Marktübersicht

Shared Hosting bringt viel Leistung fürs Geld

Shared Hosting bietet ein exzellentes Preis-Leistungs-Verhältnis und eignet sich dank immer besserer Technik und performanter Server mehr denn je für Projekte, die nicht zwingend einen eigenen Server benötigen. Die aktuelle Marktübersicht gibt einen Überblick über das aktuelle Shared-Hosting-Angebot.

Aktuelles Shared-Hosting-Angebot

© Alessandro Colle - shutterstock.de

Aktuelles Shared-Hosting-Angebot

Obwohl Shared Hosting fast schon die Urform des Webhosting darstellt und die Produkte aller Anbieter sehr ausgereift sind, hat sich in den vergangenen Monaten sehr viel bewegt auf diesem Markt. Zahlreiche Webhoster haben neue Produkte aufgelegt, einige kommen demnächst mit einer neuen Produktpalette (Internet24.de, Paxango). Dabei sind nicht nur ein paar kleine Upgrades wie mehr Speicherplatz oder ein paar zusätzliche E-Mail-Adressen wie häufig in der Vergangenheit.

Tatsächlich gibt es auch neue Features, die sich sehen lassen können. Heraus sticht hier diesmal 1und1, die in ihren neuen Webhosting-Paketen ein Content Delivery Network bereitstellen - ein Leistungsmerkmal, das man sonst relativ teuer extra bezahlen muss, das aber vor allem bei international orientierten Websites oder für Websites mit viele Bildern, Videos oder auch Audio-/Podcast-Angeboten große Performance-Vorteile bringt.

Aber auch SSL ist inzwischen ein häufig inkludiertes Angebot, meist mit einem Shared-Zertifikat, teils aber wie in dem Business-Account bei Provider4U auch ein echtes, eigenes SSL-Zertifikat. Weiterentwicklung statt Stillstand heißt bei den meisten Webhostern die Devise in puncto Shared Hosting - und das, obwohl Shared Hosting auch so schon ausgereift und leistungsfähig ist und in sehr vielen Fällen den idealen Kompromiss zwischen Kosten und Leistung darstellt und viele Kunden daher gar nicht zu teureren vServern oder dedizierten Servern wechseln müssen. Auf Grund der breiten Palette an Angeboten von 1,99 bis 99 Euro ist Shared Hosting für die meisten Webmaster die optimale Lösung.

Profi-Features

Für die Marktübersicht des Internet Magazins haben wir Shared-Webhosting-Pakete zusammengestellt, die auf Grund einiger Mindestanforderungen auch semiprofessionellen und professionellen Ansprüchen genügen. PHP 5, .htaccess und mindestens drei MySQLDatenbanken ab Version 5 sind dafür absolute Pflicht, um die performante Lauffähigkeit aktueller Webanwendungen wie beispielsweise Wordpress oder Shopsysteme zu gewährleisten. Weitere wichtige Features sind in diesen Paketen dann typischerweise ebenfalls standardmäßig enthalten.

Webhosting knallhart.de Angebote

© knallhart.de

Professionelle Webauftritte sind bei knallhart.de ab 3,25 Euro zu haben.

Grenzen des Shared Hosting

Shared Hosting hat allerdings Grenzen. Kompromisse muss man vor allem machen, wenn es um garantiert verfügbare Ressourcen geht, die für Webanwendungen bereitstehen sollen. Nur einige wenige Anbieter geben hier konkrete Garantien für Mindestleistungsdaten ab. Aktuelle Webanwendungen sind aber anspruchsvoll und kleine Shared-Hosting-Pakete stoßen schon einmal an ihre Grenzen, wenn der Anwender beispielsweise bei Wordpress noch massenhaft Plug-ins dazu installieren möchte. CPU-Leistung, Skriptlaufzeiten, RAM-Speicher, aber auch installierte PHP- und Servererweiterungen können daher für Hosting-Kunden zur Performance-Bremse werden.

