Prozesse in die Wolke

ERP aus der Cloud

Die Mehrheit der deutschen Unternehmen ist davon überzeugt, dass Business-Software aus der Cloud in Zukunft ein fester Bestandteil der Unternehmens-IT sein wird. Dennoch steckt die Nutzung derzeit noch in den Kinderschuhen. Warum das so ist, erläutert dieser Beitrag.

ERP aus der Cloud

© Archiv

ERP aus der Cloud

Aufschluss über das Phänomen gibt eine aktuelle Studie des Marktanalyse- und Beratungsunternehmens Pierre Audoin Consultants (PAC). Für die repräsentative Umfrage wurden 100 CIOs, CTOs und IT-Leiter sowie Geschäftsführer aus deutschen Unternehmen mit mindestens 20 Mitarbeitern unterschiedlicher Branchen befragt. Die Stichprobe setzte sich jeweils zu etwa gleichen Teilen aus Firmen mit bis zu 249, von 250 bis 999 sowie über 1000 Mitarbeitern zusammen.

Demnach nutzt oder plant jedes fünfte deutsche Unternehmen ERP aus der Cloud, und jede dritte Firma diskutiert dessen Einsatz. Während die Private Cloud für ERP-Anwendungen fast in jedem dritten Unternehmen bereits genutzt wird oder geplant ist, führt die Public Cloud für ERP noch ein Nischendasein.

Vielfältige Vorteile ...

Dennoch erwarten mehr als 70 Prozent der deutschen Firmen, dass sich ERP aus der Public Cloud langfristig etablieren wird - und das sowohl in kleinen wie auch großen Unternehmen. Sie verbinden mit diesem Konzept vor allem Mehrwerte in Bezug auf eine einfachere Anbindung internationaler Standorte, bessere Kostenstrukturen (Gebühren statt Investitionen) und eine geringere IT-Komplexität bei der Nutzung von ERP. Als größte Vorteile für die IT nennen die Firmen die leichtere Administration, bessere Skalierbarkeit und Unterstützung mobiler Endgeräte.

... und zentrale Hemmnisse

Als hauptsächliches Hindernis für die Public Cloud erweisen sich laut der PAC-Studie allerdings nicht etwa Widerstände aus der IT-Abteilung, sondern noch unklare Rahmenbedingungen, wie etwa die unsichere Rechtslage und die Angst, sich von einem Anbieter abhängig zu machen. So ist die Rückführung der Daten bei Änderung des Bereitstellungsmodells eine wichtige Frage, die von Anbieterseite beantwortet werden muss. Eine weitere Hürde in der Public-Cloud-Nutzung von ERP-Lösungen sind Sicherheitsbedenken. Auch hier ist von den Anbietern noch einiges an Aufklärungsarbeit zu leisten.

Die Mehrwerte der Public Cloud werden zwar gesehen, allerdings scheinen die Hemmnisse beziehungsweise Nachteile noch zu überwiegen. So bevorzugen Unternehmen derzeit in erster Linie das Private-Cloud-Modell, in dem sich die zentralen Bedenken gegenüber der Public Cloud bezüglich Sicherheit und Rechtslage nicht in diesem Umfang stellen. Für die Mehrheit kommt die Public-Cloud-Variante daher heute noch nicht infrage.

Anbieter haben auf die Rechtslage selbst nur einen begrenzten Einfluss, können aber den Bedenken entgegenwirken, indem sie Lösungen über ein zertifiziertes Rechenzentrum entsprechend den EU-Richtlinien bereitstellen. Darüber hinaus erwarten Anwender vor allem einen Support mit festgelegten Service Level Agreements (SLA), Migrationsunterstützung und einen deutschsprachigen Ansprechpartner. Wenn diese Bedingungen hinreichend erfüllt sind, sei mit einer steigenden Nutzung von ERP aus der Cloud zu rechnen, so das Fazit der Analysten.

Die Cloud kommt langsam, aber sicher

"Das Ergebnis der Studie bestätigt die Einschätzung, dass standortgebundene ERP-Systeme immer öfter durch Cloud- Systeme ersetzt werden", sagt Thomas Rosenstiel, Director Europe bei Plex Systems. "Plex Systems vertreibt seine ERP-Software Plex Online ausschließlich als Cloud-System mit einem klaren Fokus auf die Fertigungsindustrie. Dabei handelt es sich um eine echte Multi-Tenant-Lösung: Alle Anwender arbeiten auf einem System, dennoch benutzt jeder unserer Kunden eine individuell angepasste Umgebung. Die Architektur erfüllt dabei höchste Anforderungen an Sicherheit und Stabilität."

Und Michael Mors, Geschäftsführer der UNIT4 Business Software GmbH, erläutert: "Die Studie belegt, was wir als Anbieter von ERP-Lösungen tagtäglich beobachten: Immer mehr Unternehmen verlagern selbst Kernsysteme in die Cloud, lediglich im öffentlichen

Sektor sehen wir noch etwas Zurückhaltung. Für uns hat der Schutz der anvertrauten Daten daher höchste Priorität. Die Flexibilität - auch wenn es um den Weg zurück aus der Cloud gehen sollte - und die hohe Skalierbarkeit unserer ERP-Lösungen aus der Cloud bieten dynamischen Unternehmen so ein enormes Potenzial, dass wir mit einer steigenden Nutzung von ERP aus der Cloud rechnen."

Fazit

"Wie die Studie belegt, halten deutsche Firmen das Konzept von ERP aus der Public Cloud mittlerweile für relevant, um bestehende Business-Anwendungen zu ergänzen oder zu ersetzen", erklärt Frank Niemann, Principal Consultant Software & SaaS Markets bei PAC.

"Aufgrund der Mehrwerte dieses Konzepts sollten sich Firmen mit den Möglichkeiten von ERP aus der Public Cloud auf jeden Fall befassen. Dazu zählt aber auch, Rahmenbedingungen wie Sicherheit objektiv zu bewerten," betont Niemann abschließend. Die vollständige Studie "ERP aus der Cloud: Hemmnisse, Herausforderungen und Einsatz von SaaS-ERP in Deutschland" steht unter http://bit.ly/PAC_MC_ERP_Cloud_2013 zum Download bereit.

Mehr zum Thema

Die App von SAP Business ByDesign
Special: Business Apps

Die Mittelstands-Software SAP Business ByDesign ist als Cloud-Lösung eine gute Basis für das mobile Arbeiten. Noch einen Schritt weiter geht die…
Automatisierungslösungen
IT-Management

Das volle Potenzial, das in der Effizienzsteigerung, liegt, entfaltet eine Automatisierungslösung nur, wenn sie auf Expertensystembasierten Tools…
IPv6: Wir verraten Ihnen alles zum neuen Internetprotokoll.
Neues Internetprotokoll

PC Magazin Professional erklärt, was sich durch das neue Internetprotokoll IPv6 verändert, und was gleich bleibt. So sehen die Änderungen unter…
Flugzeug startet durch
Mobile Business

Geschwindigkeit und Analytik sind die Haupttreiber für den Einsatz mobiler Technologien in Unternehmen.