Cloud Computing

Die Cloud als Chance für den Mittelstand

Nicht zuletzt durch die neu entflammte Sicherheitsdiskussion ist das Thema Cloud Computing ein heißes Eisen, das in den Unternehmen immer wieder zu Unsicherheiten führt. Dabei ist dieses IT-Konzept attraktiver denn je und bietet gerade auch kleineren und mittleren Unternehmen die Möglichkeit, flexibel zu bleiben und Ressourcen zu schonen.

Probleme bei Cloud-Providern?

© olegganko - shutterstock

Cloud-Computing: Ein Himmel voller Daten

Am Cloud Computing scheiden sich noch immer die Geister. Den einen erscheint es als die Lösung aller Herausforderungen der IT und sie sehen die Zukunft der IT nur noch in der Cloud. Andere betrachten das Modell als Irrweg, der die Unternehmen in Abhängigkeit von übermächtigen, alles kontrollierenden Providern bringt.

Die seit über einem Jahr anhaltende NSA-Ausspähaffäre hat das Cloud Computing auch nicht gerade weitergebracht: Viele Unternehmen sind seither verunsichert, konstatieren offene internationale Rechtsfragen und fragen sich, ob sie auf ein IT-Modell bauen können, bei dem letztlich niemand weiß, ob die Daten immer dort verbleiben, wo sie hingehören.

Der Autor: Hagen Dommershausen

© Hagen Dommershausen

Der Autor: Hagen Dommershausen, Marketing Senior Manager, Dell Cloud Client Computing bei Dell in Frankfurt

Namhafte Cloud-Anbieter vor allem aus den USA mussten im Kielwasser der Affäre auch ihre optimistischen Prognosen wieder relativieren und einige malten sogar schon das Ende des Cloud Computing an die Wand.

Attraktives Konzept

Davon kann jedoch keine Rede sein. So wurde dieses Modell von den schon aktiven und den potenziellen Anwendern des Cloud Computing im Zuge der Ereignisse des Megaskandals und der darauf folgenden Diskussionen nicht gleich ad acta gelegt. Im Gegenteil, es wurde gemeinsam mit den Anbietern weiter nach Wegen gesucht, eine sichere und vertrauenswürdige Cloud zu realisieren.

Dies zeigt eindeutig: Das Konzept ist im Kern über alle Anfechtungen hinweg äußerst attraktiv. Tatsächlich bietet Cloud Computing eine Vielzahl von Vorteilen: Skalierbarkeit, Flexibilität, ortsunabhängige Bereitstellung von Daten, nutzungsbezogene Abrechnung, Entlastung eigener Ressourcen und Vermeidung von langfristiger Kapitalbindung.

Große Unternehmen nehmen diese Vorteile des Cloud-Konzepts längst in Anspruch. Sie sind in der Lage, eigene Clouds aufzubauen, in denen sie sich von den genannten Problemen abkoppeln. Sie nutzen diese aber auch in Kombination mit klassischer on-Premise-IT, aber auch mit öffentlichen Clouds, also im Rahmen eines Hybrid-Ansatzes.

Wie der Mittelstand von der Cloud profitiert

Kleinere und mittlere Unternehmen tun sich dagegen mit der Cloud schwerer. Doch auch für sie kann sich die Implementierung einer Cloud-Computing-Infrastruktur auszahlen. Im Wesentlichen kommt es dabei auf folgende Punkte an:

Business Agility:

Moderne Cloud-Architekturen sind kurzfristig skalierbar und erlauben eine flexible Nutzung von IT-Ressourcen. Sie ermöglichen es Unternehmen auf diese Weise, schnell auf sich ändernde Marktbedingungen zu reagieren, neue Kunden mit neuen Angeboten anzusprechen und die Kundenbindung durch bessere Dienstleistung zu stärken. Die hohe Flexibilität von Cloud-Lösungen ermöglicht es auch, regionale Erweiterungen schnell und ohne große Investitionsprozesse umzusetzen. Gerade für mittelständische Unternehmen ist das ein großes Plus.

Mobilität:

Werden Daten in der Cloud gespeichert, so können sie an jedem Ort der Welt, an dem eine Internetverbindung verfügbar ist, abgerufen werden. Damit lässt sich die Mobilität der Mitarbeiter - wiederum ohne besonderen Aufwand für die eigene Infrastruktur - verbessern: So können beispielsweise Außendienstmitarbeiter oder Kundendiensttechniker vor Ort alle relevanten Informationen erhalten; auf ähnliche Weise können Mitarbeiter im Home-Office von der Cloud profitieren.