Besonders die sehr günstigen Shared-Hosting-Angebote sind knapp kalkuliert und bieten damit vergleichsweise wenig Leistung - denn CPU- und Serverleistung kosten auch den Hostinganbieter das meiste Geld. Hat der Kunde geringe Anforderungen, hat er hier deutliche Kostenvorteile. Bei anspruchsvolleren Anwendungen ist allerdings vor der Entscheidung für ein bestimmtes Hosting-Paket etwas Recherche und gegebenenfalls detailliertes Nachfragen beim Hoster sinnvoll.

Manche Hoster wie 1blu, Mittwald oder Webhoster.de haben immerhin zwei Varianten im Angebot: günstigere Pakete ohne Leistungsgarantien und etwas teurere Versionen mit fest zugesagter Mindestleistung bei Arbeitsspeicher, CPU-Kernen und/oder Bandbreite. Andere statten ihre Hosting-Pakete sogar durchgängig mit Garantien aus, beispielsweise Alfahosting, Domainfactory, Euserv Internet, KOS-Online oder UDMedia.

Hosting in der Cloud

Bewährt hat sich ein Konzept, dass sich in Abwandlungen bei Strato, 1blu und Domainfactory findet: Hosting in der Cloud. Statt eine bestimmte Anzahl von Kunden-Accounts mit geteilten Ressourcen auf einen physikalischen Server zu packen, findet das Hosting direkt in der Cloud statt.

Einer der Vorteile: Der Kunde kann einzelne Features je nach Bedarf dazubuchen oder abbestellen. Und Lastspitzen verträgt ein Cloud-System viel besser als einzelne Server, die in ihrer jeweiligen Leistung vergleichsweise limitiert sind. Schon lange verfolgt dieses Prinzip Strato, auch wenn es früher nicht diese Bezeichnung trug, sondern ganz profan als "Servercluster" bezeichnet wurde.

1blu und Domainfactory haben seit einiger Zeit Pakete im Angebot, bei denen die Kunden die Serverleistung cloudbasiert mehr oder weniger individuell zusammenstellen können und immer nur die Leistung bezahlen, die sich auch wirklich benötigen - ob sie nun mehr CPULeistung, mehr RAM oder zusätzlichen Speicherplatz brauchen.

Webhosting Managed Hosting Pro von domainfactory

© df.eu

Domainfactory aus Ismaning bietet Traffic-Flatrates, um die Kosten im Griff zu behalten, sowie eine 60-Tage- Geld-zurück-Garantie.

Features mit Alleinstellungsmerkmal

Etwas unübersichtlich ist der Shared-Hosting-Markt bei Features, die nicht zum Standardrepertoire gehören, für manche Webmaster aber durchaus ausschlaggebend für ihre Kaufentscheidung sind, weil sie eine bestimmte Funktion dringend benötigen oder diese bei häufiger Nutzung viel Zeit spart und Komfort bringt. Auf den Websites der Hoster finden sich solche Features oft nur gut versteckt im Kleingedruckten oder gar nicht, selbst wenn die Hosting-Pakete die Funktionen durchaus enthalten. Hat man einen Hoster gefunden, dessen Pakete grundsätzlich zu den eigenen Anforderungen passen, lohnt sich daher meist eine konkrete Nachfrage beim Support.

Ohne Vollständigkeitsanspruch einige Beispiele zu solchen Features und Zusatzleistungen: Bei einigen Webhostern gibt es inzwischen feste IPv6-IP-Adressen selbst bei günstigen Shared-Hosting-Paketen - die IPv4-Adressen bleiben dagegen, da zunehmend Mangelware, fast immer geshared. UDMedia legt Backups für die E-Mail-Postfächer an. OVH stellt seinen Kunden auf Wunsch auch IPAdressen aus ausländischen Netzen bereit - beispielsweise um eine .it-Domain auch mit einer in Italien beheimateten IP-Adresse zu versehen.

