Audiocodecs

Die bekanntesten Audioformate im Überblick - MP3 und mp3PRO

MP3 und mp3PRO

Das MP3-Format ist das derzeit wohl bekannteste Komprimierungsverfahren für Audiodateien und bezeichnet eigentlich die Dateierweiterung entsprechend verlustbehaftet komprimierter Audiodaten. Tatsächlich handelt es sich dabei um eine Komprimierung im Format MPEG-1 Audio Layer III sowie MPEG-2 Audio Layer III, der "Vorgänger" MP2 basiert entsprechend auf dem MPEG-1-Audio-Layer-II-Standard.

MP3 wurde seit 1982 maßgeblich von Karlheinz Brandenburg am Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen (IIS) in Erlangen entwickelt, 1993 wurde der Standard unter der Bezeichnung ISO/IEC 11172-3 erstmals veröffentlicht.

Zum Testen und Optimieren des Codecs verwendete Karlheinz Brandenburg vor allem den Titel "Tom's Diner" von Suzanne Vega aufgrund seines nahezu monophonen, aber frequenzreichen Charakters. Suzanne Vega wird daher scherzhaft als "Mutter von MP3" bezeichnet - heute gibt es den Song z.B. bei Amazon heute einzeln zu kaufen gibt, natürlich im MP3-Format.

Das abwärtskompatible mp3PRO wurde 2001 von der Firma Coding Technologies vorgestellt und war eine Erweiterung des MP3-Formats, die gerade bei einer Bitrate von weniger als 96 kBit/s für bessere Tonqualität sorgte. Wirklich durchgesetzt hat sich mp3PRO jedoch noch nicht, was einerseits an entsprechend fehlenden Hardware-Decodern, andererseits an fehlenden kostenlosen Alternativen im En- und Decoderbereich liegen mag.