden, was bei anderen Tools nicht der Fall ist, da diese nicht so eng mit dem Google-Datenbestand verknüpft sind wie die Webmaster-Tools, die auch 1:1 in Google Analytics integriert werden können.

Als kostenloses Tool für die regelmäßige Überprüfung der Ladezeitengeschwindigkeit, die bekanntlich ebenfalls ein SEO-Faktor für gutes Ranking ist, rät Birthe Stuijts zu gtmetrix. Diese Anwendung kombiniert Google Page Speed und YSlow, und es wird gut aufbereitet dargestellt, wo eventuelle Engpässe für die Ladezeit einer Seite liegen. Webentwicklern mit entsprechenden technischen Vorkenntnissen legt sie außerdem die Web Developer Toolbar von Chrisp Pederick ans Herz.

"Für erfolgsorientiertes SEO setzt man eher auf größere Lösungen"

Maximilian Euler

© Archiv

Maximilian Euler, Geschäftsführer, SEO-Agentur ayudo.de

Maximilian Euler, Geschäftsführer der ayudo.de Online Marketing Agentur aus Hannover, empfiehlt ebenfalls den großen Toolbox-Bruder von Sistrix Smart als bewährte Standardsoftware im Bereich Suchmaschinenoptimierung für alle Unternehmen, die SEO als Marketingdisziplin ernst nehmen. Sistrix Smart sieht er zwar als gute Lösung für jeden Einsteiger an, der die Kosten für eine große Anwendung scheut und erst einmal ganz klein anfangen möchte. Auch er sagt aber: "Profis, die es ernst meinen mit ihren Projekten und es auch langfristig auf Wachstum anlegen, kommen nun mal um eine größere Lösung wie Searchmetrics, die Sistrix Toolbox oder SEOlytics nicht herum.

Im Bereich Linkmonitoring, Linkakquise, Linkbuilding würde ich dann noch die LinkResearchTools von Christoph Cemper empfehlen. Es gibt kaum eine umfangreichere Lösung am Markt. Ebenfalls sehr hochwertig ist Onpage.org für alles, was die Onpage-Optimierung angeht. "Für kleinere Projekte nennt Maximilian Euler ambitionierten Webworkern dann noch das kostengünstige Desktop-Tool Screaming Frog.

Für eine geringe Jahresgebühr erkennen Sie mit diesem Tool schnell strukturelle Probleme auf einer Webseite und optimieren diese dann für die Suchmaschinen. MAC-User können als Desktop-Werkzeug Integrity nutzen. Den KeywordMonitor von Christian Schmidt nennt er als Werkzeug Keywordmonitor, um Rankings in Suchmaschinen auf täglicher Basis zu tracken, und Linkbird von Nicolai Kuban findet er ebenfalls empfehlenswert.

Mehr zum Thema

The Dexy Guide
Design und CI

Zu einer professionellen Website gehört ein konsistentes Erscheinungsbild. Die Basis dafür legen Sie am besten mit einem eigenen Styleguide.
Die wichtigsten CMS-Grundlagen
Content-Management-Systeme

Beim Content-Management geht es darum, Inhalte zu verwalten und für verschiedene Einsatzzwecke bereitzustellen. Wir geben wertvolle Tipps.
image.jpg
Website-Optimierung

Wie beschleunige ich meine Website und steige im Suchmaschinenranking auf? Diese Frage stellen sich viele Website-Betreiber. Wir haben für Sie 5 Top…
image.jpg
Suchmaschinenoptimierung

Sistrix Smart ermöglicht reibungslosen Einstieg in das Thema SEO, denn typische Fehler werden nicht nur aufgelistet - Sistrix Smart zeigt ebenso, wie…
Umstieg auf 802.11 AC-Router im Unternehmen
Tipps für Admins

Der WLAN-Standard IEEE 802.11n/a/b/g brilliert mit einer bis heute unerreichten Bandbreite und Geschwindigkeit. Unsere Tipps helfen beim Umstieg im…