1blu regelt, ohne groß darüber zu reden, die bereitgestellten Leistungswerte der Shared-Webhosting-Pakete auch bei Bestandskosten bei Bedarf automatisch hoch, wenn die typischerweise installierten Webanwendungen mehr Leistung benötigen. Und UDMedia hat sich eine Tarifoption einfallen lassen, bei der der Webhoster die Wartung von bestimmten Standardserverapplikationen übernimmt und somit das Risiko von Sicherheitslücken durch versäumte Updates deutlich vermindert.

Rabatte und Aktionen

Mit etwas Geduld und Abwarten lassen sich beim Shared Hosting manchmal ganz interessante Schnäppchen machen. Wer sein Hosting-Paket nicht sofort benötigt, sollte zunächst eine Weile den Markt beobachten. Denn immer wieder gibt es Preisaktionen, bei denen teils die erste Vertragslaufzeit von bis zu einem Jahr, manchmal aber auch tatsächlich für die komplette Lebenszeit Rabatte eingeräumt werden.

Neben Schnäppchenangeboten ist allerdings bei der Auswahl eines Webhosters gerade in Bezug auf Shared Hosting ein gerne vernachlässigtes Kriterium nicht unwichtig: Entwickelt der Hoster sein Angebot weiter und nimmt er auch Bestandskunden bei dieser Entwicklung mit? Denn mit einer bestehenden Webpräsenz in einem Shared-Hosting-Paket zu einem anderen Anbieter zu wechseln, ist eine mühselige Angelegenheit.

Selbst der Wechsel in einen höheren Tarif beim selben Hoster funktioniert nicht immer reibungslos. Ein zuverlässiger und langjährig erfahrener Hosting-Anbieter ist daher kurzfristigen Schnäppchen bei Hostern mit vielleicht nicht ganz so guter Reputation vorzuziehen. Denn ein Schnäppchen kann schnell teuer werden, wenn nach ein paar Monaten schon der Ärger beginnt.

Download: Shared Webhosting Linux mit PHP 5 und MySQL 5

Legende

a) gesamter E-Mail-Speicher steht für alle E-Mail Konten gemeinsam zur Verfügung

b) gesamter Webspace frei aufteilbar für E-Mail Postfächer

c) endgültige Preise standen zu Redaktionsschluß noch nicht fest

d) kürzere Vertragslaufzeiten bei höheren mtl. Preisen möglich

e) Preisaktion "Halloween Aktion" im Oktober: 20 Prozent Rabatt

f) Jubiläumsrabatt: 50 Rabatt für die Hälfte der ersten Vertragslaufzeit

? = ja

? = nein

? = optional

∞ = unbegrenzt

Mehr zum Thema

IPv6: Wir verraten Ihnen alles zum neuen Internetprotokoll.
Neues Internetprotokoll

PC Magazin Professional erklärt, was sich durch das neue Internetprotokoll IPv6 verändert, und was gleich bleibt. So sehen die Änderungen unter…
Webhoster vermieten Online-Speicherplatz für Webseiten
Special: Webhosting

Von der einfachen privaten Homepage bis zum komplexen Online-Shop: Jede Website braucht einen Online-Speicherplatz. Diesen vermieten Webhoster.
image.jpg
Website-Optimierung

Wie beschleunige ich meine Website und steige im Suchmaschinenranking auf? Diese Frage stellen sich viele Website-Betreiber. Wir haben für Sie 5 Top…
Digitale Welt
Digitale Transformation

Im digitalen Zeitalter verändern sich viele Geschäftsprozesse und ganze Business-Modelle. Wer die Entwicklung verschläft, dürfte es bald schwer…
Domain Registar Wechsel
Tipps

Der Wechsel des Domain-Registrars kostet Zeit, Geld und Nerven - und die Ausfallzeiten sind oft hoch. Ein Trick erspart Ihnen viel Ärger.