Insgesamt bedeutet das für Unternehmen ein Mehr an Flexibilität. Jede mobile Anwendung hat Sicherheitsrisiken, denn die Systeme laufen nicht in kontrollierten Umgebungen; diese Risiken lassen sich aber durch Mobile Device Management oder Enterprise Mobility Management abfangen.

IT als Service:

Mit Cloud Computing wird die eigene IT-Abteilung von Routinearbeiten entlastet. Sie muss sich weniger um die bloße Aufrechterhaltung des Betriebs kümmern, sondern kann sich mit strategischen Aufgaben befassen, beispielsweise mit der Definition neuer Geschäftsprozesse.

In einer Zeit, in der die IT mehr und mehr zum "Business Enabler" wird, ist dies ein zentraler Aspekt. Aufgrund der großen Flexibilität von Cloud-Lösungen kann die IT neue Anwendungen oder Updates schneller und ohne umfangreiche Vorabinvestitionen bereitstellen.

Sicherheit:

Viele Unternehmen befürchten, dass sie die Kontrolle über ihre Unternehmensdaten verlieren, wenn diese außer Haus gespeichert werden. Im Rahmen eines Sicherheitskonzepts lassen sich jedoch die Endpunkte und auch die Übertragungswege technisch ohne Weiteres von der IT kontrollieren, sodass alle Datenschutzbestimmungen eingehalten werden können.

Letzten Endes kann die Cloud sogar mehr Sicherheit als ein eigenes Rechenzentrum bieten: In den Rechenzentren der Cloud-Provider sind erfahrene Sicherheitsexperten tätig, die mit den aktuellen Bedrohungen vertraut sind und nichts anderes tun, als sich um die Sicherheit ihrer Infrastruktur zu kümmern. Gerade für mittelständische Unternehmen ist ein vergleichbarer Aufwand heute nicht mehr zu bewältigen.

Das könnte Sie auch interessieren.

IT-Service-Management

Schließlich können Cloud-Rechenzentren im Rahmen einer Disaster-Recovery-Strategie auch in höherem Maße Vorsorge gegen Großschadensereignisse treffen. Die eingangs erwähnten rechtspolitischen Probleme bei der Verarbeitung personenbezogener Daten können wiederum durch die Wahl eines geeigneten Providers, beispielsweise mit Sitz in der EU oder in Deutschland, behoben werden.

Konzentration auf das Kerngeschäft:

In den letzten Jahren und Jahrzehnten ist IT für Endanwender immer einfacher geworden, für die IT-Abteilungen aber erheblich komplizierter. Die Vielzahl von Systemen und Infrastrukturen, die heute innerhalb eines Unternehmens zu betreuen sind - zuletzt sind heterogene mobile Systeme dazugekommen - sind gerade für kleinere IT-Abteilungen mit ihren begrenzten personellen und finanziellen Ressourcen oft kaum mehr zu beherrschen.

Hier bietet Cloud Computing einen Ausweg, sodass sich die Unternehmens-IT auf ihre Kernaufgaben konzentrieren kann und im Übrigen als Auftraggeber für Cloud-Dienstleister fungiert.

Fazit

Ohne Zweifel ist Cloud Computing eine Herausforderung. Nicht zuletzt auch für das Selbstverständnis der IT-Abteilungen: Müssen diese doch einen lange vertrauten Ansatz, in den sie sehr viel Arbeit und Energie gesteckt haben, zum Teil aufgeben - um einen vollständigen Wechsel in die Cloud geht es in der Praxis praktisch nie.

Dass das nicht von heute auf morgen und auch nicht reibungslos funktioniert, versteht sich von selbst. Wichtig für mittelständische Unternehmen ist daher, dass sie sich beizeiten professionelle Unterstützung ins Boot holen und nicht nur mit einem Provider, sondern auch mit einem Experten für die Implementierung von Cloud-Infrastrukturen zusammenarbeiten.

Mehr zum Thema

Mobile Printing
Webbusiness

Mit iPhone & Co. sollte Drucken heute eigentlich einfacher gehen, doch bei der mobilen Revolution wurde diese Funktion schlicht vergessen. Langsam…
Cloud Computing,Sicherheit,Deutschland
Cloud-Kommunikation

Entscheidend beim Management der vielen vernetzten Geräte ist die Wahl der richtigen M2M-Plattform. Diese sollte vor allem leistungsfähig,…
Enterprise Content Management (ECM)
IT-Strategien

Wirklich nützlich ist ein ECM-System heute nur, wenn es mit anderen operativen Systemen wie ERP und CRM verzahnt ist. Wir erklären, worauf es…
Cloud
IT-Strategien

Vielen IT-Abteilungen bietet die Cloud eine Chance, Standardservices nach Bedarf von Dienstleistern zu beziehen und sich so auf wichtigere Themen zu…