8 Tipps für ein schnelleres Notebook

Tipp 1: Bereiten Sie sich und das Notebook vor

Schon das Aufschrauben des Gehäuses ist bei vielen Notebooks mit erheblichem Aufwand verbunden und nicht selten kommt man an die Komponente, die man gern ersetzen würde, nur unter großen Mühen heran. Erster Anlaufpunkt vor Schraubaktionen jeder Art sollte das Handbuch Ihres Notebooks sein. Dort findet sich zumindest eine Beschreibung, welche Komponenten sich hinter den Klappen auf der Unterseite des Notebooks befinden.

Sie benötigen in der Regel einen kleinen, im Idealfall magnetischen Kreuzschlitz-Schraubenzieher sowie einen normalen Schraubenzieher mit flacher Spitze. Eine kleine Zange kann nicht schaden, ebenso sinnvoll ist eine Pinzette. Trennen Sie vor dem Öffnen des Gehäuses das Netzkabel vom Notebook und nehmen Sie den Akku heraus, so fern er nicht fest im Gehäuse verbaut ist. Dass das Notebook komplett ausgeschaltet werden muss versteht sich von selbst.

Zu guter Letzt sollten Sie vor größeren Ein- und Umbauaktionen Ihre wichtigsten Daten auf einem externen Medium sichern. Einmal mit dem Schraubenzieher abgerutscht und schon ist das Mainboard defekt. Dann sind die Daten zwar nicht verloren, eine Sicherung ist jedoch schon ungleich schwieriger geworden.

Anschließend analysieren Sie die Komponenten des Notebooks mit dem Tool SIW. SIW liefert Informationen über Festplatte, Speichermodule und andere Komponenten.