AiO-PC

Dell OptiPlex 3050 All-in-One im Test

Solide Business-Class: Der AiO-PC Dell OptiPlex 3050 All-in-One beweist im Test ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis für den Office-Einsatz.

Dell OptiPlex 3050 All-in-One

© Dell

Der Dell OptiPlex 3050 All-in-One war zu Gast im PC Magazin Testlabor.

Pro

  • Gute Büro-Performance
  • Sehr guter Sound
  • Kamera-Sichtschutz-Riegel

Contra

  • Nur 4 GB RAM
  • Keine SSD

Fazit

PC Magazin Testurteil; gut; Preis/Leistung: sehr gut
72,0%

Der Dell Optiplex 3050 richtet sich primär an Anwender, die mit ihrem Rechner arbeiten möchten beziehungsweise müssen. Folglich ist die Ausstattung vergleichsweise unspektakulär. Als Grafiklösung etwa kommt ein Intel-Chip zum Einsatz, der bei Fans anspruchsvoller 3D-Spiele kaum für Begeistungsstürme sorgen wird. Für Business-Anwendungen ist der Chip dagegen ebenso wie die flotte Core-i5-CPU unseres Testrechners bestens geeignet. 

Als Manko erwiesen sich da eher schon die spärliche Bestückung mit lediglich vier GByte RAM und die klassische Festplatte im Notebook-Format. Letztere ist wesentlich langsamer, als es eine SSD wäre, und sorgt beispielsweise beim Systemstart oder beim Öffnen größerer Programme für unliebsame Wartezeiten. Wer hier etwas mehr Geschwindigkeit wünscht, der sollte bei der Konfiguration des Rechners lieber nicht an der falschen Stelle sparen.

Dell Optiplex 3050

© Dell

Privatsphäre: Die integrierte Kamera lässt sich per Schiebeverschluss verdecken.

Gut gefallen haben die kleinen, nützlichen Details des All-in-ones. So lässt sich die integrierte Kamera per Schieberegler mit einem Deckel versehen. Der etwas schwergängige, bewegliche Standfuß ermöglicht eine stufenlose Veränderung des Stellwinkels des sehr guten, nicht spiegelnden 19,5-Zoll-Displays ohne Touch-Funktion.​​​​

Soundqualität: sehr gut! 

Der 3,6 Kilogramm schwere Rechner verfügt über sechs USB-Anschlüsse, Displayport, einen Kartenleser sowie einen DVD-Brenner. Bei Tastatur und Maus setzt Dell nicht auf Funk, sondern legt lediglich vergleichsweise einfache USB-Varianten bei. Sehr gut gefiel uns der Klang der integrierten Lautsprecher, der sich durchaus hören lassen kann.​

Dell OptiPlex 3050 All-in-One

© Dell

Dell OptiPlex 3050 All-in-One

Fazit

Für einen vergleichsweise günstigen Preis von 799 Euro bietet Dell mit dem OptiPlex 3050 einen leistungsfähigen All-in-One-Rechner ohne Schnickschnack, der alle Büroaufgaben bestens bewältigt.​

Dell OptiPlex 3050 All-in-One: Details

  • Preis: 799 Euro
  • Prozessor: Intel Core i5-7500T (2,7 GHz) 
  • Chipsatz/Speicher: Intel B250 / 4 GByte 
  • HDD: 500 GByte Seagate 2,5 Zoll 
  • Grafikkarte: Intel HD Graphics 630 
  • Opt. Laufwerk: HL-DT-ST DVD+-RW​

Mehr lesen

Business Notebooks
Business-Notebooks

Wir lassen sieben Notebooks im Test antreten und prüfen ihre Berufstauglichkeit. Das beste Business-Notebook des Jahres kommt von Toshiba.

Mehr zum Thema

Dell: Convertible-Ultrabook XPS 12
Dell

Das XPS 12 von Dell sucht durch einen speziellen Klappmechanismus die Funktionalität eines Notebooks und den Komfort eines Tablets zu verbinden.…
Dell OptiPlex 3030
Business-PCs

Dell hat zwei neue All-in-One-Systeme der OptiPlex-Reihe vorgestellt: den OptiPlex 3030 und den Opti-Plex 9030.
All-In-One-PCs im Vergleich: Welches Gerät kann sich im Test behaupten?
Dell Inspiron 2350, HP Envy Recline 23 & Co.

All-In-One-Rechner sind immer gefragter: Wir vergleichen vier Modelle der Oberklasse im Test und zeigen Ihnen, welcher wirklich sein Geld wert ist.
All-in-one-PCs
Fujitsu, MSI, Delll, HP

All-in-One-PCs sind schick und kompakt. Unsere vier Testgeräte mit Touchscreen sind nicht nur reine Büroarbeiter, sondern machen auch noch Spaß -…
Dell All-In-One Inspirion 23 7000
All-In-One-PC

Dell hat beim neuen Inspiron 23 7000 eine "RealSense"-Kamera von Intel eingebaut. Im Testlabor muss sich der All-inOne-PC beweisen.