Ade Print-Server

Moderne Drucksysteme: Lösungen von Google, Apple und Co.

Stehen die Druckserver auf dem Abstellgleis? Nicht wenige IT-Experten prophezeien den Administratoren eine künftig Print-Server-freie Netzwerkumgebung. Trends wie Bring Your Own Device (BYOD) erfordern vielleicht in manchen Konstellationen ein Umdenken – doch in den Abgesang einzustimmen, wäre vielleicht dann doch etwas verfrüht.

Drucken und sparen mit Document Solutions

© Hersteller/ Archiv

Auf den ersten Blick mag es beim Ausdruck von Dokumenten in den vergangenen Jahren kaum Veränderungen gegeben haben. Wer sich näher mit der Thematik auseinandersetzt, dürfte jedoch die funktionellen Erweiterungen der Drucksysteme zumindest zur Kenntnis genommen haben. Waren vor rund zehn Jahren netzwerkfähige Drucker eher die Seltenheit, so beherrscht heute beinahe jeder Tintenstrahldrucker für den SOHO-Markt bereits alle notwendigen Protokolle, um eine professionelle Nutzung zu ermöglichen.

Das Aufkommen mobiler Computersysteme wie Tablets oder Smartphones zwangen die Druckerherstellerbranche zu technologischen Anpassungen. Infolge der Ausbreitung von iPad & Co kam es zu einer der dynamischsten Entwicklungen im Druckerbereich seit Jahrzehnten. Dem digitalen Büro zum Trotz hält sich, nach Jahren des kontinuierlichen Zuwachses, das Druckvolumen auf einem insgesamt hohen Niveau.

Lesetipp: Drucker im Netzwerk einrichten

Traditionell geprägte IT-Landschaften, die eine Druckzuweisung über Gruppenrichtlinien oder Anmelde-Skripts auf Basis des Client- oder Benutzer-Namen ableiten, gibt es nach wie vor und bieten sich in statischen Umgebungen durchaus an. Mobilen Benutzern, die von verschiedenen Orten im Unternehmen auf einen in der Nähe positionierten Drucker, wird der Administrator mit dieser Zuordnung jedoch kaum gerecht. Zu der wechselnden Benutzer- und Gerätelokalität gesellen sich verschiedene Zugriffsgeräte mit unterschiedlichen Betriebssystemen. Da passen statische Print-Server-Systeme im Unternehmen nicht so recht zur Anforderung.

Brother Solutions Center

© Brother Solutions Center

Beinahe alle modernen Multifunktionsgeräte oder Drucker erlauben die Verbindung zum Google Cloud Printing Dienst oder die Anbindung von Clients über Apple AirPrint.

Spezial-Lösungen, wie beispielsweise PrinterLogic oder LocateMyPrinters, erweitern die vorhandene Print-Server-Landschaft um eine für den Anwender leicht zu benutzende Oberfläche, die einen schnellen Wechsel des Druckers ermöglicht. Anstelle sich zum Beispiel durch die kryptischen Bezeichnungen der IT-Administratoren durchzukämpfen, bieten diese Programme eine zusätzliche Benennungsschicht oder unterstützen den Benutzer durch eine durchklickbare Abbildung der Unternehmensräumlichkeiten, die eine gezielte Auswahl ermöglicht. Diese Varianten optimieren zwar die vorhandene Print-Server-Landschaft hinsichtlich des Komforts, aber die Einbindung von Mobilplattformen wie Android oder iOS gelingen nicht zwangsläufig.

In den letzten Jahren haben zwei gänzlich unterschiedliche neuere Drucksystem-Plattformen das Licht der digitalen Welt erblickt. Die treibenden Kräfte hinter diesen Plattformen sind die zwei wertvollsten Unternehmen unseres Planeten: Google und Apple.

Mehr zum Thema

Pantum m6500: 3in1-Mono-Laser-Multifunkktionsgerät
3in1-Mono-Laser-Multifunkktionsgerät

Der Pantum M6500NW ist ein 3in1-Mono-Laser-Multifunktionsgerät. Wir haben den Drucker aus China im Test!
Trendthema Social Business
Zeit, die Silos zu verlassen

Der technische Fortschritt macht es nötig, neue Anforderungen für IT-Berufe zu erstellen. Es sit Zeit, die Silos zu verlassen.
Lexware Lohn Gehalt Plus 2016
Lohnabrechnung

93,0%
Wir haben Lexware Lohn + Gehalt Plus 2016 im Test: Die kaufmännische Software überzeugt mit einer gelungenen…
Toshiba Portege Z30t
Neues Highend-Notebook

82,0%
Toshiba frischt mit dem Portégé Z30t-C-110 seine Ultrabook-Reihe für anspruchsvolle Business-Anwender auf. Sie…
Shutterstock Teaserbild
So geht's

Das kennt jeder: Auf einmal läuft Windows irgendwie anders und Systemeinstellungen wurden verändert. Doch wer ist schuld? Ein Update? Andere…